.Sure 45 | Das Beugen des Knies |
< zurück
    Ahmadeyya Rudi Paret M. A. Rassoul Azhar  
  1 Há Mím. hm (haa miem). Ha Mim. Hâ, Mîm.  
  2 Die Offenbarung des Buches ist von Allah, dem Allmächtigen, dem Allweisen. (Als Offenbarung) herabgesandt ist die Schrift (und kommt) von Allah, dem Mächtigen und Weisen. Die Offenbarung des Buches stammt von Allah, dem Erhabenen, dem Allweisen. Das Buch (der Koran) ist von Gott, dem Allmächtigen, dem Allweisen herabgesandt.  
  3 Wahrlich, in den Himmeln und auf der Erde sind Zeichen für jene, die glauben. Im Himmel und in der Erde liegen Zeichen für die Gläubigen. Wahrlich, in den Himmeln und auf der Erde sind Zeichen für die Gläubigen. In den Himmeln und auf der Erde sind unzählige Zeichen für die Menschen, die zu glauben willens sind.  
  4 Und in eurer Erschaffung und all der Geschöpfe, die Er (über die Erde) ausstreut, sind Zeichen für Leute, die festen Glauben haben. Und in der Erschaffung von euch (Menschen), und (von dem) was er an Tieren (daabba) sich ausbreiten läßt, liegen Zeichen für Leute, die (von der Wahrheit) überzeugt sind. Und in eurer Erschaffung und all den Geschöpfen, die Er (über die Erde) verbreitet hat, sind Zeichen für Leute, die einen festen Glauben haben. Auch in eurer Erschaffung und in den zahlreichen Lebewesen aller Art, die überall anzutreffen sind, liegen Zeichen für die Menschen, die nachdenken und die gewiß die Wahrheit erkennen können.  
  5 Und in dem Wechsel von Nacht und Tag und in der Versorgung, die Allah vom Himmel niedersendet, wodurch Er die Erde neubelebt nach ihrem Tod, und in dem Wandel der Winde sind Zeichen für Leute, die Verstand besitzen. Und in der Aufeinanderfolge von Tag und Nacht, in dem, was Allah (durch den Regen) an Unterhalt vom Himmel hat herabkommen lassen, um dadurch die Erde, nachdem sie abgestorben war, (wieder) zu beleben, und darin, daß die Winde wechseln, liegen Zeichen für Leute, die Verstand haben. Und in dem Wechsel von Nacht und Tag und in dem, was Allah vom Himmel an Versorgung niedersendet, wodurch Er die Erde nach ihrem Tod neu belebt, und in dem Wechsel der Winde sind Zeichen für Leute, die Verstand besitzen. Desgleichen im Wechsel von Nacht und Tag, in der Wasserversorgung, die Gott vom Himmel herabschickt, mit der Er die Erde, nachdem sie tot war, wieder belebt, und in der Verteilung der Winde sind Zeichen für Menschen, die sich des Verstandes bedienen.  
  6 Dies sind die Zeichen Allahs, die Wir dir mit der Wahrheit vortragen. An welches Wort wollen sie denn glauben nach Allah und Seinen Zeichen? Dies sind die Verse Allahs. Wir verlesen sie dir der Wahrheit entsprechend. An was für eine (weitere) Verkündigung (hadieth) wollen sie denn glauben, nachdem Allah und seine Verse (unmittelbar zu ihnen) gesprochen haben (ba`da llaahi wa-aayaatihie)? Dies sind die Verse Allahs, die Wir dir in Wahrheit verlesen. An welche Verkündigung wollen sie denn nach Allah und Seinen Versen (sonst) glauben? Das sind die Zeichen Gottes, die Wir dir mit der Wahrheit (im Koran) vortragen. An welche Zeichen wollen sie denn glauben, nachdem sie Gottes Zeichen ablehnten?  
  7 Wehe jedem sündigen Lügner, Wehe jedem Schwindler und Sünder, Wehe jedem sündigen Lügner , Wehe jedem Lügner, der sich die schwersten Sünden aufbürdet,  
  8 Der Allahs Zeichen hört, wie sie ihm vorgetragen werden, und dann im Hochmut verharrt, als hätte er sie nicht gehört - darum verkünde ihm qualvolle Strafe! -, der die Verse Allahs hört, wie sie ihm verlesen werden, und hierauf hochmütig (auf seinem Standpunkt) verharrt, wie wenn er sie nicht gehört hätte! Verkünde ihm (daß er) eine schmerzhafte Strafe (zu erwarten hat)! der Allahs Verse hört, wenn sie ihm verlesen werden, und dann in Hochmut verharrt, als hätte er sie nicht gehört - darum verkünde ihm eine qualvolle Strafe! der Gottes Verse hört, wie sie ihm vorgetragen werden und doch hochmütig auf seiner Ablehnung beharrt, als habe er sie nicht gehört! Verkünde ihm anstatt der Freudenbotschaft eine qualvolle Strafe!  
  9 Und der, wenn er etwas von Unseren Zeichen kennen lernt, Spott damit treibt. Für solche ist schmähliche Strafe. Und wenn er auf Grund unserer Verse etwas weiß, treibt er seinen Spott mit ihnen. Leute dieser Art (ulaa§ika) haben eine erniedrigende Strafe zu erwarten. Und (wehe) dem, der, wenn er etwas von Unseren Zeichen kennenlernt, Spott damit treibt! Für solche (Sünder) ist eine schmähliche Strafe (vorgesehen). Wenn er etwas von Unseren Versen erfährt, spottet er darüber. Diesen vermessenen Ungläubigen verkünde eine qualvolle Strafe!  
  10 Vor ihnen ist die Hölle; und das, was sie erworben haben, soll ihnen nichts nützen noch die Beschützer, die sie sich statt Allah angenommen haben. Und ihnen wird gewaltige Strafe. Hinterdrein droht ihnen die Hölle (min waraa§ihim dschahannamu). Es hilft ihnen (dann) nichts, was sie (im Erdenleben) erworben, oder was sie sich an Allahs Statt zu Freunden den genommen haben. Und sie haben eine gewaltige Strafe zu erwarten. Hinter ihnen ist Dschahannam; und das, was sie erworben haben, soll ihnen nichts nützen, auch nicht die Beschützer, die sie sich statt Allah genommen haben. Und ihnen wird eine gewaltige Strafe zuteil sein. Die Hölle wartet auf sie. Ihnen hilft dagegen nicht, was sie erworben haben, auch nicht die Beschützer, die sie anstatt Gottes genommen haben. Ihnen steht eine gewaltige Strafe zu.  
  11 Das ist Führung. Und denjenigen, die die Zeichen ihres Herrn leugnen, wird eine qualvolle Strafe für den Götzendienst. Dies ist eine Rechtleitung. Diejenigen aber, die an die Zeichen ihres Herrn nicht glauben, haben ein schmerzhaftes Strafgericht (`azaabun min ridschzin aliemun) zu erwarten. Dieser (Qur§an) ist eine Rechtleitung. Und denjenigen, welche die Zeichen ihres Herrn leugnen, wird eine qualvolle Strafe zugemessen werden. Dieser (Koran) ist eine Rechtleitung. Die Ungläubigen, die die Zeichen ihres Herrn leugnen, werden die schlimmste, peinvollste Strafe erleiden.  
  12 Allah ist es, Der euch das Meer dienstbar gemacht hat, daß die Schiffe darauf hinsegeln nach Seinem Geheiß und daß ihr nach Seiner Gnadenfülle trachtet und daß ihr dankbar seiet. Allah ist es, der das Meer in euren Dienst gestellt hat, damit die Schiffe - auf seinen Befehl - darauf fahren, und damit ihr danach strebt, daß er euch Gunst erweist (indem ihr auf dem Meer eurem Erwerb nachgehen könnt). Vielleicht würdet ihr dankbar sein. Allah ist es, Der euch das Meer dienstbar gemacht hat, auf daß die Schiffe darauf nach Seinem Geheiß fahren und auf daß ihr nach Seiner Gnadenfülle trachten und dankbar sein möget. Gott ist es, Der euch das Meer dienstbar gemacht hat, damit die Schiffe darauf gemäß Seinem Befehl fahren, so daß ihr zu eurem Vorteil so manche Leistung vollbringt. Ihr sollt Gott dankbar sein.  
  13 Und Er hat euch dienstbar gemacht, was in den Himmeln und was auf Erden ist; alles ist von Ihm. Hierin sind wahrlich Zeichen für Leute, die nachdenken. Und er hat von sich aus (minhu) alles, was im Himmel und auf Erden ist, in euren Dienst gestellt. Darin liegen Zeichen für Leute, die nachdenken. Und Er hat das für euch dienstbar gemacht, was in den Himmeln und auf Erden ist; alles ist von Ihm. Hierin liegen wahrlich Zeichen für Leute, die nachdenken. Er hat euch alles dienstbar gemacht, was es in den Himmeln und auf der Erde gibt, lauter Gaben von Ihm. Darin sind Zeichen für Menschen, die nachdenken können.  
  14 Sprich zu denen, die glauben sie möchten denen vergeben, die nicht die Strafe Allahs fürchten, auf daß Er die Leute belohne für das, was sie verdienen. Sag den Gläubigen, sie sollen denen vergeben, die nicht mit den Tagen Allahs (und dem dadurch den Sündern drohenden Unheil) rechnen. Er wird ja nun (dereinst gewissen) Leuten für das vergelten, was sie (in ihrem Erdenleben) begangen haben. (Ihr braucht eurerseits nicht für Vergeltung zu sorgen). Sprich zu denen, die glauben, sie mögen denen vergeben, die nicht mit den Tagen Allahs rechnen, auf daß Er die Leute für das belohne, was sie verdienen. Sage den Gläubigen, sie sollen den Menschen verzeihen, die Gottes Tage, an denen Er den Menschen ihre Werke vergilt, nicht wünschen!  
  15 Wer das Rechte tut, der tut es für seine eigene Seele, und wer Unrecht tut, der tut es wider sie. Zuletzt werdet ihr zu eurem Herrn zurückgebracht werden. Wenn einer rechtschaffen handelt, ist es sein eigener Vorteil, wenn einer Böses tut, sein eigener Nachteil. Und zu eurem Herrn werdet ihr schließlich zurückgebracht. Wer Gutes tut, der tut es für seine eigene Seele, und wer Unrecht begeht, der begeht es gegen sich selbst. Alsdann werdet ihr zu eurem Herrn zurückgebracht werden. Wer gute Werke verrichtet, tut es zu seinem eigenen Vorteil, und wer böse Taten begeht, tut es gegen sich selbst. Dann werdet ihr zu eurem Herrn zurückgebracht.  
  16 Wir gaben den Kindern Israels die Schrift und Herrschaft und Prophetentum, und Wir versorgten sie mit guten Dingen und bevorzugten sie vor den Völkern. Wir haben doch (seinerzeit) den Kindern Israel die Schrift, Urteilsfähigkeit (hukm) und Prophetie gegeben, ihnen (allerlei) gute Dinge beschert, sie vor den Menschen in aller Welt (al-`aalamuun) ausgezeichnet Und wahrlich, Wir gaben den Kindern Israels die Schrift und die Herrschaft und das Prophetentum, und Wir versorgten sie mit guten Dingen und bevorzugten sie vor den Völkern. Wir haben den Kindern Israels das Buch (die Thora), das Urteilsvermögen und das Prophetentum gegeben. Wir versorgten sie mit schönen Gütern und bevorzugten sie vor den Völkern der Welt.  
  17 Und Wir gaben ihnen deutliche Weisungen in der Sache. Und sie wurden nicht eher uneins, als bis das wissen zu ihnen gekommen war - durch selbstsüchtigen Neid untereinander. Dein Herr wird zwischen ihnen richten am Tage der Auferstehung über das, worin sie uneins waren. und ihnen in der Angelegenheit (? mina l-amri) klare Beweise (baiyinaat) gegeben. Und sie wurden - in gegenseitiger Auflehnung - erst uneins, nachdem das Wissen zu ihnen gekommen war. Dein Herr (aber) wird am Tag der Auferstehung zwischen ihnen entscheiden über das, worüber sie (in ihrem Erdenleben) uneins waren. Und Wir gaben ihnen deutliche Weisungen in der Sache. Und sie wurden nicht eher uneins, als bis das Wissen zu ihnen gekommen war; denn zwischen ihnen (entstand) selbstsüchtiger Neid. Dein Herr wird gewiß zwischen ihnen am Tage der Auferstehung über das richten, worüber sie uneins waren. Wir gaben ihnen klare Glaubensbeweise. Sie stritten erst miteinander, als das Wissen Neid und Haß unter ihnen auslöste. Dein Herr wird am Jüngsten Tag zwischen ihnen über ihre Streitigkeiten urteilen.  
  18 Dann brachten Wir dich auf einen klaren Pfad in der Sache des Glaubens: so befolge ihn, und folge nicht den Launen derer, die nichts wissen. Hierauf haben wir dich in der Angelegenheit auf einen (eigenen) Ritus festgelegt (thumma dscha`alnaaka `alaa scharie`atin mina l-amri). Folge nun ihm, und nicht den (persönlichen) Neigungen derer, die kein Wissen haben! Alsdann brachten Wir dich auf einen klaren Weg in der Sache (des Glaubens); so befolge ihn, und folge nicht den persönlichen Neigungen derer, die nicht wissen. Wir haben dir einen geraden Weg gewiesen. Folge ihm und folge nicht den Launen der Unwissenden!  
  19 Sie werden dir nichts nützen wider Allah. Und was die Frevler anbelangt, so sind einige von ihnen Freunde anderer: Allah aber ist der Freund der Rechtschaffenen. Die werden dir vor Allah nichts helfen. Die Frevler sind untereinander Freunde. Allah aber ist der Freund derer, die (ihn) fürchten. Sie werden dir sicher nichts gegen Allah nützen. Und was die Ungerechten anbelangt, so sind einige von ihnen die Beschützer anderer; Allah aber ist der Beschützer der Gottesfürchtigen. Sie können dir gegen Gottes Strafe nicht helfen. Die Ungerechten beschützen nur einander. Gott aber ist der Beschützer der Gottesfürchtigen.  
  20 Diese (Lehren) sind die Mittel zur Erleuchtung für die Menschheit und eine Führung und Barmherzigkeit für Leute, die festen Glauben haben. Dies (haazaa) sind sichtbare Beweise (basaa§ir) für die Menschen, und eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die (von der Wahrheit) überzeugt sind. Dies sind (die Mittel) zur Aufklärung für die Menschen und eine Führung und Barmherzigkeit für Leute, die einen festen Glauben haben. Dieser Koran bringt den Menschen erhellenden Einblick, Rechtleitung und Barmherzigkeit. Das gilt denen, die unerschütterlich an Gott glauben.  
  21 Wähnen die, die Böses verüben, etwa, daß Wir sie denen gleich behandeln werden, die glauben und gute Werke tun, so daß ihr Leben und ihr Tod gleich sein wird? Schlimm ist, wie sie urteilen! Oder meinen diejenigen, die schlechte Taten begehen, wir würden sie denen gleichsetzen, die glauben und tun, was recht ist, sowohl in ihrem Leben, als auch, nachdem sie gestorben sind (sawaa§an mahyaahum wa-mamaatuhum)? Wie schlecht urteilen sie doch! Meinen die, die Böses verüben, etwa, daß Wir sie wie die behandeln würden, die glauben und gute Werke tun, so daß ihr Leben und ihr Tod gleich sein würden? Schlimm ist es, wie sie urteilen! Oder wähnen diejenigen, die üble Taten begehen, daß Wir sie den Gläubigen, die gute Werke verrichten, in Leben und Tod gleichsetzen? Wie falsch urteilen sie!  
  22 Allah hat die Himmel und die Erde in Weisheit geschaffen und daher wird jeder belohnt werden für das, was er verdient; und kein Unrecht sollen sie leiden. Allah hat Himmel und Erde wirklich (und wahrhaftig) geschaffen. Und einem jeden soll (dereinst) für das vergolten werden, was er (in seinem Erdenleben) begangen hat. Und ihnen wird (dabei) nicht Unrecht getan. Und Allah hat die Himmel und die Erde in Wahrheit geschaffen, und daher wird jeder für das belohnt werden, was er verdient hat; und sie sollen kein Unrecht erleiden. Gott hat die Himmel und die Erde mit der Wahrheit erschaffen und verfügt, daß jeder gerecht seinen Taten gemäß gerichtet wird. Ihnen geschieht kein Unrecht.  
  23 Hast du den gesehen, der sich sein eigen Gelüst zum Gott nimmt und den Allah zum Irrenden erklärt auf Grund (Seines) Wissens und dem Er Ohren und Herz versiegelt und auf dessen Augen Er eine Decke gelegt hat? Wer sollte ihn wohl richtig führen außer Allah? Wollt ihr euch da nicht ermahnen lassen? Was meinst du wohl von einem, der seine (persönliche) Neigung sich zu seinem Gott gemacht hat, und den Allah mit Bedacht irregeführt, und dem er das Gehör und das Herz versiegelt, und über dessen Gesicht er eine Hülle gelegt hat? Wer könnte ihn rechtleiten, nachdem Allah (als Führer auf den rechten Weg) ausgefallen ist? Wollt ihr euch denn nicht mahnen lassen? Hast du den gesehen, der sich seine eigene Neigung zum Gott nimmt und den Allah auf Grund (Seines) Wissens zum Irrenden erklärt und dem Er Ohren und Herz versiegelt und auf dessen Augen Er einen Schleier gelegt hat? Wer sollte ihn außer Allah wohl richtig führen? Wollt ihr euch da nicht ermahnen lassen? Siehst du, wie der eine seine Wünsche zur Gottheit erhebt und so wissentlich irregeht? Gott, Der sein Beharren auf dem Irrtum kennt, läßt ihn weiter irregehen, versiegelt ihm Gehör und Verstand und verschleiert ihm den Blick. Wer würde sie anstatt Gottes rechtleiten? Könnt ihr denn nicht nachdenken?  
  24 Und sie sprechen: "Es gibt nichts als dies unser Leben hienieden; wir sterben und wir leben, und nichts als die Zeit vernichtet uns." Jedoch sie haben kein Wissen davon; sie vermuten bloß. "Und sie sagen: ""Es gibt nur unser diesseitiges Leben. Wir sterben und leben (in diesem Rahmen), und nur die Zeit (die allem, was existiert, den Stempel der Vergänglichkeit aufdrückt) (dahr) läßt uns zugrunde gehen. ""Sie haben aber kein Wissen darüber und stellen nur Mutmaßungen an." "Und sie sagen: ""Es gibt nichts als dies unser irdisches Leben - wir sterben und wir leben - und nichts als die Zeit, die uns vernichtet."" Jedoch sie besitzen darüber kein Wissen; sie vermuten es nur." Sie sagten: "Es gibt nur unser irdisches Leben; wir leben und sterben, uns vernichtet nur die Zeit." Sie verfügen über kein Wissen darüber, sondern stellen nur Vermutungen an.  
  25 Und wenn ihnen Unsere deutlichen Zeichen vorgetragen werden, so ist ihr Einwand nur der, daß sie sagen: "Bringt unser Väter (zurück), wenn ihr wahrhaftig seid." "Und wenn ihnen unsere Verse als klare Beweise (baiyinaat) verlesen werden, haben sie keinen anderen Beweisgrund (anzuführen), als daß sie sagen: ""Bringt unsere (verstorbenen) Väter (wieder) herbei, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt!""" "Und wenn ihnen Unsere deutlichen Verse verlesen werden, so wenden sie lediglich ein: ""Bringt unsere Väter (zurück), wenn ihr wahrhaftig seid.""" Wenn ihnen unsere eindeutigen Verse vorgetragen werden, bringen sie als Gegenargument nur vor, daß sie sagen: "Bringt unsere verstorbenen Väter her, wenn ihr die Wahrheit sagt!"  
  26 Sprich: "Allah gibt euch Leben und läßt euch drauf sterben; dann wird Er euch versammeln zum Tage der Auferstehung; daran ist kein Zweifel. Allein die meisten Menschen wissen es nicht. Sag: Allah (allein) macht euch lebendig und läßt euch hierauf sterben. Und er versammelt euch hierauf zum Tag der Auferstehung, an dem nicht zu zweifeln ist. Aber die meisten Menschen wissen (es) nicht. "Sprich: ""Allah gibt euch das Leben und läßt euch dann sterben; dann wird Er euch am Tage der Auferstehung (vor Sich) versammeln; darüber besteht kein Zweifel, jedoch die meisten Menschen wissen es nicht.""" Sprich: "Gott bringt euch ins Leben, dann läßt Er euch sterben, dann versammelt Er euch zum Jüngsten Tag, an dem nicht zu zweifeln ist." Doch die meisten Menschen wissen es nicht.  
  27 Allahs ist die Herrschaft über die Himmel und die Erde; und an dem Tage, wenn die "Stunde" kommen soll, an jenem Tage werden die Lügner zugrunde gehn. Allah hat die Herrschaft über Himmel und Erde. Und am Tag, da die Stunde (des Gerichts) sich einstellt, an jenem Tag haben diejenigen den Schaden, die vertreten, was nichtig ist. Und Allahs ist das Königreich der Himmel und der Erde; und an dem Tage, wenn die Stunde kommt - an jenem Tage werden die Lügner die Verlierer sein. Gott gehört die Herrschaft über die Himmel und die Erde. An dem Tag, an dem die Stunde des Gerichts ergeht, werden die verlieren, die den falschen Weg gegangen sind.  
  28 Und du wirst jedes Volk knien sehn. Jedes Volk wird zu seinem Buche gerufen werden: "Heute sollt ihr belohnt werden für das, was ihr getan. "Und du siehst (dann) jede Gemeinschaft (umma) (in Erwartung des Gerichts) auf den Knien liegen. Jede Gemeinschaft wird zu ihrer Schrift (mit dem Verzeichnis ihrer Taten) gerufen (mit den Worten): ""Heute wird euch für das vergolten, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt." "Und du wirst jede Nation auf Knien sehen. Jede Nation wird zu ihrem Buch gerufen werden: ""Heute sollt ihr für das, was ihr getan habt, belohnt werden." Du wirst jede Gemeinschaft kniend sehen. Jede Gemeinschaft wird zu ihrem Buch gerufen, in dem alles verzeichnet ist. "Heute wird euch vergolten, was ihr im irdischen Leben getan habt.  
  29 Das ist Unser Buch; es redet zu euch in Wahrheit. Wir ließen alles aufschreiben, was ihr tatet." "Dies (hier) ist unsere Schrift, die die Wahrheit gegen euch aussagt (indem sie alles aufführt, was euch belastet). Wir haben (laufend) aufgezeichnet, was ihr getan habt.""" "Das ist Unser Buch; es bezeugt die Wahrheit gegen euch. Wir ließen alles aufschreiben, was ihr getan habt.""" Das ist Unser Buch, das über euch der Wahrheit gemäß aussagt. Wir haben alles, was ihr getan habt, aufschreiben lassen."  
  30 Was nun die betrifft, die glaubten und gute Werke vollbrachten, so wird ihr Herr sie führen in Seine Barmherzigkeit. Das ist die offenbare Glückseligkeit. Was nun diejenigen angeht, die (in ihrem Erdenleben) gläubig waren und getan haben, was recht ist, so läßt ihr Herr sie in seine Barmherzigkeit eingehen. Das ist das offenkundige Glück (fauz). Was nun die betrifft, die glaubten und gute Werke vollbrachten - ihr Herr wird sie in Seine Barmherzigkeit führen. Das ist der offenkundige Gewinn. Die Gläubigen, die gute Taten verrichtet haben, nimmt ihr Herr in Seine Barmherzigkeit auf. Das ist der offenkundige Erfolg.  
  31 Doch zu jenen, die ungläubig waren: "Sind euch Meine Zeichen nicht vorgetragen worden? Ihr aber wart hoffärtig, und ihr wurdet ein sündiges Volk. "Diejenigen aber, die (in ihrem Erdenleben) ungläubig waren (werden zur Rede gestellt mit den Worten): ""Sind euch nicht unsere Verse verlesen worden? Ihr aber waret hochmütig (und wolltet nichts davon wissen). Ihr habt euch als sündige Leute erwiesen." "Doch zu jenen, die ungläubig waren (, wird gesprochen): ""Sind euch Meine Verse nicht verlesen worden? Ihr aber waret hochmütig, und ihr wurdet ein sündiges Volk." Die Ungläubigen jedoch werden hören: "Sind euch Meine Verse nicht vorgetragen worden? Da habt ihr euch hochmütig verhalten und habt sie verleugnet. Ihr seid ein sündiges Volk.  
  32 Und als gesprochen wurde: "Die Verheißung Allahs ist wahr, und über die Stunde ist kein Zweifel", da spracht ihr: "Wir wissen nicht, was die Stunde ist; wir halten (sie) für einen Wahn, und wir sind nicht überzeugt." "Und wenn man (zu euch) sagte: ""Das Versprechen Allahs ist wahr, und an der Stunde (des Gerichts) ist nicht zu zweifeln"", sagtet ihr: ""Wir wissen nicht, was die Stunde bedeuten soll; wir können nur Mutmaßungen (darüber) anstellen und uns nicht (davon) überzeugen"".""" "Und als gesprochen wurde: "Die Verheißung Allahs ist wahr, und über die Stunde herrscht kein Zweifel", da sagtet ihr: "Wir wissen nicht, was die Stunde ist; wir halten (sie) für einen Wahn, und wir sind (von ihr) nicht überzeugt."""" Wenn euch gesagt wurde: §Gottes Verheißung ist wahr, und über die Stunde des Gerichts ist kein Zweifel§, sagtet ihr: §Wir wissen nicht, was die Stunde ist; wir haben nur einfache Vermutungen angestellt, sind jedoch nicht sicher.§ "  
  33 Und die bösen Folgen ihres Tuns werden ihnen offenbar werden, und das, worüber sie zu spotten pflegten, soll sie umfangen. Und ihnen sind (dann) die schlechten Taten, die sie begangen haben, kundgeworden, und sie werden von dem erfaßt, worüber sie sich (zeitlebens) lustig gemacht haben. Und die bösen Folgen ihres Tuns sind ihnen deutlich geworden; und es umschließt sie das, worüber sie zu spotten pflegten. Ihre schlimmen Taten werden ihnen gezeigt, und sie werden die qualvolle Strafe, über die sie gespottet hatten, erleiden.  
  34 Und es wird gesprochen werden: "Heute haben Wir euch vergessen, wie ihr das Eintreffen dieses eures Tags vergaßet. Euer Aufenthalt ist das Feuer, und von Helfern habt ihr keinen. "Und man sagt (zu ihnen): ""Heute wollen wir euch vergessen, so wie ihr (eurerseits) vergaßet, daß ihr (dereinst) diesen Tag erleben würdet. Das Höllenfeuer wird euch aufnehmen. Und ihr habt (dann) keine Helfer." "Und es wird gesprochen: ""Heute haben Wir euch vergessen, so wie ihr das Eintreffen dieses euren Tages vergaßt. Eure Herberge ist das Feuer, und ihr habt keine Helfer." Ihnen wird gesagt: "Heute lassen Wir euch in der Strafe und wenden Uns von euch ab, wie ihr euch einst von der Begegnung an diesem eurem Tag abgewandt habt. Die Hölle ist eure endgültige Wohnstätte, und euch kann niemand dagegen helfen.  
  35 Dies, weil ihr Allahs Zeichen zum Gespött machtet und das Leben in dieser Welt euch betrog." Drum sollen sie an jenem Tage nicht von dort herausgebracht werden, noch wird ihnen erlaubt sein, wiedergutzumachen. Dies (zaalikum) geschieht euch darum, daß ihr mit den Zeichen Allahs euren Spott getrieben habt und vom diesseitigen Leben betört waret. Heute kommen sie nun nicht (mehr) aus ihm heraus. Ihnen werden auch keine Vorhaltungen (mehr) gemacht. (Denn dazu ist es zu spät.) "Dies (geschieht), weil ihr Allahs Zeichen zum Gespött machtet und (weil) euch das irdische Leben betrog."" Darum sollen sie an jenem Tage nicht von dort herausgebracht werden, noch wird es ihnen erlaubt sein, (ihr Unrecht) wiedergutzumachen." Das geschieht euch recht, weil ihr über Gottes Verse gespottet und euch vom irdischen Leben verführen lassen habt." Heute werden sie nicht herausgeholt und keine Entschuldigung wird von ihnen entgegengenommen werden.  
  36 Aller Preis denn sei Allah, dem Herrn der Himmel und dem Herrn der Erde, dem Herrn der Welten! Allah sei nun gelobt, der Herr von Himmel und Erde, der Herr der Menschen in aller Welt (al-`aalamuun)! Alles Lob gebührt denn Allah, dem Herrn der Himmel und dem Herrn der Erde, dem Herrn der Welten! Lob sei Gott, Dem Herrn der Himmel, Dem Herrn der Erde, Dem Herrn der Welten!  
  37 Sein ist die Herrlichkeit in den Himmeln und auf Erden; und Er ist der Allmächtige, der Allweise. Ihm kommt die höchste Macht (kibriyaa§) zu, im Himmel und auf Erden. Er ist der Mächtige und Weise. Sein ist die Erhabenheit in den Himmeln und auf der Erde; und Er ist der Erhabene, der Allweise. . Ihm allein gebührt die Erhabenheit in den Himmeln und auf Erden, und Er ist der Allmächtige, der Allweise.