.Sure 72 | Der Dschinn |
< zurück
    Ahmadeyya Rudi Paret M. A. Rassoul Azhar  
  1 Sprich: "Es ward mir offenbart, daß eine Schar der Dschinn zuhörte;" sie sprachen: "Fürwahr, wir haben einen wunderbaren Koran gehört," "Sag: Mir ist (als Offenbarung) eingegeben worden, daß eine Schar Dschinn (mir beim Vortrag des Korans) zuhörten und daraufhin (zu ihren Artgenossen) sagten: ""Wir haben einen erstaunlichen Koran gehört," "Sprich: ""Es wurde mir offenbart, daß eine Schar der Dschinn zuhörte und dann sagte: "Wahrlich, wir haben einen wunderbaren Qur§an gehört ," Sprich: "Mir wurde offenbart, daß eine Schar Dschinn mir zuhörten und zu ihren Angehörigen sagten: "Wir haben einen wunderbaren Koran gehört,  
  2 Der zur Rechtschaffenheit leitet; so haben wir an ihn geglaubt, und wir werden unserem Herrn nie jemanden zur Seite stellen. "der auf den rechten Weg führt, und wir glauben nun an ihn und werden unserem Herrn niemand (als Teilhaber an seiner Göttlichkeit) beigesellen""." der zur Rechtschaffenheit leitet; so haben wir an ihn geglaubt, und wir werden unserem Herrn nie jemanden zur Seite stellen. der zum rechten Weg führt, und wir haben daran geglaubt. Wir werden unserem Herrn niemals einen Gefährten beigesellen.  
  3 Und die Majestät unseres Herrn ist hoch erhaben. Er hat Sich weder Gattin noch Sohn zugesellt. "Und (mir ist eingegeben worden, daß die Dschinn sagten): ""Unser Herr, ist erhaben. Er hat sich weder eine Gefährtin noch ein Kind zugelegt.""" Und (wir haben gehört,) daß unser Herr - Erhaben ist Er - Sich weder Gattin noch Sohn genommen hat , Erhaben ist unser allmächtiger Herr. Er hat weder eine Gefährtin noch einen Sohn.  
  4 Und die Toren unter uns pflegten abscheuliche Lügen wider Allah zu äußern. "Und: ""Ein Tor von uns hat (wiederholt) gegen Allah etwas ausgesagt, was (von der Wahrheit) weit abliegt (schatatan)""." und daß die Toren unter uns abscheuliche Lügen über Allah zu äußern pflegten. Ein Törichter unter uns sagte Falsches über Gott.  
  5 Und wir hatten angenommen, weder Menschen noch Dschinn würden je eine Lüge über Allah sprechen. "Und: ""Wir waren der Meinung, daß Menschen und Dschinn gegen Allah keine Lüge aussagen würden""." Und wir hatten angenommen, daß weder Menschen noch Dschinn je eine Lüge über Allah sprechen würden , Wir dachten, die Menschen und die Dschinn würden über Gott nichts Erlogenes sagen.  
  6 Und freilich pflegten einige Leute unter den gewöhnlichen Menschen bei einigen Leuten unter den Dschinn Schutz zu suchen, so daß sie (letztere) in ihrer Bosheit bestärkten; "Und: ""(Gewisse) Männer (von der Gattung) der Menschen suchten (früher wiederholt) Zuflucht bei (gewissen) Männern (von der Gattung) der Dschinn und bestärkten sie (dadurch) in ihrer Schlechtigkeit (? rahaq)""." und daß freilich einige Leute von den Menschen bei einigen Leuten der Dschinn Schutz zu suchen pflegten, so daß sie letztere in ihrer Schlechtigkeit bestärkten , Es hat Männer vom Menschengeschlecht gegeben, die den Beistand von Männern des Dschinngeschlechts erbaten. Diese bürdeten ihnen schlimme Lasten auf.  
  7 Und freilich dachten sie, ebenso wie ihr denket, Allah würde nie einen (Propheten) erwecken. "Und: ""Sie meinten ebenso wie ihr (Dschinn), daß Allah keinen (Gesandten) auftreten lassen würde""." und daß sie freilich dachten, ebenso wie ihr denkt, Allah würde nie einen (Propheten) erwecken. Die Menschen dachten, wie ihr (Dschinn), daß Gott niemanden auferstehen läßt (und keinen Gesandten schickt).  
  8 Und wir suchten den Himmel, doch wir fanden ihn mit starken Wächtern und schießenden Sternen erfüllt. "Und: ""Wir haben den Himmel abgesucht (lamasnaa s-samaa§ a) und festgestellt, daß er (nunmehr) voll (besetzt) ist mit strengen Wächtern und mit Feuerbränden""." Und wir suchten den Himmel, doch wir fanden ihn mit starken Wächtern und (schießenden) Sternschnuppen erfüllt. Wir wollten den Himmel erreichen und fanden, daß er voller strenger Hüter (Engel) und Feuerkörper ist.  
  9 Und wir pflegten auf einigen seiner Sitze zu sitzen, um zu lauschen. Wer aber jetzt lauscht, der findet einen schießenden Stern für sich auf der Lauer. "Und: ""Wir pflegten uns (früher) hier und da an ihm einzustellen (kunnaa naq`udu minhaa maqaa`ida), um zu hören (was im Himmel besprochen und angeordnet wird). Wenn aber jetzt einer horcht, findet er, daß ein Feuerbrand auf ihn lauert (um ihn vom Himmel zu verjagen).""" Und wir pflegten auf einigen seiner Sitze zu sitzen, um zu lauschen. Wer aber jetzt lauscht, der findet einen schießenden Stern für sich auf der Lauer. Wir hatten einst (zum Himmel hin) Posten eingenommen, um zu lauschen. Wer nun zu lauschen versucht, findet dort einen Feuerkörper, der auf ihn lauert.  
  10 Wir wissen nicht, ob Böses für die beabsichtigt ist, die auf Erden sind, oder ob ihr Herr Gutes für sie im Sinne hat. "Und: ""Wir wissen nicht, ob für diejenigen, die auf der Erde sind, Unheil vorgesehen ist, oder ob ihr Herr mit ihnen vorhat, sie rechtzuleiten""." Und wir wissen nicht, ob (etwas) Böses für diejenigen beabsichtigt ist, die auf Erden sind, oder ob ihnen der Herr (etwas) Gutes zukommen lassen will. Wir wissen nicht, ob die Erdenbewohner heimgesucht werden, oder ob ihr Herr sie rechtleiten will.  
  11 Manche unter uns sind solche, die recht handeln, und manche unter uns sind weit davon entfernt; wir sind Sekten, die verschiedene Wege gehen. "Und: ""Unter uns gibt es solche, die rechtschaffen sind (as-saalihuuna), und solche, die es nicht sind. Wir haben unterschiedliche Wege eingeschlagen (kunnaa taraa§ iqa qidadan).""" Und manche unter uns sind solche, die rechtschaffen (handeln), und manche unter uns sind weit davon entfernt; wir sind Sekten, die verschiedene Wege gehen. Unter uns gibt es Rechtschaffene und solche, die nicht rechtschaffen sind. Wir gehen verschiedene Wege.  
  12 Und wir wissen, daß wir auf keine Weise Allah auf Erden zuschanden machen können, noch können wir Ihm durch Flucht entrinnen. "Und: ""Wir meinten, daß wir uns auf der Erde dem Zugriff Allahs nicht würden entziehen können, auch nicht durch die Flucht""." Und wir wissen, daß wir auf keine Weise Allah auf Erden zuschanden machen können, noch können wir Ihm durch Flucht entrinnen. Wir sind dessen sicher, daß wir Gottes Allmacht auf der Erde nicht entgehen können und daß wir Seiner Allmacht nicht (gen Himmel) entfliehen können.  
  13 Als wir von der Führung vernahmen, da glaubten wir an sie. Und wer an seinen Herrn glaubt, der fürchtet weder Einbuße noch Unrecht. "Und: ""Als wir die (Botschaft von der) Rechtleitung hörten, glaubten wir daran. Wenn aber einer an seinen Herrn glaubt, hat er (bei der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht zu befürchten, in seinen Rechten geschmälert oder (sonstwie) schlecht behandelt zu werden (fa-laa yakhaafu bakhsan wa-laa rahaqan).""" Und als wir aber von der Rechtleitung vernahmen, da glaubten wir an sie. Und der, der an seinen Herrn glaubt, fürchtet weder Einbuße noch Unrecht. Als wir der koranischen Rechtleitung zuhörten, glaubten wir daran. Wer an seinen Herrn glaubt, hat (beim Gericht) weder Schmälerung noch überbelastung zu befürchten.  
  14 Und manche unter uns sind Gottergebene, und manche unter uns sind vom rechten Wege abgewichen. Und die sich ergeben - diese haben den rechten Weg gesucht. "Und: ""Unter uns gibt es solche, die (Allah) ergeben sind (al-muslimiena), und solche, die (vom rechten Weg) abweichen (? al-qaasituuna). Diejenigen nun, die (Allah) ergeben sind, befleißigen sich (damit) der rechten Leitung (und werden dereinst ins Paradies eingehen)." "Und manche unter uns sind Gottergebene, und manche unter uns sind vom rechten Weg abgewichen.""" Und die sich ergeben haben - diese haben den rechten Weg gefunden." Manche unter uns sind gottergeben, und manche unter uns sind Frevler." Diejenigen, die sich Gott ergaben und den Islam annahmen, gingen den rechten Weg.  
  15 Die aber vom rechten Wege abweichen, sie werden Brennstoff der Hölle sein. "Mit denjenigen aber, die vom rechten Weg abweichen, wird (dereinst) die Hölle geheizt. """ Diejenigen, die aber vom rechten Wege abweichen, werden Brennstoff der Dschahannam sein. Diejenigen aber, die vom rechten Weg abgewichen sind, werden der Brennstoff der Hölle sein.  
  16 Wenn sie den (rechten) Pfad einhalten, dann werden Wir ihnen Wasser zu trinken geben in Fülle, "Und: ""Wenn sie sich auf dem geraden Weg gehalten hätten, hätten wir sie mit reichlichem Wasser getränkt," Wenn sie aber den (rechten) Weg einhalten, dann werden Wir ihnen reichlich Wasser zu trinken geben , Wenn sie den geraden Weg (des Islam) eingehalten hätten, hätten Wir sie reichlich mit Wasser und Segen bedacht,  
  17 Um sie dadurch zu prüfen. Wer sich dann abwendet von der Ermahnung seines Herrn - Er wird ihn in eine zunehmende Strafe stoßen. "um sie damit einer Prüfung auszusetzen. Wenn sich einer von der Mahnung seines Herrn abwendet, weist er ihn einer schweren Strafe zu (yaslukhu `azaaban sa`adan).""" um sie dadurch zu prüfen. Wer sich dann von der Ermahnung seines Herrn abwendet - Er wird ihn in eine zunehmende Strafe stoßen. damit Wir sie auf Dankbarkeit hin prüfen. Wer sich davon abwendet, Gottes im Gebet zu gedenken, dem erlegt Gott schwere Strafe auf.  
  18 Alle Stätten der Anbetung sind Allahs; so rufet niemanden an neben Allah. "Und: ""Die Kultstätten (masaadschid) sind (ausschließlich) für Allah da. Daher ruft neben Allah niemand (anderes) an!""" Und wahrlich, die Moscheen sind Allahs; so ruft niemanden neben Allah an. Die Moscheen gehören Gott. Darum betet niemand neben Gott an!  
  19 Und wenn ein Diener Allahs aufsteht, zu Ihm zu beten, dann umdrängen sie ihn, daß sie ihn fast erdrücken. "Und: ""Als der Diener Allahs sich aufstellte, um ihn anzurufen, hätten sie ihn (vor lauter Zudringlichkeit) beinahe erdrückt (? kaaduu yakuunuuna `alaihi libadan)""." Und als der Diener Allahs aufstand, um zu Ihm zu beten, da umdrängten sie ihn, so daß sie sich fast erdrückten. Als Gottes Diener aufstand und Gott anbetete, bildeten die Dschinn dichte Kreise um ihn und hörten mit Bewunderung zu.  
  20 Sprich: "Ich rufe einzig meinen Herrn an, und ich stelle Ihm niemanden zur Seite." Sag: Meinen Herrn (allein) rufe ich an und geselle ihm niemand bei. "Sprich: ""Ich rufe einzig meinen Herrn an, und ich stelle Ihm niemanden zur Seite.""" Sprich: "Ich bete nur meinen Herrn an und geselle Ihm niemand bei."  
  21 Sprich: "Ich habe nicht die Macht, euch Schaden zuzufügen oder Nutzen." Sag: Ich vermag euch weder Schaden (zuzufügen) noch (die) rechte Leitung (beizubringen). "Sprich: ""Ich habe nicht die Macht, euch Schaden oder Nutzen zuzufügen.""" Sprich: "Ich kann euch weder Schaden zufügen, noch euch rechtleiten."  
  22 Sprich: "Fürwahr, keiner kann mich vor Allah beschützen, noch kann ich eine Zuflucht finden außer Ihm. Sag: Niemand wird mich (dereinst) vor Allah schützen. Und ich werde außer ihm keine Zuflucht finden. "Sprich: ""Wahrlich, keiner kann mich vor Allah beschützen, noch kann ich eine Zuflucht außer bei Ihm finden." Sprich: "Von mir kann niemand Gottes Strafe abwenden, und ich werde außer bei Ihm keinen Zufluchtsort finden.  
  23 (Mein Amt ist) nur die Übermittlung (der Offenbarung) von Allah und Seiner Botschaften." Und die sich Allah widersetzen und Seinem Gesandten, für die ist das Feuer der Hölle, darin sie bleiben sollen auf lange Zeit. (Ich habe) nur (was mir) von Allah (aufgetragen ist) aus(zu)richten und seine Botschaften (an euch weiterzugeben). Diejenigen aber, die gegen Allah und seinen Gesandten widerspenstig sind, haben das Feuer der Hölle zu erwarten, um ewig darin zu weilen. "(Ich habe) nur die Übermittlung (der Offenbarung) von Allah und Seine Botschaften (auszurichten)."" Und für diejenigen, die sich Allah und Seinem Gesandten widersetzen, ist das Feuer der Hölle bestimmt; darin werden sie auf ewig bleiben." Ich kann nur von Gott und Seinen Botschaften verkünden. Denjenigen, die sich Gott und Seinem Gesandten widersetzen, steht das Feuer der Hölle zu, in der sie ewig bleiben werden.  
  24 Wenn sie dann das sehen werden, was ihnen angedroht ward, so werden sie erfahren, wer schwächer ist an Helfern und geringer an Zahl. Schließlich sehen sie dann (unmittelbar vor sich), was ihnen angedroht ist. Dann werden sie (zu) wissen (bekommen), wer den schwächeren Helfer hat und an Zahl geringer ist. Wenn sie dann das sehen werden, das ihnen angedroht wird, so werden sie erfahren, wer schwächer an Helfern und geringer an Zahl ist. Wenn sie der ihnen angedrohten Strafe ansichtig werden, bekommen sie zu wissen, wer den schwächeren Helfer hat und wer weniger an Zahl ist."  
  25 Sprich: "Ich weiß nicht, ob das, was euch angedroht ward, nahe ist, oder ob mein Herr eine lange Frist dafür angesetzt hat." Sag: Ich weiß nicht, ob das, was euch angedroht wird, nahe bevorsteht, oder ob mein Herr ihm noch eine Frist gesetzt hat. "Sprich: ""Ich weiß nicht, ob das euch Angedrohte nahe ist, oder ob mein Herr eine lange Frist dafür angesetzt hat.""" Sprich: "Ich weiß nicht, ob die euch angedrohte qualvolle Strafe bald kommt, oder ob mein Herr dafür eine lange Frist gesetzt hat.  
  26 Kenner des Verborgenen - Er enthüllt keinem Seine Geheimnisse, (Er ist es) der das Verborgene weiß. Er klärt niemand darüber auf, Er ist der Kenner des Verborgenen - Er enthüllt keinem Seine Kenntnis vom Verborgenen , Er allein weiß um das Verborgene und weiht niemanden in das Verborgene ein.  
  27 Außer allein dem, den Er erwählt, nämlich einem Gesandten. Und dann läßt Er eine Schutzwache vor ihm schreiten und hinter ihm, außer allein dem, den er unter seinen Gesandten erwählt hat. Er stellt dann Aufpasser (rasad) vor und hinter ihn. außer allein dem, den Er unter Seinen Gesandten erwählt hat. Und dann läßt Er vor ihm und hinter ihm eine Schutzwache , Es sei denn, es handelt sich um einen Gesandten, dem Er Sein Wohlgefallen erweist. Dann aber setzt Er vor und hinter ihm einen Hüter ein.  
  28 Damit Er wisse, daß sie (Seine Gesandten) die Botschaften ihres Herrn verkündet haben. Er umfaßt alles, was bei ihnen ist, und Er führt Buch über alle Dinge. (So macht er es bei seinen Gesandten) um Gewißheit darüber zu bekommen, daß sie die Botschaften ihres Herrn (auch wirklich) ausgerichtet haben. Er umfaßt (mit seinem Wissen alles), was bei ihnen ist, und hat alles genau gezählt. damit Er gewährleistet sieht, daß sie (Seine Gesandten) die Botschaften ihres Herrn verkündet haben. Und Er umfaßt alles, was bei ihnen ist, und Er zeichnet alle Dinge ganz genau auf. . So weiß Gott, daß die Gesandten die Botschaften ihres Herrn überbracht haben. Er weiß genau, was sie haben und hat alles genau gezählt.