.Sure 76 | Der Mensch |
< zurück
    Ahmadeyya Rudi Paret M. A. Rassoul Azhar  
  1 Wahrlich, es kam über den Menschen eine Zeit, da er nichts Nennenswertes war. Hat es für den Menschen nicht einmal einen Zeitabschnitt gegeben, in dem er (noch) nichts Nennenswertes war? Gab es nicht für den Menschen eine Zeit, da er nichts Nennenswertes war? Hat es für den Menschen eine Zeit gegeben, in der er (bevor ihm im Mutterleib Leben eingehaucht wurde) nichts war, was einen Namen hätte?  
  2 Wir erschufen den Menschen aus einem Mischtropfen, auf daß Wir ihn prüfen möchten; dann gaben Wir ihm Gehör und Gesicht. Wir haben den Menschen aus einem Tropfen, einem Gemisch (von Sperma) (min nutfatin amschaadschin) geschaffen, um ihn auf die Probe zu stellen. Und wir haben ihm Gehör und Gesicht verliehen. Wahrlich, Wir erschufen den Menschen aus einer Ergußmischung, auf daß Wir ihn prüfen möchten; dann machten Wir ihn hörend und sehend. Wir erschufen den Menschen aus einem Samentropfen mit vielfältigen Elementen, dann prüften Wir ihn und gaben ihm Gehör und Augenlicht.  
  3 Wir haben ihm den Weg gezeigt, ob er nun dankbar oder undankbar sei. Wir haben ihn den (rechten) Weg geführt, mochte er (nun) dankbar sein (und die Rechtleitung annehmen), oder undankbar. Wir haben ihm den rechten Weg gezeigt, mochte er nun dankbar oder undankbar sein. Wir haben ihm den rechten Weg gewiesen, so wird er entweder dankbar (gläubig) oder undankbar (ungläubig).  
  4 Wahrlich, Wir haben für die Ungläubigen Ketten, eiserne Nackenfesseln und ein flammendes Feuer bereitet. Für die Ungläubigen haben wir (im Jenseits) Ketten und Fesseln und den Höllenbrand bereit. Wahrlich, Wir haben für die Ungläubigen Ketten, eiserne Nackenfesseln und einen Feuerbrand bereitet. Wir haben den Ungläubigen Ketten, Fesseln und Feuerglut bereitet.  
  5 Die Gerechten aber trinken aus einem Becher, dem Kampfer beigemischt ist - Die Frommen (dagegen) trinken (im Paradies Wein) aus einem Becher, dessen Mischwasser (mizaadsch) (mit) Kampfer (gewürzt) ist, Die Rechtschaffenen aber trinken aus einem Becher, dem Kampfer beigemischt ist. Die Rechtschaffenen werden aus einem Becher Wein trinken, dem Kampferwasser beigemischt ist,  
  6 Eine Quelle, von der die Diener Allahs trinken. und die sie hervorsprudeln lassen in reichlichem Sprudel. von einer Quelle, an der die (auserwählten) Diener Allahs trinken, und die sie unausgesetzt (aus der Erde hervor) sprudeln lassen (yufadschiruunahaa tafdschieran). (Er wird gespeist aus) einer Quelle, von der die Diener Allahs trinken, und die sie in reichlichem Maße hervorsprudeln lassen. aus einer Quelle, aus der Gottes Diener trinken und die sie so fließen lassen, wie sie möchten.  
  7 Sie vollbringen das Gelübde, und sie fürchten einen Tag, dessen Übel sich weithin ausbreitet. Sie erfüllten (solange sie lebten), was sie gelobt hatten, und machten sich auf einen Tag gefaßt, dessen Unheil sich überall ausbreiten wird (kaana scharruhuu mustatieran), Sie vollbringen das Gelübde, und sie fürchten einen Tag, dessen Übel sich weithin ausbreitet. Sie erfüllen das Gelübde und fürchten einen Tag, dessen Unheil weit und breit um sich greift.  
  8 Und sie geben Speise, aus Liebe zu Ihm, dem Armen, der Waise und dem Gefangenen, und gaben (hin und wieder) einem Armen, einer Waise oder einem Gefangenen etwas - mochte es ihnen noch so lieb (und für den eigenen Verbrauch erwünscht) sein - zu essen Und sie geben Speise - und mag sie ihnen (auch) noch so lieb sein - dem Armen, der Waise und dem Gefangenen , Sie geben ihr Essen (das sie selbst gern gegessen hätten) einem Bedürftigen, einer Waise und einem Kriegsgefangenen, und sie sagen dabei:  
  9 (Indem sie sprechen :) "Wir speisen euch nur um Allahs willen. Wir begehren von euch weder Lohn noch Dank. "(mit den Worten): ""Nur Allah zuliebe (li-wadschhi llaahi) geben wir euch zu essen. Wir wollen von euch weder Lohn noch Dank haben." "(indem sie sagen:) ""Wir speisen euch nur um Allahs willen. Wir begehren von euch weder Lohn noch Dank dafür." "Wir geben euch Gott zuliebe zu essen und wollen von euch kein Entgelt und keinen Dank.  
  10 Wir fürchten von unserem Herrn einen Tag des Finsterblickens und des Unheils." "Wir fürchten, daß unser Herr einen finsteren, unheimlichen Tag (über die Menschen) kommen lassen wird.""" "Wahrlich, wir fürchten von unserem Herrn einen finsteren, unheilvollen Tag.""" Wir fürchten von unserem Herrn einen unheimlichen Tag, an dem viele Gesichter finster und vergrämt sein werden."  
  11 Drum wird Allah sie vor dem Übel jenes Tags bewahren und ihnen Freude und Glück bescheren. Da bewahrte Allah sie vor dem Unheil jenes Tages und bot ihnen Glückseligkeit (nadra) und Freude dar. Darum wird Allah sie vor dem Übel jenes Tages bewahren und ihnen Herzensfreude und Glückseligkeit bescheren. Doch Gott wird sie vor den Schrecken dieses Tages schützen und sie munter und froh stimmen.  
  12 Und Er wird sie für ihre Standhaftigkeit belohnen mit einem Garten und seidnen (Gewändern), Und er vergalt ihnen dafür, daß sie geduldig waren, mit einem Garten und (Kleidern aus) Seide. Und Er wird sie für ihre Geduld mit einem Paradies und seidenen (Gewändern) belohnen. Und Er wird sie für ihre Geduld mit einem Paradiesgarten und mit seidenen Gewändern belohnen.  
  13 Darin auf erhöhten Sitzen lehnend, werden sie dort weder Gluthitze noch Eiseskälte erfahren. Sie liegen nun darin (behaglich) auf Ruhebetten und erleben darin weder Sonne(nhitze) noch (schneidende) Kälte (? zamharier). Darin lehnen sie auf erhöhten Sitzen, (und) sie werden dort weder Sonnenhitze noch Eiseskälte erleben. Dort werden sie behaglich angelehnt auf Liegen sitzen und weder heiße Sonne noch eisige Kälte spüren.  
  14 Und seine Schatten werden dicht über ihnen sein, und seine gebüschelten Früchte werden leicht erreichbar gemacht. Die Schatten des Gartens reichen tief auf sie herab, und seine Früchte sind ganz leicht zu greifen. Und seine Schatten werden tief auf sie herabreichen, und seine gebüschelten Früchte machen sich ganz leicht zu greifen. Schatten wird sich nahe über sie breiten, und die Früchte werden leicht erreichbar gemacht.  
  15 Und Trinkgefäße aus Silber werden unter ihnen kreisen, und Pokale von Glas, Man macht unter ihnen die Runde mit Gefäßen aus Silber und mit Humpen (akwaab), die Gläser sind, Und Trinkgefäße aus Silber werden unter ihnen die Runde machen, und Pokale, (durchsichtig) wie Glas , Becher aus Silber und Kelche, durchsichtig wie Glas, werden unter ihnen herumgereicht,  
  16 (Durchsichtig wie) Glas, doch aus Silber, und sie werden ihren Umfang bemessen nach dem Maß. Gläser aus Silber, und die man (beim Eingießen) genau bemessen hat (? qaddaruuhaa taqdieran). doch Gläser aus Silber, und sie werden ihren Umfang nach Maß bemessen. durchsichtige Tassen aus Silber, genau nach Maß.  
  17 Und es wird ihnen dort ein Becher zu trinken gereicht werden, dem Ingwer beigemischt ist - Sie bekommen darin einen Becher (Wein) zu trinken, dessen Mischwasser (mizaadsch) (mit) Ingwer (gewürzt) ist, Und es wird ihnen dort ein Becher zu trinken gereicht werden, dem Ingwer beigemischt ist. Dort werden sie Wein trinken, gemischt mit gewürztem Ingwer-Wasser,  
  18 Eine Quelle darinnen, Salsabíl geheißen. von einer darin befindlichen Quelle, die Salsabiel genannt wird. (Er wird gespeist aus) einer Quelle darin, die Salsabil genannt wird. aus einer Quelle, die Salsabîl genannt wird (und deren Wasser bekömmlich und schmackhaft ist).  
  19 Und es werden ihnen dort Jünglinge aufwarten, die kein Alter berührt. Wenn du sie siehst, du hältst sie für Perlen, verstreute; Ewig junge Knaben (wildaanun mukhalladuuna) machen unter ihnen die Runde. Wenn du sie siehst, meinst du, sie seien ausgestreute Perlen ( so vollkommen an Gestalt sind sie). Und es werden sie dort ewig junge Knaben bedienen. Wenn du sie siehst, hältst du sie für verstreute Perlen. Unter ihnen werden ewig junge Knaben die Runde machen. Wenn du sie siehst, muten sie wie hingestreute Perlen an.  
  20 Und wenn du dort in irgendeine Richtung schauest, so wirst du Glückseligkeit und ein großes Reich erblicken. Und wenn du (dich) dort umsiehst, siehst du (nichts als) Wonne und große Herrlichkeit. Und wohin du dort auch schauen magst, so wirst du ein Wohlleben und ein großes Reich erblicken. Wo immer du hinschaust, siehst du nur Wonne und große Herrlichkeit.  
  21 An ihnen werden Gewänder sein von feiner, grüner Seide und schwerem Brokat. Sie werden mit silbernen Spangen geschmückt sein. Und ihr Herr wird sie mit einem reinen Trank laben. Sie haben grüne Gewänder aus Sundusbrokat übergezogen, und (andere aus) Istabraqbrokat, und sind mit Armbändern aus Silber geschmückt. Und ihr Herr gibt ihnen reines Getränk zu trinken. Sie werden Gewänder aus feiner, grüner Seide und Brokat tragen. Sie werden mit silbernen Spangen geschmückt sein. Und ihr Herr wird sie von einem reinen Trank trinken lassen. Sie haben grüne Gewänder aus Sundus-Seide und Istabraq-Brokat, und sie sind mit Armbändern aus Silber geschmückt, und ihr Herr wird ihnen ein reines Labsal zu trinken geben.  
  22 "Das ist euer Lohn, und euer Bemühen ist angenommen worden." "(Und zu ihnen wird gesagt:) ""Dies kommt euch als Lohn zu. Ihr findet (jetzt) für euren Eifer Dank (und Anerkennung).""" """Das ist euer Lohn, und euer Bemühen ist mit Dank angenommen worden.""" "Das ist euch eine Belohnung. Eure Mühe ist des Dankes würdig."  
  23 Wahrlich, Wir Selbst haben dir den Koran stückweise offenbart. Wir haben den Koran wirklich (als Offenbarung) auf dich hinabgesandt (nazzalnaa `alaika tanzielan). Wahrlich, Wir Selbst haben dir den Qur§an als Offenbarung herabgesandt. Wir haben dir den Koran herabgesandt.  
  24 So warte geduldig auf den Befehl deines Herrn und gehorche keinem, der ein Sünder oder ein Ungläubiger unter ihnen ist. Sei nun geduldig in Erwartung der Entscheidung deines Herrn und gehorche keinem von ihnen, der ein Sünder oder Ungläubiger ist! So warte geduldig auf den Befehl deines Herrn und gehorche keinem, der ein Sünder oder ein Ungläubiger unter ihnen ist. Harre geduldig aus, bis das Urteil deines Herrn ergeht, und gehorche keinem Sünder oder Ungläubigen!  
  25 Und gedenke des Namens deines Herrn am Morgen und am Abend. Und gedenke morgens und abends des Namens deines Herrn! Und gedenke des Namens deines Herrn am Morgen und am Abend. Gedenke des Namens deines Herrn am Morgen und am Abend! In der Morgendämmerung (al-Fadschr); mittags (az-Zuhr); nachmittags (al-§Asr);  
  26 Und während der Nacht wirf dich nieder vor Ihm und preise Seine Herrlichkeit einen langen Teil der Nacht hindurch. Und wirf dich, wenn der Tag um ist, (in Anbetung) vor ihm nieder! und preise ihn bis tief in die Nacht! Und wirf dich in einem Teil der Nacht vor Ihm in Anbetung nieder und preise Seine Herrlichkeit einen langen Teil der Nacht hindurch. abends (al-Maghrib) und nachts (al-§Ischâ§) sollst du dich im Gebet niederwerfen und Ihn lange lobpreisen.  
  27 Fürwahr, diese lieben das Gegenwärtige und setzen den unvermeidlichen Tag hintan. Die da lieben das (flüchtig) dahineilende (diesseitige Leben) und lassen einen Tag, der schwer (auf den Menschen) lasten wird, (achtlos) hinter sich (als ob er sie nichts anginge). Wahrlich, diese lieben das Weltliche und vernachlässigen den Tag, der hinterher auf (ihnen) lastet. Diese Ungläubigen lieben das vergängliche irdische Leben und vernachlässigen den schwerwiegenden Jüngsten Tag.  
  28 Wir haben sie erschaffen und stark gemacht ihre Beschaffenheit; und wenn Wir wollen, Wir können andere ihresgleichen an ihre Stelle setzen. (Aber) wir (allein) haben sie geschaffen und ihnen Kraft verliehen (schadadnaa asrahum). Wenn wir wollen, tauschen wir einfach (andere) ihresgleichen (gegen sie) ein. Wir haben sie erschaffen und ihrer Beschaffenheit Festigkeit verliehen; und wenn Wir wollen, können Wir andere ihresgleichen an ihre Stelle setzen. Wir haben sie erschaffen und sie kräftig gemacht. Wenn Wir wollten, würden Wir sie durch ähnliche ersetzen.  
  29 Wahrlich, dies ist eine Ermahnung. So möge, wer da will, einen Weg zu seinem Herrn nehmen. Dies ist eine Erinnerung. Wer nun will, (nimmt sie sich zu Herzen und) schlägt einen Weg zu seinem Herrn ein. Wahrlich, dies ist eine Ermahnung. So möge, wer da will, einen Weg zu seinem Herrn einschlagen. Das ist eine Ermahnung. Wer will, möge den Weg des Glaubens zu seinem Herrn einschlagen.  
  30 Und ihr wollt, weil Allah will. Wahrlich, Allah ist allwissend, allweise. Aber ihr wollt nicht, es sei denn, Allah will es. Allah weiß Bescheid und ist weise. Und ihr könnt nur wollen, wenn Allah will. Wahrlich, Allah ist Allwissend, Allweise. Ihr könnt nur dann wollen, wenn Gott will (weiß Er doch um eure Absichten). Gottes Wissen und Weisheit sind unermeßlich.  
  31 Er läßt, wen Er will, in Seine Barmherzigkeit eingehen, und für die Frevler hat Er qualvolle Strafe bereitet. Er läßt in seine Barmherzigkeit eingehen, wen er will. Für die Frevler aber hat er eine schmerzhafte Strafe bereit. Er läßt, wen Er will, in Seine Barmherzigkeit eingehen, und für die Ungerechten hat Er eine qualvolle Strafe bereitet. . Er nimmt in Seine Barmherzigkeit auf (und führt in Seinen Paradiesgarten), wen Er will. Für die Ungerechten hat Er qualvolle Strafe bereitet.