.Sure 68 | Der Stift |
< zurück
    Ahmadeyya Rudi Paret M. A. Rassoul Azhar  
  1 Nün. Bei der Feder und bei dem, was sie schreiben, n (nuun). Beim Schreibrohr und (bei) dem, was man (damit) niederschreibt! Nun - und beim Schreibrohr und bei dem, was sie niederschreiben! Nûn. Beim Schreibrohr und bei dem, was damit geschrieben wird!  
  2 Du bist, durch die Gnade deines Herrn, kein Wahnsinniger. Du bist dank der Gnade deines Herrn nicht besessen (wie die Ungläubigen behaupten). Wahrlich, du bist - durch die Gnade deines Herrn - kein Besessener. Du, der du mit der Gnade deines Herrn Prophet bist, bist doch kein Wahnsinniger.  
  3 Und für dich ist ganz sicherlich nicht endender Lohn bestimmt. Und du hast einen nimmer endenden Lohn zu erwarten (agran ghaira mamnuunin), Und für dich ist gewiß ein Lohn bestimmt, der dir nicht vorenthalten wird. Dir steht ein Lohn zu, der dir für immer gebührt.  
  4 Und du besitzest ganz sicherlich hohe moralische Eigenschaften. und verfügst wahrlich über großartige Tugendeigenschaft. Und du verfügst wahrlich über großartige Tugendeigenschaften. Du bist von edlem Charakter.  
  5 Also wirst du sehen und sie werden sehen, Du wirst (schon noch) sehen, und sie werden (ebenfalls) sehen, Also wirst du sehen und sie werden auch sehen , Du wirst bald sehen, und sie werden auch sehen,  
  6 Wer von euch der Besessene ist. wer von euch einer Prüfung ausgesetzt war (und sie nicht bestanden hat, du oder sie). wer von euch der Besessene ist. wer dem Wahnsinn anheim gefallen ist.  
  7 Fürwahr, dein Herr weiß am besten, wer von Seinem Wege abirrt, und Er kennt auch am besten die Rechtgeleiteten. Dein Herr weiß sehr wohl, wer von seinem Weg abirrt, und wer rechtgeleitet ist. Wahrlich, dein Herr weiß am besten, wer von Seinem Weg abirrt, und Er kennt auch die Rechtgeleiteten am besten. Dein Herr ist es, Der am besten weiß, wer von Seinem Weg abirrt und wer rechtgeleitet ist.  
  8 Drum richte dich nicht nach den Wünschen der Leugner. Gehorche nun nicht denen, die (die göttliche Botschaft) für Lüge erklären! Darum richte dich nicht nach den Wünschen der Leugner. Höre nicht auf die Ungläubigen, die dich der Lüge zeihen!  
  9 Sie möchten, daß du entgegenkommend wärest, dann würden (auch) sie entgegenkommend sein. Sie wünschen, daß du dich (ihnen gegenüber) entgegenkommend verhältst, dann würden (auch) sie sich (dir gegenüber) entgegenkommend verhalten (statt deine Verkündigung ernst zu nehmen) (wadduu lau tudhinu fa-yudhinuuna). Sie wünschen, daß du dich (ihnen gegenüber) entgegenkommend verhältst, dann würden (auch) sie sich (dir gegenüber) entgegenkommend verhalten. Sie möchten gern, daß du nachgibst, deswegen geben sie scheinbar etwas nach.  
  10 Und füge dich nicht irgendeinem verächtlichen Schwüremacher, Und gehorche keinem, der immer gleich schwört (hallaaf) und sich verächtlich benimmt (mahien), Und füge dich nicht irgendeinem verächtlichen Schwüremacher , Höre auf keinen Niederträchtigen, der unablässig schwört,  
  11 Verleumder, einem, der herumgeht, üble Nachrede zu verbreiten, der dauernd (die Leute gegeneinander) aufstachelt und Gerüchte verbreitet, Verleumder, einem, der umhergeht, um üble Nachrede zu verbreiten , die Menschen gegeneinander aufhetzt und Gerede hinterbringt,  
  12 Hinderer des Guten, Übertreter, Sünder, der das Gute (über das er verfügt, anderen) vorenthält, Übertretungen begeht und sich versündigt, einem Behinderer des Guten, Übertreter, Sünder der allem Guten im Weg steht, aggressiv und den Sünden verfallen,  
  13 Schlechten Benehmens, dazu treulos, und der überdies ein Grobian ist und sich (überall) eindrängt (`utullin ba`da zaalika zaniemin) groben Benehmens, einem Bastard. und überdies noch grob und hinterhältig ist,  
  14 Nur weil er Reichtümer und Kinder besitzt. (auf Grund der Tatsache), daß er (ein großes) Vermögen und (viele) Söhne hat! Nur weil er Reichtümer und Kinder besitzt , einfach, weil er Vermögen und Söhne hat!.  
  15 Wenn ihm Unsere Zeichen vorgetragen werden, so spricht er: "Fabeln der Alten!" "Wenn ihm unsere Verse verlesen werden, sagt er: ""(Es sind nichts als) Fabeln der früheren (Generationen)""." "sagt er, wenn ihm Unsere Verse verlesen werden: ""(Dies sind) Fabeln der Alten!""" Wenn ihm Unsere Zeichen vorgetragen werden, sagt er: "Das sind Legenden der Vorfahren."  
  16 Wir wollen ihn auf der Nase brandmarken. (Der verfluchte Kerl!) Auf der Schnauze werden wir ihm ein Brandzeichen anbringen. Wir wollen ihn auf der Nase brandmarken. Wir werden ihn an der Nase brandmarken.  
  17 Wir prüfen sie, wie Wir die Eigentümer eines Gartens prüften, als sie schworen, sie würden sicherlich seine (ganze) Frucht am Morgen pflücken. Wir haben sie (gewissen) Prüfungen ausgesetzt, so wie wir das bei den Besitzern des Gartens getan haben. Damals, als sie schwuren, sie würden ihn am (nächsten) Morgen abernten, Wir prüfen sie, wie Wir die Eigentümer des Gartens prüften, als sie schworen, sie würden sicherlich (all) seine Früchte am Morgen pflücken. Wir haben sie auf die Probe gestellt, wie Wir jene Gartenbesitzer auf die Probe stellten, als sie schworen, früh am Morgen alle Früchte abzupflücken,  
  18 Und sie machten keinen Vorbehalt. ohne dabei den Vorbehalt zu machen (daß alles vom Willen Allahs abhängt)! Und sie machten keinen Vorbehalt. ohne an Gottes Willen zu denken und entsprechende Vorbehalte einzuräumen.  
  19 Dann kam eine Heimsuchung über ihn von deinem Herrn, während sie schliefen. Da kam, während sie schliefen, eine Heimsuchung deines Herrn über ihn, Dann kam eine Heimsuchung deines Herrn über ihn, während sie schliefen. Der Garten wurde in der Nacht durch deinen Herrn heimgesucht, als sie schliefen.  
  20 Und der Morgen fand ihn wie einen verwüsteten (Garten). so daß es am (nächsten) Morgen so aussah, als ob er (bereits) abgeerntet wäre. Und am Morgen war (der Garten) bereits verwüstet. Und am Morgen sah er verwüstet und schwarz aus wie die finstere Nacht.  
  21 Dann riefen sie am Morgen einander zu: Sie aber riefen am Morgen (noch ohne etwas von dem Unheil zu ahnen) einander zu: Dann riefen sie am Morgen einander zu : Am Morgen riefen sie einander zu:  
  22 "Geht in der Frühe hinaus zu eurem Acker, wenn ihr ernten möchtet." """Geht in der Frühe auf eure Felder, wenn ihr vorhabt, (sie) abzuernten!""" """Geht in der Frühe zu eurem Acker hinaus, wenn ihr ernten möchtet.""" "Geht früh zur Arbeit, wenn ihr euch vorgenommen habt, die Früchte zu pflücken!"  
  23 Und sie machten sich auf und redeten dabei flüsternd miteinander: Und sie machten sich auf den Weg, wobei sie sich zuflüsterten: Und sie machten sich auf den Weg und redeten dabei flüsternd miteinander : Sie begaben sich hin und flüsterten einander zu:  
  24 "Gegen euch darf ihn heute kein Armer betreten." """Heute soll kein Armer (in Erwartung einer milden Gabe) zu euch in den Garten hereinkommen!""" """Zu euch hinein darf ihn heute kein Armer betreten.""" "Laßt auf keinen Fall Arme zu euch in den Garten hinein!"  
  25 Und sie gingen in der Frühe mit dem festen Vorsatz, geizig zu sein. Und sie gingen in der Frühe zielstrebig (? `alaa hardin) hinaus, (scheinbar) fähig (über den Garten und dessen Ertrag) zu verfügen (? qaadiriena). Und sie gingen in der Frühe hin mit dem festen Vorsatz, geizig zu sein. So gingen sie frühmorgens mit dieser Absicht, sie würden alles nach Wunsch ausführen können.  
  26 Doch als sie ihn sahen, sprachen sie: "Fürwahr, wir sind verloren! "Als sie ihn aber (öde und leer) sahen, sagten sie: ""Wir befinden uns im Irrtum." "Doch als sie ihn sahen, sagten sie: ""Wahrlich, wir befinden uns im Irrtum!" Als sie den heimgesuchten Garten sahen, sprachen sie: "Wir haben uns im Weg geirrt, das kann nicht unser Garten sein.  
  27 Nein, wir sind beraubt." "Nein (mehr noch)! Wir sind (jeden Glückes und Erfolges) beraubt.""" "Nein, wir sind beraubt.""" Doch, das ist er, aber wir haben alles verloren."  
  28 Der Beste unter ihnen sprach: "Habe ich euch nicht gesagt: Warum preist ihr nicht (Gott)?" "Derjenige von ihnen, der am ehesten einen gemäßigten Standpunkt vertrat (? ausatuhum), sagte: ""Habe ich euch nicht gesagt: Warum preist ihr nicht (Allah)?""" "Der Gemäßigte unter ihnen sagte: ""Habe ich euch nicht gesagt: "Warum preist ihr (Allah) nicht?"""" Der Gemäßigte unter ihnen sagte: "Habe ich euch nicht gesagt: §Ihr sollt Gottes gedenken, Ihn lobpreisen und den Armen geben§?"  
  29 (Nun) sprachen sie: "Preis sei unserem Herrn! Gewiß, wir sind Frevler gewesen." "Sie sagten: ""Unser Herr sei gepriesen! Wir haben (in unserem bisherigen Leben) gefrevelt.""" "(Nun) sagten sie: ""Preis sei unserem Herrn! Gewiß, wir sind ungerecht gewesen.""" Sie sagten: "Gepriesen sei unser Herr! Wir waren wirklich ungerecht."  
  30 Dann wandten sich einige von ihnen an die anderen, indem sie sich wechselseitig Vorwürfe machten. Und sie wandten sich aneinander, indem sie sich gegenseitig Vorwürfe machten, Dann wandten sich einige von ihnen an die anderen, indem sie sich gegenseitig Vorwürfe machten. Sie gingen aufeinander zu und machten sich gegenseitig Vorwürfe.  
  31 Sie sprachen: "Weh uns! wir waren fürwahr widerspenstig. "und sagten: ""Wehe uns! Wir waren (gegen Allah) aufsässig." "Sie sagten: ""Wehe uns! Wir waren wahrlich widerspenstig." Sie sagten: "Wehe uns! Wir waren vermessene Frevler.  
  32 Vielleicht wird unser Herr uns einen besseren (Garten) zum Tausch für diesen geben; wir flehen demütig zu unserem Herrn." "(Aber) vielleicht wird unser Herr (nachdem wir unseren Irrtum eingesehen und Buße getan haben) uns etwas zum Tausch geben, was besser ist als der Garten. Nach unserem Herrn steht unser Verlangen.""" "Vielleicht wird unser Herr uns einen besseren (Garten) als Ersatz für diesen geben; wir flehen demütig zu unserem Herrn.""" Möge unser Herr uns den Garten durch einen besseren ersetzen! Wir wenden uns Gott allein demütig zu."  
  33 So ist die Strafe. Und fürwahr, die Strafe des Jenseits ist schwerer. Wenn sie es nur wüßten! So ist die Strafe (die wir im Diesseits über die Sünder verhängen). Aber die Strafe des Jenseits ist schwerer. Wenn sie (es) nur wüßten! So ist die Strafe. Und wahrlich, die Strafe des Jenseits ist (noch) schwerer. Wenn sie es nur wüßten! Das ist Gottes Strafe. Die Strafe im Jenseits ist aber schwerer, wenn sie nur wüßten!  
  34 Für die Gerechten sind Gärten der Wonne bei ihrem Herrn. Den Gottesfürchtigen werden (dereinst) bei ihrem Herrn die Gärten der Wonne zuteil (während die Sünder die Höllenstrafe zu erwarten haben). Für die Gerechten sind wahrlich Gärten der Wonne bei ihrem Herrn (bestimmt). Die Frommen haben bei ihrem Herrn Gärten der Wonne.  
  35 Sollten Wir etwa die Muslims wie die Schuldigen behandeln? (Oder) sollen wir (etwa) diejenigen, die (Allah) ergeben sind, den Sündern gleichsetzen? Sollten Wir etwa die Gottergebenen wie die Schuldigen behandeln. Werden Wir etwa die Muslime wie die Ungläubigen behandeln?  
  36 Was ist euch? Wie urteilt ihr! Was ist denn mit euch? Wie urteilt ihr (so verkehrt)? Was ist euch? Wie urteilt ihr? Wie könnt ihr so ungerecht urteilen?  
  37 Habt ihr ein Buch, worin ihr leset, Oder habt ihr eine Schrift, (auf die ihr euch berufen und) in der ihr forschen könntet? Oder habt ihr etwa ein Buch, in dem ihr studiert , Oder habt ihr ein offenbartes Buch, in dem ihr lest,  
  38 Daß ihr danach alles erhalten sollt, was ihr wünscht? Ihr würdet (dann) darin (verzeichnet) finden, was ihr wünscht. so daß ihr danach alles erhalten sollt, was ihr wünscht? worin ihr findet, was ihr euch wünscht?  
  39 Oder habt ihr Gelöbnisse von Uns, bindend bis zum Tage der Auferstehung, daß alles für euch ist, was ihr befehlt? Oder habt ihr eidliche Verpflichtungen unsererseits (vorzuweisen), gültig bis zum Tag der Auferstehung? Ihr hättet (dann) das Urteil, das ihr abgebt (in aller Form bestätigt). Oder habt ihr Gelöbnisse von Uns - bindend bis zum Tage der Auferstehung -, daß alles für euch sei, was ihr befehlt? Oder haben Wir Uns euch gegenüber bis zum Jüngsten Tag durch Pakte verpflichtet, daß euch zusteht, was ihr befehlt?  
  40 Frage sie, wer von ihnen dafür bürgen mag. Frag sie, wer von ihnen dafür bürgt! Frage sie, wer von ihnen dafür bürgen mag. Frage sie, wer von ihnen dafür bürgt!  
  41 Oder haben sie Götter? So sollen sie ihre Götter herbeibringen, wenn sie die Wahrheit reden. Oder haben sie (vielleicht) Teilhaber? Dann sollen sie (diese) ihre Teilhaber beibringen, wenn (anders) sie die Wahrheit sagen! Oder haben sie Partner? So sollen sie ihre Partner herbeibringen, wenn sie die Wahrheit reden. Oder haben sie Gesinnungsgenossen? Dann sollen sie sie herbeibringen, wenn sie die Wahrheit sagen.  
  42 Am Tage, da eine Trübsal kommen wird und sie aufgefordert werden, sich anbetend niederzuwerfen, werden sie es nicht können; Am Tag (des Gerichts), da die Sache brenzlig wird und sie aufgefordert werden, sich (vor Allah in Anbetung) niederzuwerfen, (es) aber nicht zu tun vermögen, Am Tage, wenn die Beine entblößt werden und sie aufgefordert werden, sich anbetend niederzuwerfen, werden sie es nicht können. Wenn es am Jüngsten Tag hart zugeht und die Ungläubigen aufgefordert werden, sich anbetend niederzuwerfen, werden sie es nicht können.  
  43 Ihre Blicke werden niedergeschlagen sein, (und) Schande wird sie bedecken; denn sie waren aufgefordert worden, sich anbetend niederzuwerfen, als sie gesund und wohlbehalten waren (doch sie gehorchten nicht). während sie (- vor Schrecken wie gelähmt -) unterwürfig (vor sich) hinblicken und Erniedrigung auf ihnen liegt! Dabei waren sie doch (schon zu Lebzeiten) aufgefordert worden, sich niederzuwerfen, (damals) als sie (noch) gesund (und munter) waren (und der Aufforderung leicht hätten nachkommen können). Ihre Blicke werden niedergeschlagen sein, (und) Schande wird sie bedecken; denn sie waren (vergebens) aufgefordert worden, sich anbetend niederzuwerfen, damals als sie (noch) wohlbehalten waren. Mit niedergeschlagenen Blicken und mit Schande beladen stehen sie da. Sie wurden doch im irdischen Leben aufgefordert, sich vor Gott niederzuwerfen, als sie es konnten, aber sie taten es nicht.  
  44 Laß Mich allein mit denen, die dies (Unser) Wort verwerfen. Wir werden sie Schritt um Schritt einholen, von wo wissen sie nicht. überlaß das mir, was mit denen geschehen soll, die diese Verkündigung (hadieth) für Lüge erklären! Wir werden sie Stufe um Stufe (ihrem Verhängnis) entgegengehen lassen (sa-nastadridschuhum), ohne daß sie sich dessen bewußt werden. So überlaß Mir diejenigen, die diese Verkündigung leugnen. Wir werden sie Schritt um Schritt gehen lassen, ohne daß sie es wissen. Klage mir nichts mehr vor, und sage mir nichts über die Leute, die die Offenbarung der Lüge bezichtigten! Wir werden sie Schrittt für Schritt zur qualvollen Strafe ziehen, ohne daß sie sich dessen bewußt sind.  
  45 Und Ich gebe ihnen Frist; denn Mein Plan ist fest. Und ich gewähre ihnen Aufschub (um sie nachher um so schwerer zu bestrafen). Meine List ist mit Bedacht angelegt. Und Ich gewähre ihnen einen Aufschub; wahrlich, Mein Plan ist vollkommen. Ich gewähre ihnen Aufschub. Mein Plan ist unfehlbar.  
  46 Verlangst du einen Lohn von ihnen, so daß sie sich von der Schuldenlast bedrückt fühlen? Oder verlangst du (dafür, daß du ihnen die Offenbarung verkündest) Lohn von ihnen, so daß sie von einer Zahlungsverpflichtung (maghram) belastet wären? Oder verlangst du einen Lohn von ihnen, so daß sie sich von einer Schuldenlast bedrückt fühlen? Oder hast du von ihnen für die Verkündigung der Offenbarung einen Lohn gefordert, so daß die Bürde der zu entrichtenden Summe schwer auf ihnen lastet?  
  47 Ist das Verborgene bei ihnen, so daß sie (es) niederschreiben können? Oder haben sie (Einsicht in) das Verborgene, so daß sie (wie die Hüterengel) (alles) aufschreiben ? Oder ist das Verborgene bei ihnen, so daß sie (es) niederschreiben können? Oder wissen sie um das Verborgene, so daß sie daraus schöpfen, was sie schreiben?  
  48 So warte geduldig auf den Befehl deines Herrn, und sei nicht gleich dem Genossen des Fisches (Jonas), da er (seinen Herrn) anrief, indes er von Kummer erfüllt war. Sei nun geduldig in Erwartung der Entscheidung deines Herrn! Und mach es nicht wie der mit dem Fisch! (Damals) als er (im Leib des Fisches) beengt (zu Allah) rief. So warte geduldig auf den Befehl deines Herrn, und sei nicht wie der Mann des Fisches (Jonas), als er (seinen Herrn) anrief, während er von Kummer erfüllt war. Harre geduldig der Verfügung deines Herrn, und sei nicht wie Jonas, der mit dem Wal, der voller Wut über sein Volk Gott anrief, Er möge es bestrafen!  
  49 Hätte ihn nicht Gnade von seinem Herrn erreicht, er wäre sicherlich an einen öden Strand geworfen worden, und er wäre geschmäht worden. Wenn sein Herr ihm nicht (doch noch) Gnade gewährt hätte, wäre er getadelt (und verlassen) (mazmuum) an einer kahlen Stelle (an Land) geworfen worden. Wäre ihm keine Gnade von seinem Herrn erwiesen worden, wäre er sicher an ein kahles Land geworfen worden, und er wäre geschmäht worden. Wenn ihm nicht eine Gnade von Seinem Herrn zugekommen wäre, hätte er verlassen und gescholten im Freien dagelegen.  
  50 Doch sein Herr erwählte ihn und machte ihn zu einem der Rechtschaffenen. Aber sein Herr erwählte ihn und machte ihn zu einem von den Rechtschaffenen (as-saalihiena). Doch sein Herr erwählte ihn und machte ihn zu einem der Rechtschaffenen. Doch Gott hat ihm wegen seiner Reue Seine Huld erwiesen und reihte ihn unter die Rechtschaffenen ein.  
  51 Und jene, die ungläubig sind, möchten dich gerne zu Fall bringen mit ihren (zornigen) Blicken, wenn sie die Ermahnung hören; und sie sagen: "Er ist gewiß verrückt!" "Diejenigen, die ungläubig sind, würden dich, wenn sie die Mahnung hören, mit ihren (bösen) Blicken am liebsten zum Straucheln bringen. Und sie sagen: ""Er ist (ja) besessen""." "Und jene, die ungläubig sind, möchten dich gerne mit ihren (zornigen) Blicken zu Fall bringen, wenn sie die Ermahnung hören; und sie sagen: ""Er ist gewiß verrückt!""" Wenn die Ungläubigen den Koran hören, starren sie dich mit Blicken voller Haß an, als wollten sie dich in den Tod stürzen, und sie sagen: "Er ist gewiß besessen!"  
  52 Nein, es ist nichts anderes als eine Ehre für alle Welten. (Nein) es ist eine Mahnung für die Menschen in aller Welt (al-`aalamuun). Und es ist nichts anderes als eine Ermahnung für alle Welten. . Der Koran ist nur eine Ermahnung an alle Welten.