.Sure 74 | Der Verhüllte |
< zurück
    Ahmadeyya Rudi Paret M. A. Rassoul Azhar  
  1 O du in den Mantel Gehüllter! Der du dich (mit dem Obergewand) zugedeckt hast (yaa aiyuhaa l-muddathir)! O du Bedeckter! O du, der du dich mit dem Obergewand zugedeckt hast!  
  2 Erhebe dich und warne. Stell dich auf und warne (deine Landsleute vor der Strafe Allahs)! Erhebe dich und warne Steh auf, und warne die Menschen!  
  3 Deinen Herrn verherrliche. Und preise deinen Herrn, und verherrliche deinen Herrn Preise deinen Herrn!  
  4 Dein Herz läutere. reinige deine Kleider und reinige deine Kleider Halte dein Gewand rein!  
  5 Meide den Götzendienst. und meide die Besudelung (durch den Götzendienst)! und meide den Götzendienst Bleibe allem strafträchtigen übel fern!  
  6 Und erweise nicht Huld, indem du Mehrung suchst. Und sei nicht wohltätig in Erwartung von Gegengaben, so daß du (statt dich zu verausgaben) dir (letzten Endes) mehr (Vermögen) verschaffst! und sei nicht wohltätig in Erwartung von persönlichen Vorteilen Schenke keine Gaben des Gewinns wegen!  
  7 Und dulde standhaft um deines Herrn willen; Und sei geduldig in Erwartung (der Entscheidung) deines Herrn! und sei standhaft um deines Herrn willen. Halte die Gebote und die Verbote deines Herrn geduldig ein!  
  8 Denn, wenn in die Posaune gestoßen wird, Wenn schließlich in das Horn (naaquur) gestoßen wird, Wenn in den Sur gestoßen wird , Wenn in das Horn geblasen wird,  
  9 Der Tag wird ein schwerer Tag sein, ist das dann ein schwerer Tag dann wird der Tag ein schwerer Tag sein , kommt ein Tag (der Jüngste Tag), der schwer sein wird,  
  10 Für die Ungläubigen alles eher als leicht. für die Ungläubigen, kein leichter. kein leichter für die Ungläubigen. und den die Ungläubigen keineswegs leicht bestehen werden.  
  11 Laß Mich allein mit dem, den Ich geschaffen, Überlaß das mir, was mit dem geschehen soll, den ich als einzelnes Wesen (wahiedan) geschaffen, Laß Mich mit dem, den Ich als Einsamen geschaffen habe , Überlaß Mir allein den, den Ich geschaffen habe!  
  12 Und dem Ich Besitz in Fülle verlieh, und dem ich ein beträchtliches Vermögen gegeben habe, und dem Ich Besitz in Fülle verlieh dem Ich Vermögen in Fülle gewährte,  
  13 Und Söhne, die immer da waren, und Söhne als Zeugen (seiner Macht und seines Ansehens), und Söhne, die immer zugegen waren , dem Ich Söhne bescherte, die da sind,  
  14 Und für den Ich alle Bequemlichkeit bereitete. und dem ich alle Wege geebnet habe, und für den Ich alle Bequemlichkeit bereitete. und dem Ich alle Wege zu Macht und Würde ebnete,  
  15 Dennoch wünscht er, daß Ich noch mehr gebe. und der daraufhin verlangt, daß ich (ihm) noch mehr gebe! Dennoch wünscht er, daß Ich noch mehr gebe. und der nun begehrt, daß Ich ihm noch mehr gebe.  
  16 Mit nichten! denn er ist feindselig gewesen gegen Unsere Zeichen. Nein! Er hat sich gegen unsere Zeichen aufgelehnt. Nein; denn er ist Unseren Zeichen feindlich gesonnen gewesen. Doch nein! Er widersetzt sich trotzig Unseren Zeichen.  
  17 Aufbürden will Ich ihm bald schreckliche Mühsal. Ich werde es ihm schwermachen (sa-urhiquhuu sa`uudan). Ich werde ihm bald schreckliche Mühsal aufbürden. Ich werde ihn mit schwerem Unheil heimsuchen, das er nicht zu bewältigen vermag.  
  18 Siehe, er sann und er wog! Er dachte nach und wog ab (was gegen die göttliche Botschaft vorzubringen sei) (qaddara). Siehe, er sann und wog ab! Er dachte und beschloß, Gott zu trotzen.  
  19 Verderben über ihn! Wie wog er! Verflucht, wie wog er ab! Darum Verderben über ihn! Wie wog er ab! Dem Tod sei er geweiht! Wie übel hat er geplant!  
  20 Verderben über ihn abermals! Wie wog er! Noch einmal: Verflucht, wie wog er ab! Wiederum Verderben über ihn! Wie wog er ab! Abermals, dem Tod sei er geweiht! Wie übel hat er geplant!  
  21 Dann schaute er, Hierauf schaute er (sich um). Dann schaute er , Dann schaute er,  
  22 Dann runzelte er die Stirn und blickte verdrießlich, Hierauf zog er die Stirne kraus und machte ein finsteres Gesicht (basara). dann runzelte er die Stirn und blickte verdrießlich , dann runzelte er die Stern und machte eine finstere Miene.  
  23 Dann wandte er sich ab und war hoffärtig Hierauf kehrte er den Rücken und gebärdete sich hochmütig. dann wandte er sich ab und wurde hochmütig Dann wandte er sich ab und verhielt sich hochmütig.  
  24 Und sprach: "Das ist nichts als Zauberei, die weitergetragen wird; "Und er sagte: ""Das ist nichts als Zauberei, die (von alters her) überliefert." "und sagte: ""Das ist nichts als Zauberei, die weitergegeben wird." Er sagte: "Das ist nichts als althergebrachte Zauberei.  
  25 Das ist nur Menschenwort." "Das ist nichts als die Aussage von Menschen (qaulu l-baschari).""" "Das ist nur ein Menschenwort.""" Das kann nur ein Mensch gesagt haben."  
  26 Bald werde Ich ihn ins Feuer der Hölle werfen. Ich werde ihn in der Hitze (der Hölle) (saqar) schmoren lassen. Bald werde Ich ihn in Saqar brennen lassen. Ich lasse ihn das Höllenfeuer erleiden.  
  27 Und wie kannst du wissen, was Höllenfeuer ist? Wie kannst du wissen, was die Höllenhitze (saqar) ist? Und wie kannst du wissen, was Saqar ist? Wie kannst du wissen, was das Höllenfeuer ist?  
  28 Es verschont nichts und läßt nichts übrig; Sie läßt nicht(s) übrigbleiben und verschont nicht(s) (laa tubqie wa-laa tazaru) Sie verschont nichts und läßt nichts übrig Es verbrennt alles rest- und spurlos.  
  29 Es versengt das Gesicht. und versengt die Haut. und wird von den Menschen aus großer Entfernung wahrgenommen ; Es verkohlt die Haut.  
  30 Über ihm sind neunzehn, Neunzehn (Engel) sind (als Wärter) über sie gesetzt. sie wird von neunzehn (Engeln) überwacht. Neunzehn Höllenhüter verwalten es.  
  31 Und Wir haben einzig und allein Engel zu Hütern des Feuers gemacht. Und Wir setzten ihre Anzahl nicht fest, außer zur Prüfung derer, die ungläubig sind, auf daß die, denen das Buch gegeben ward, Gewißheit erreichen, und die, die gläubig sind, an Glauben zunehmen, und die, denen die Schrift gegeben ward, und die Gläubigen nicht zweifeln, und die, in deren Herzen Krankheit ist, und die Ungläubigen sprechen: "Was meint Allah mit diesem Gleichnis?" Also erklärt Allah zum Irrenden, wen Er will, und führt richtig, wen Er will. Keiner kennt die Heerscharen deines Herrn als Er allein. Dies ist nur eine Ermahnung für den Menschen. "Wir haben ausschließlich Engel zu Höllenwärtern (ashaaba n-naari) gemacht. Und wir haben ihre Anzahl nur zu einer Versuchung für diejenigen gemacht, die ungläubig sind, damit diejenigen, die die Schrift erhalten haben, sich überzeugen lassen würden und diejenigen, die gläubig sind, sich in ihrem Glauben, bestärken lassen würden und (damit) diejenigen, die die Schrift erhalten haben, und die Gläubigen nicht Zweifel hegen würden und damit diejenigen, die in ihrem Herzen eine Krankheit haben, und die Ungläubigen sagen würden: ""Was will denn Allah mit einem solchen Hinweis (mathal)?"" So führt Allah irre, wen er will, und leitet recht, wen er will. Über die Heerscharen deines Herrn weiß nur er (selber) Bescheid. Es ist nichts anderes als eine Mahnung für die Menschen (baschar)." "Und Wir haben einzig und allein Engel zu Hütern des Feuers gemacht. Und Wir setzten ihre Anzahl nicht fest, außer zur Prüfung derer, die ungläubig sind, auf daß die, denen das Buch gegeben wurde, Gewißheit erreichen, und auf daß die, die gläubig sind, an Glauben zunehmen, und auf daß die, denen die Schrift gegeben wurde, und die Gläubigen, nicht zweifeln, und auf daß die, in deren Herzen Krankheit ist, und die Ungläubigen sagen mögen: ""Was meint Allah mit diesem Gleichnis?"" Somit erklärt Allah zum Irrenden, wen Er will, und leitet recht, wen Er will. Und keiner kennt die Heerscharen deines Herrn als Er allein. Dies ist nur eine Ermahnung für die Menschen." Zu Höllenhütern haben Wir nur Engel bestimmt. Ihre Anzahl (neunzehn) haben Wir als Prüfung für die Ungläubigen gemacht, dadurch sollten die Schriftbesitzer fest überzeugt und die Gläubigen im Glauben gestärkt werden. So werden die Schriftbesitzer und die Gläubigen keine Zweifel hegen. Die Wankelmütigen und die Ungläubigen sagen: "Was will Gott mit diesem Gleichnis?" So führt Gott, wen Er will, irre und leitet recht, wen Er will, weiß Er doch um ihre Absichten. Nur Gott allein weiß um Seine Streiter. Für die Menschen ist es nur eine Ermahnung.  
  32 Nein, bei dem Mond, Nein! Beim Mond, Nein, bei dem Mond ; Wehe dem Leugner! Beim Mond,  
  33 Und bei der Nacht, wenn sie sich entfernt, bei der Nacht, wenn sie (dem Tag) weicht, und bei der Nacht, wenn sie zu Ende geht ; und bei der Nacht, wenn sie zu Ende geht,  
  34 Und bei der Morgendämmerung, wenn sie scheint, und beim Morgen, wenn er anbricht! und bei dem Morgen, wenn er anbricht! beim Morgen, wenn er erstrahlt!  
  35 Wahrlich, es ist eine der größten (Heimsuchungen) - Es ist etwas vom Schrecklichsten (was es gibt), Wahrlich, es ist eine der größten (Katastrophen) , Die Hölle gehört zum Schrecklichsten.  
  36 Eine Warnung für den Menschen, zur Warnung für die Menschen (baschar), - eine Warnung für die Menschen , Das ist eine Warnung an die Menschen,  
  37 Für den unter euch, der vorwärts schreiten oder zurückbleiben will. für diejenigen von euch, die (entweder auf dem Weg des Heils) vorankommen oder zurückbleiben wollen. für die unter euch, die vorwärts schreiten oder zurückbleiben wollen. an jeden unter euch, der zum rechten Weg strebt oder der zurückbleiben will.  
  38 Jede Seele ist ein Pfand für das, was sie verdient hat; Ein jeder haftet für das, was er (in seinem Erdenleben) begangen hat, Ein jeder wird für das aufkommen, was er vorausgeschickt hat , Jeder ist in dem verfangen, was er begangen hat und haftet für seine Taten,  
  39 Ausgenommen die zur Rechten, ausgenommen die von der Rechten. ausgenommen die von der Rechten , ausgenommen diejenigen, die den rechten Weg gehen.  
  40 In Gärten einander befragend Sie werden (dereinst) in Gärten (der Wonne sein und) sich gegenseitig fragen, die einander in Gärten fragen Sie gehören in Gärten, in denen sie einander fragen werden  
  41 Nach den Sündern: was aus den Sündern geworden ist. nach den Schuldigen: nach den Ungläubigen:  
  42 "Was hat euch in das Feuer der Hölle gebracht?" "(Sie entdecken sie dann unten in der Hölle und fragen:) ""Was hat euch in die Hitze (der Hölle) (saqar) gebracht?""" """Was hat euch in Saqar gebracht?""" "Was hat euch in das Höllenfeuer geführt?"  
  43 Sie werden sprechen: "Wir waren nicht unter denen, die beteten, "Die Sünder sagen: ""Wir haben (in unserem Erdenleben) nicht zu denen gehört, die das Gebet verrichteten (al-musalliena)," "Sie sagen: ""Wir waren nicht bei denen, die beteten ," Sie werden sagen: "Wir gehörten nicht zu den Betenden.  
  44 Noch speisten wir die Armen. wir haben dem Armen nicht(s) zu essen gegeben, noch speisten wir die Armen. Wir gaben den Bedürftigen nicht zu essen.  
  45 Und wir ergingen uns in eitlem Geschwätz mit den Schwätzern. es mit denen gehalten, die (lose) plauderten, Und wir ließen uns ein im Geschwätz mit den Schwätzern. Wir pflegten mit denen, die Törichtes über den Glauben sprachen, über den Glauben Törichtes zu reden.  
  46 Und wir pflegten den Tag des Gerichtes zu leugnen, und den Tag des Gerichts für Lüge erklärt, Und wir pflegten den Tag des Gerichts zu leugnen , Wir leugneten den Jüngsten Tag,  
  47 Bis der Tod uns ereilte." "bis zu uns kam, was (allen) gewiß ist.""" "bis der Tod uns ereilte.""" bis der Tod - der gewiß ist - uns dahinraffte."  
  48 Drum wird ihnen die Fürsprache der Fürsprecher nicht nützen. Nun nützt ihnen keine Fürsprache der Fürsprecher (mehr). Darum wird ihnen die Fürsprache der Fürsprecher nichts nützen. Ihnen nützt die Fürsprache der Fürsprecher nichts.  
  49 Was ist ihnen denn, daß sie sich von der Ermahnung abwenden, Warum wenden sie sich denn von der Erinnerung ab, Was ist ihnen denn, daß sie sich von der Ermahnung abwenden , Warum wenden sie sich von der Ermahnung durch den Koran ab,  
  50 Als wären sie erschreckte Esel, (scheu) wie aufgeschreckte Wildesel, als wären sie erschreckte Wildesel , als wären sie aufgeschreckte Wildesel,  
  51 Die vor einem Löwen flüchten? die vor einem mächtigen (Löwen) (qaswara) fliehen? die vor einem Löwen fliehen? die vor ihren Verfolgern fliehen?  
  52 Nein, jedermann von ihnen wünscht, es möchten ihm offene Tafeln der Offenbarung gegeben werden. Aber (so sind sie nun einmal.) Jeder von ihnen möchte, daß man ihm (als schriftliche Bestätigung der Offenbarung offen) ausgebreitete Blätter (in die Hand) gibt. Nein, jeder von ihnen wünscht, es möchten ihm offene Tafeln der Offenbarung gegeben werden. Jeder von ihnen will aber, daß ihm (vom Himmel) ausgebreitete Blätter gegeben werden.  
  53 Keineswegs! wahrlich, sie fürchten nicht das Jenseits. Nein! Sie fürchten sich eben nicht vor dem Jenseits. Nein! Wahrlich, sie fürchten nicht das Jenseits. Doch nein! Sie fürchten nicht das Jenseits.  
  54 Keineswegs! wahrlich, dies ist eine Ermahnung. Nein! Er ist eine Erinnerung. Nein! Wahrlich, dies ist eine Ermahnung. Der Koran ist gewiß eine Ermahnung.  
  55 So möge, wer da will, ihrer gedenken. Wer will, denkt daran. So möge, wer da will, ihrer gedenken. Wer will, möge des Korans gedenken und ihn nicht vergessen.  
  56 Und sie werden sich nicht ermahnen lassen, bis Allah so will. Er ist wert der Ehrfurcht und der Eigner der Vergebung. Aber sie denken nicht daran, es sei denn, Allah will es. Ihm steht es zu, daß man ihn fürchtet. Und ihm steht es zu, (den Menschen ihre Sünden) zu vergeben. Und sie werden sich nicht ermahnen lassen, bis es Allah so will. Er ist der Ehrfurcht und der Vergebung Würdig. . Doch sie gedenken seiner nur, wenn Gott will: Gott allein gebühren Frömmigkeit und Vergebung.