.Sure 53 | Der Stern |
< zurück
    Ahmadeyya Rudi Paret M. A. Rassoul Azhar  
  1 Beim Siebengestirn, wenn es sinkt, Beim Stern, wenn er (als Sternschnuppe vom Himmel) fällt! Beim Stern, wenn er heruntersaust! Bei dem Stern, wenn er sich dem Untergang zuneigt!  
  2 Euer Gefährte (Mohammed) ist weder verirrt, noch ist er im Unrecht, Euer Landsmann (saahib) ist nicht fehlgeleitet und befindet sich nicht im Irrtum. Euer Gefährte ist weder verwirrt, noch befindet er sich im Unrecht , Euer Gefährte hat sich weder vom geraden Weg abbringen lassen, noch irrt er sich.  
  3 Noch spricht er aus Begierde. Und er spricht nicht aus (persönlicher) Neigung. noch spricht er aus Begierde. Er spricht nicht nach Lust und Laune (wenn er den Koran vorträgt).  
  4 Es ist eine Offenbarung nur, die offenbart wird. Es ist nichts anderes als eine inspirierte Offenbarung. Vielmehr ist es eine Offenbarung, die (ihm) eingegeben wird. Der Koran ist eine Offenbarung, die ihm von Gott eingegeben wird.  
  5 Der mit mächtigen Kräften Begabte (Gabriel) hat ihn belehrt, Gelehrt hat (es) ihn einer, der über große Kräfte verfügt, Gelehrt hat ihn einer, der über starke Macht verfügt , Ein sehr mächtiger Engel (Gabriel) lehrt sie ihn,  
  6 Dessen Macht sich wiederholt offenbart; er sitzt nun fest (auf einem Thron); und dem Festigkeit eigen ist (zuu-mirratin). Er stand aufrecht da (fa-stawaa) dessen Macht sich auf alles erstreckt; darum stand er aufrecht da , ein Engel mit höchster Geisteskraft. Er stand aufrecht da,  
  7 Und er ist am obersten Horizont. (in der Ferne) ganz oben am Horizont. als er am obersten Horizont war. hoch am Horizont.  
  8 Dann näherte er sich (Mohammed); dann stieg er herab (zu dem Propheten), Hierauf näherte er sich und kam (immer weiter) nach unten (fa-tadallaa) Hierauf näherte er sich; kam dann nach unten , Dann näherte er sich und kam weiter herab  
  9 So daß er bis auf zwei Bogensehnen heraufkam oder noch näher. und war (schließlich nur noch) zwei Bogenlängen (? qaaba qausaini) (entfernt) oder (noch) näher (da). bis er eine Entfernung von zwei Bogenlängen erreicht hatte oder noch näher. und war nur noch zwei Bogenlängen entfernt, oder gar näher.  
  10 Und Er offenbarte Seinem Diener, was Er offenbarte. Und er gab seinem Diener jene Offenbarung ein. Und er offenbarte Seinem Diener, was er offenbarte. Er gab Gottes Diener ein, was er ihm eingab.  
  11 Das Herz (des Propheten) hielt Wahrheit dem, was er sah. Was er (so leibhaftig) gesehen hat, hat er nicht (etwa) sich selber vorgelogen. (Und) dessen Herz hielt es nicht für gelogen, was er sah. Das Herz des Propheten leugnete nicht, was er sah.  
  12 Wollt ihr da mit ihm streiten über das, was er sah? Wollt ihr denn mit ihm streiten über das, was er (mit eigenen Augen) sieht? Wollt ihr da mit ihm über das streiten, was er sah? Zeiht ihr ihn der Lüge wegen dessen, was er sah?  
  13 Und er sah es (auch) bei einem andern Herabsteigen, Er hat ihn ja auch ein anderes Mal herabkommen sehen, Und er sah ihn bei einer anderen Begegnung Er hat Gabriel ein zweites Mal gesehen  
  14 Beim fernsten Lotusbaum, beim Zizyphusbaum am äußersten Ende (des heiligen Bezirks), beim Lotusbaum am äußersten Ende , bei Sidrat al-Muntaha am äußersten Ende,  
  15 Neben dem der Garten der Wohnstatt ist. an dem das Paradies der Geborgenheit liegt (? `indahaa dschannatu l-ma§waa), an dem das Paradies der Geborgenheit liegt. dort, wo der Garten der Einkehr liegt.  
  16 Als den Lotusbaum überflutete, was (ihn) überflutete, (damals) als sich jene Decke über den Zizyphus legte. Dabei überflutete den Lotusbaum, was (ihn) überflutete. Sidrat al-Muntaha ist vollkommen (von Gottes Huld) umhüllt.  
  17 Da wankte der Blick nicht, noch schweifte er ab. Der Blick (des Propheten) schweifte nicht ab (so daß er nur undeutlich hätte sehen können). Und er war nicht anmaßend. Da wankte der Blick nicht, noch schweifte er ab. Der Blick (des Propheten) schweifte nicht ab, und er übertrat nicht die gesetzte Grenze.  
  18 Wahrlich, er hatte eines der größten Zeichen seines Herrn gesehen. Er hat doch (auch sonst) gar große Zeichen seines Herrn gesehen. Wahrlich, er hatte eines der größten Zeichen seines Herrn gesehen. Er sah manche große Zeichen Seines Herrn.  
  19 "Ihr aber, habt ihr Lát und Uzzá betrachtet, Was meint ihr denn (wie es sich) mit al-Laat und al-`Uzzaa (verhält), Was haltet ihr nun von Al-Lat und Al-§Uzza "Ihr aber denkt über Lât und §Uzza nach!  
  20 Und Manát, die dritte, die eine andere ist? und weiter mit Manaat, der dritten (dieser weiblichen Wesen)? (Sind sie etwa als Töchter Allahs anzusprechen?) und Manah, der dritten der anderen? Auch über Manât, die dritte!  
  21 Wie! sollten euch die Knaben sein und Ihm die Mädchen? Sollen euch die männlichen Wesen zukommen, und Allah die weiblichen (die ihr Menschen für euch nicht haben wollt)? Wie? Sollten euch die Knaben zustehen und Ihm die Mädchen? Verteilt ihr die Geschlechter so, daß euch das männliche Geschlecht und Ihm das weibliche gehört?  
  22 Das wäre wahrhaftig eine unbillige Verteilung. Das wäre eine ungerechte Verteilung. Das wäre wahrhaftig eine unbillige Verteilung. Das wäre eine ungerechte Verteilung!  
  23 Es sind nur Namen, die ihr euch ausgedacht habt - ihr und eure Väter -, für die Allah keinerlei Ermächtigung hinabgesandt hat." Sie folgen einem bloßen Wahn und dem Wunsche (ihres) Ichs, obwohl doch Weisung von ihrem Herrn zu ihnen kam. Das sind bloße Namen, die ihr und eure Väter aufgebracht habt, und wozu Allah keine Vollmacht herabgesandt hat. Sie gehen nur Vermutungen nach und dem, wonach (ihnen) der Sinn steht, wo doch die Rechtleitung von ihrem Herrn zu ihnen gekommen ist. Wahrlich, es sind nur die Namen, die ihr euch ausgedacht habt - ihr und eure Väter -, für die Allah keinerlei Ermächtigung herabgesandt hat. Sie folgen einem bloßen Wahn und ihren persönlichen Neigungen, obwohl doch die Weisung ihres Herrn zu ihnen kam. Das sind keine Götter, sondern Namen, die ihr und eure Väter erfunden habt. Dafür hat Gott keinem eine Ermächtigung gegeben." Die Ungläubigen folgen daher nur ihren Vermutungen, ihrer Lust und Laune. Zu ihnen ist nun aber Rechtleitung von ihrem Herrn gekommen.  
  24 Kann der Mensch denn haben, was er nur wünscht? Oder soll (etwa) der Mensch haben, was er wünscht (und darüber bestimmen, wie alles verteilt wird)? Kann der Mensch denn haben, was er nur wünscht? Die Menschen, die Hoffnung in die Götzen setzten, bekommen das Erhoffte nicht.  
  25 Aber Allahs ist die künftige und diese Welt. (Nein!) Allah gehört das Jenseits und das Diesseits (al-aakhiratu wal-uulaa). Aber Allahs ist das Diesseits und das Jenseits. Gott gehört das Jenseits und das Diesseits.  
  26 Und so mancher Engel ist in den Himmeln, dessen Fürbitte nichts nützen wird, es sei denn, nachdem Allah Erlaubnis gegeben hat, wem Er will und wer Ihm beliebt. Und wie manche Engel gibt es im Himmel, deren Fürsprache nichts nützt, außer wenn Allah vorher für einen, den er will und der ihm genehm ist, Erlaubnis (dazu) gibt. Und so mancher Engel ist in den Himmeln, dessen Fürsprache nichts nützen wird, es sei denn, nachdem Allah dem die Erlaubnis (dazu) gegeben hat, dem Er will und der Ihm beliebt. Wieviele Engel gibt es in den Himmeln, deren Fürsprache nichts nützt, es sei denn, Gott erteilt, wem Er will, das Fürspracherecht zugunsten dessen, der Sein Wohlgefallen hat.  
  27 Solche, die nicht ans Jenseits glauben, die benennen die Engel mit weiblichen Namen; Diejenigen, die nicht an das Jenseits glauben, bezeichnen die Engel als weibliche Wesen. Solche, die nicht an das Jenseits glauben, benennen die Engel mit weiblichen Namen. Die Ungläubigen, die das Jenseits leugnen, geben den Engeln weibliche Namen.  
  28 Jedoch sie haben kein Wissen hiervon. Sie folgen einem bloßen Wahn; und der Wahn vermag nichts gegen die Wahrheit. Aber sie haben kein Wissen darüber. Sie gehen nur Vermutungen nach. Und Vermutungen helfen hinsichtlich der Wahrheit nichts. Jedoch sie besitzen kein Wissen hiervon. Sie gehen nur Vermutungen nach; und Vermutungen ersetzen nicht im geringsten die Wahrheit. Sie haben jedoch kein Wissen darüber, sondern sie folgen Mutmaßungen. Mutmaßungen taugen der Wahrheit gegenüber nichts.  
  29 Drum wende dich ab von dem, der Unserer Ermahnung den Rücken kehrt und nichts begehrt als das Leben in dieser Welt. Wende dich nun von denen ab, die sich (ihrerseits) von unserer Mahnung abkehren, und denen der Sinn nur nach dem diesseitigen Leben steht! Darum wende dich von dem ab, der Unserer Ermahnung den Rücken kehrt und nichts als das Leben in dieser Welt begehrt. Wende dich von jedem ab, der Unserer Ermahnung den Rücken kehrt und nur das irdische Leben anstrebt!  
  30 Das ist die Summe ihres Wissens. Wahrlich, dein Herr kennt den recht wohl, der von Seinem Wege abirrt, und Er kennt auch jenen wohl, der den Weg befolgt. Das ist (nun einmal) der Stand des Wissens, den sie erreicht haben. Dein Herr weiß sehr wohl, wer von seinem Weg abirrt, und wer rechtgeleitet ist. Das ist die Summe ihres Wissens. Wahrlich, dein Herr kennt denjenigen recht wohl, der von Seinem Wege abirrt, und Er kennt auch jenen wohl, der den Weg befolgt. Das ist das Höchste, was sie an Wissen besitzen. Dein Herr weiß genau, wer von Seinem Weg abirrt und wer sich rechtleiten läßt.  
  31 Und Allahs ist, was in den Himmeln und was auf Erden ist, auf daß Er denen, die Böses tun, ihren Lohn gebe für das, was sie gewirkt, und daß Er die, die Gutes tun, mit dem Allerbesten belohne, Allah gehört (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Er wird ja nun (dereinst) denen, die Böses tun, für das vergelten, was sie (in ihrem Erdenleben an bösen Taten) begangen haben, denen aber, die Gutes tun (ahsanuu), für das Beste (was sie getan haben, ohne ihre schlechten Taten anzurechnen). Und Allahs ist, was in den Himmeln und was auf Erden ist, auf daß Er denen, die Böses tun, ihren Lohn für das gebe, was sie gewirkt haben; und auf daß Er die, die Gutes tun, mit dem Allerbesten belohne. Gott gehört alles, was es in den Himmeln und auf der Erde gibt. So wird Er den ?beltätern ihren Taten entsprechend vergelten und den Rechtschaffenen, die gute Werke verrichten, gute Belohnung gewähren.  
  32 Jene, die die schlimmsten Sünden und Schändlichkeiten meiden, bis auf leichte Vergehen - wahrlich, deines Herrn Verzeihung ist weitumfassend. Er kennt euch sehr wohl (von der Zeit her), da Er euch aus der Erde ??vorbrachte und da ihr Keimlinge wart in eurer Mütter Schoß. Drum erklärt euch nicht selber als rein. Ihm ist am besten kund, wer sich vor Bösem hütet. Diejenigen, die die schweren Sünden und alle abscheulichen Handlungen meiden - abgesehen von gelegentlichen Verstößen (? illaa l-lamama) - (dürfen auf Vergebung hoffen). Dein Herr ist großzügig im Vergeben. Er weiß sehr wohl über euch Bescheid. (Er wußte schon über euch Bescheid) als er euch (seinerzeit) aus der Erde entstehen ließ, und als ihr (noch) ein Embryo im Leib eurer Mutter waret. Erklärt deshalb (Allah gegenüber) nicht euch selber für rein! Er weiß sehr wohl, wer gottesfürchtig ist. Jene, die die großen Sünden und Schändlichkeiten meiden - mit Ausnahme leichter Vergehen - wahrlich, dein Herr ist von weitumfassender Vergebung. Er kennt euch sehr wohl; als Er euch aus der Erde hervorbrachte, und als ihr Embryos in den Leibern eurer Mütter waret. Darum erklärt euch nicht selber als rein. Er kennt diejenigen am besten, die (Ihn) fürchten. Das sind diejenigen, die die großen und abscheulichen Sünden meiden; die kleinen vergibt Gott, ist Er doch voller Vergebung. Er kennt euch genau, seitdem Er euch aus Erde erschuf und ihr ein Embryo im Schoß eurer Mutter wart. Ihr sollt euch nicht als rein loben. Er weiß genau, wer wirklich gottesfürchtig ist.  
  33 Siehst du den, der sich abkehrt Was meinst du wohl von dem, der sich (von der göttlichen Botschaft) abwendet Siehst du den, der sich abkehrt Hast du den gesehen, der sich von der Wahrheit abwandte,  
  34 Und wenig gibt und kargt? und (nur) wenig gibt und (dann ganz damit) aussetzt? und wenig gibt und geizt? wenig spendete und dann nichts mehr gab?  
  35 Hat er wohl Kenntnis des Verborgenen, daß er es sehen könnte? Hat er etwa Kenntnis vom Verborgenen, so daß er (die Wahrheit) sehen könnte? Hat er wohl die Kenntnis des Verborgenen, so daß er es sehen könnte? Besitzt er etwa das Wissen um das Verborgene, so daß er sieht, was richtig ist?  
  36 Oder ist ihm nicht erzählt worden, was in den Büchern Moses§ steht, Oder hat er keine Kunde bekommen vom Inhalt der Offenbarungstexte Moses Oder ist ihm nicht erzählt worden, was in den Schriftblättern Moses§ steht Ist ihm nicht über das berichtet worden, was in den Schriftblättern von Moses  
  37 Und Abrahams, der (die Gebote) hielt? und Abrahams, (jenes Gottesmannes) der (die ihm auferlegte Verpflichtung) erfüllte? und Abrahams, der (die Gebote) erfüllte? und von Abraham steht, der allem genau nachging, wozu er verpflichtet war?  
  38 Daß keine Lasttragende die Last einer andern tragen soll, (Hat er keine Kunde davon bekommen) daß keiner die Last eines anderen tragen wird? (Geschrieben steht,) daß keine lasttragende (Seele) die Last einer anderen tragen soll , Niemand trägt die Folgen der Taten, die ein anderer begeht.  
  39 Und daß der Mensch nichts empfangen soll, als was er erstrebt, Und daß dem Menschen (dereinst) nichts anderes zuteil wird als das, wonach er (in seinem Erdenleben) strebt, und daß dem Menschen nichts anderes zuteil wird als das, wonach er strebt , Jeder Mensch wird nur für das belohnt, was er getan hat;  
  40 Und daß sein Streben bald gesehn werden wird. und daß sein Streben (deutlich) sichtbar werden wird, und daß sein Streben bald sichtbar wird. seine Taten werden am Jüngsten Tag gesehen  
  41 Dann wird er dafür belohnt werden mit dem vollsten Lohn. und (daß) ihm schließlich voll dafür vergolten wird? Dann wird er dafür mit reichlichem Lohn belohnt werden. und ihm großzügig vergolten.  
  42 Und daß zu deinem Herrn die endgültige Heimkehr ist, Und daß es bei deinem Herrn (schließlich alles) enden wird? Und (es steht geschrieben,) daß es bei deinem Herrn enden wird , Zu Ihm allein werden alle endgültig zurückgeführt.  
  43 Und daß Er es ist, Der lachen macht und weinen, Und daß er es ist, der (die Menschen) zum Lachen und zum Weinen bringt, und daß Er es ist, Der zum Lachen und Weinen bringt , Er ist es, Der lachen und Der weinen läßt.  
  44 Und daß Er es ist, Der Tod und Leben gibt, und der sterben läßt und lebendig macht? und daß Er es ist, Der sterben läßt und lebendig macht , Er ist es, Der sterben und Der leben läßt.  
  45 Und daß Er die zwei Geschlechter schafft, männlich und weiblich, Und daß er (die Menschen in) beiderlei Geschlecht erschafft, männlich und weiblich, und daß Er die Paare (als) männliche und weibliche (Wesen) erschaffen hat Er ist es, Der die beiden Geschlechter, das männliche und das weibliche, schuf  
  46 Aus einem Samentropfen, da er vergossen wird, aus einem Tropfen (Sperma), wenn er (bei der Begattung) ausgestoßen wird, aus einem Samentropfen, der ausgestoßen wird , aus einem Samentropfen, der ausgestoßen wird.  
  47 Und daß Ihm eine zweite Schöpfung obliegt, und daß es ihm obliegt, (bei der Auferstehung) ein zweites Mal Existenz zu verleihen? und daß Ihm die zweite Schöpfung obliegt , Ihm obliegt die andere Schöpfung.  
  48 Und daß Er allein reich macht und arm macht, Und daß er reich macht und Besitz verleiht? und daß Er allein reich und arm macht , Er ist es, der reichlich gibt und mit Vorrat versorgt.  
  49 Und daß Er der Herr des Sirius ist, Und daß er der Herr des Sirius ist? und daß Er der Herr des Sirius ist , Er ist es, Der der Herr von Sirius ist.  
  50 Und daß Er die einstigen Àd vernichtete Und daß er früher die `Aad hat zugrunde gehen lassen, und daß Er die einstigen §Ad vernichtete Er ist es, Der die §?d damals vernichtete,  
  51 Und die Thamüd, und keinen verschonte; und die Thamuud, und nicht(s von ihnen) übrigbleiben ließ, und die Thamud, und keinen verschonte , desgleichen die Thamûd, und Der niemanden übrig ließ.  
  52 Und vordem das Volk Noahs - fürwahr, sie waren höchst ungerecht und widerspenstig -, und vorher die Leute Noahs, die noch frevelhafter und aufsässiger waren? und (daß Er) vordem das Volk Noahs (vernichtete) - wahrlich, sie waren höchst ungerecht und widerspenstig. Davor vernichtete Er das Volk Noahs. Sie waren ungerechter, noch vermessener.  
  53 Und Er stürzte die verderbten Städte (des Volkes von Lot) um, Und (daß er) die der Zerstörung geweihte (Stadt Sodom) hat untergehen lassen Und Er ließ die verderbten Städte einstürzen , Die Städte der Leute von Lot wendete Er um und richtete sie zugrunde.  
  54 Daß sie bedeckte, was (sie) bedeckte. und auf jene (denkwürdige) Weise (mit einem Regen von Steinen) eingedeckt hat? so daß sie bedeckte, was (sie) bedeckte. Er umfing sie mit unbeschreiblichen Qualen.  
  55 Welche von deines Herrn Wohltaten willst du denn bestreiten? Welche von den Wohltaten deines Herrn willst du denn bestreiten? Welche Wohltaten deines Herrn willst du denn bestreiten? An welchen Zeichen deines Herrn zweifelst du?  
  56 Dies ist ein Warner von der gleichen Art wie die früheren Warner. Das ist eine Warnung nach Art der früheren Warnungen. Dies ist ein Warner wie die früheren Warner. Dieser (Koran) ist eine Warnung wie die früheren Warnungen.  
  57 Die "Stunde" naht. Die Katastrophe, die zu erwarten ist, steht nahe bevor (azifatu l-aazifatu). Die Stunde naht. Das gewaltige Ereignis (der Jüngste Tag) rückt näher.  
  58 Keiner außer Allah kann sie abwenden. Niemand kann sie beheben, außer Allah. Keiner außer Allah kann sie abwenden. Niemand außer Gott kann sein Geheimnis enthüllen.  
  59 Wundert ihr euch gar über diese Ankündigung? Wundert ihr euch denn über diese Verkündigung (hadieth) Wundert ihr euch über diese Verkündigung? Wundert ihr euch gar über diesen Koran?  
  60 Und lacht ihr und weint nicht? und lacht (darüber), statt zu weinen, Und ihr lacht; aber Weinen tut ihr nicht? Und lacht darüber, anstatt (vor Furcht) zu weinen?  
  61 Und wollt ihr achtlos bleiben? und rümpft dabei die Nase? Und wollt ihr achtlos (hinsichtlich dieser Verkündigung) bleiben? Und gebärdet euch hochmütig und abweisend?  
  62 Fallt lieber nieder vor Allah und verehret (Ihn). Werft euch (lieber in Anbetung) vor Allah nieder und dienet (ihm)! So fallt denn vor Allah anbetend nieder und dient (Ihm). . Werft euch lieber vor Gott nieder und dient Ihm allein!