.Sure 67 | Die Herrschaft |
< zurück
    Ahmadeyya Rudi Paret M. A. Rassoul Azhar  
  1 Segensreich ist Der, in Dessen Hand die Herrschaft ist; und Er vermag alle Dinge zu tun. Voller Segen ist er (tabaaraka), in dessen Hand die Herrschaft (über die ganze Welt) liegt. Er hat zu allem die Macht. Segensreich ist Der, in Dessen Hand die Herrschaft ruht; und Er hat Macht über alle Dinge , Voller Segen ist Der, in Dessen Hand die Herrschaft liegt und Dessen Allmacht alles umfaßt,  
  2 Der den Tod erschaffen hat und das Leben, daß Er euch prüfe, wer von euch der Beste ist im Handeln; und Er ist der Allmächtige, der Allverzeihende, (Er) der den Tod und das Leben geschaffen hat, um euch (Menschen) auf die Probe zu stellen (und zu sehen), wer von euch am besten handelt. Er ist der, der mächtig ist und bereit zu vergeben. (Er,) Der den Tod erschaffen hat und das Leben, auf daß Er euch prüfe, wer von euch die besseren Taten verrichte; und Er ist der Erhabene, der Allvergebende , Der den Tod und das Leben erschuf, um zu prüfen, wer von euch die besten Werke zu leisten vermag; Er ist allmächtig und allverzeihend;  
  3 Der sieben Himmel im Einklang erschaffen hat. Keinen Fehler kannst du in der Schöpfung des Gnadenreichen sehen. So wende den Blick: siehst du irgendeinen Mangel? (Er) der sieben Himmel geschaffen hat, (die) in Schichten (übereinanderliegen). Keinen Fehler kannst du in der Schöpfung des Barmherzigen sehen. Sieh dich noch einmal um! Kannst du (irgend) einen Defekt feststellen? Der die sieben Himmel in Schichten erschaffen hat. Keinen Fehler kannst du in der Schöpfung des Allerbarmers sehen. So wende den Blick (zu ihnen) zurück: erblickst du irgendeinen Mangel? und Der sieben harmonische Himmel erschaffen hat. In der Schöpfung des Barmherzigen findest du keine Ungleichmäßigkeit. Schau hin! Findest du irgendeinen Mangel?  
  4 So wende den Blick abermals und abermals: dein Blick wird nur zu dir zurückkehren ermüdet und geschwächt. Auch wenn du dich daraufhin (noch) zweimal umwendest, kehrt dein Blick scheu (? khaasi§) und müde (hasier) zu dir zurück (da sich in der Schöpfung keine Fehlerhaftigkeit ausfindig machen läßt). Dann wende den Blick abermals zum zweiten Mal zurück: so wird dein Blick nur ermüdet und geschwächt zu dir zurückkehren. Schau immer wieder hin! Dein Blick findet keinen Mangel und kehrt ermüdet und erfolglos zu dir zurück.  
  5 Fürwahr, Wir haben den untersten Himmel mit Lampen geschmückt, und Wir haben sie zu einem Mittel zur Vertreibung der Teufel gemacht, und für sie haben Wir die Strafe des flammenden Feuers bereitet. Wir haben ja doch den unteren Himmel mit dem Schmuck von Lampen (masaabieh) versehen und diese (zugleich) zu Wurfgeschossen (rudschuum) für die Satane gemacht (um sie damit zu verjagen, wenn sie aus Neugierde zu nahe an den Himmel herankommen). Und wir haben die Strafe des Höllenbrandes für sie bereit. Und Wir haben den untersten Himmel wahrlich mit Leuchten geschmückt, und Wir haben sie zu einem Mittel zur Vernichtung der Satane gemacht, und für sie haben Wir die Strafe des flammenden Feuers bereitet. Wir haben den euch nächsten Himmel mit leuchtenden Planeten und Sternen, den Lampen gleich, geschmückt und haben daraus Mittel zur Bewerfung der Satane gemacht. Diesen haben Wir die qualvolle Höllenstrafe bereitet.  
  6 Und für jene, die nicht an ihren Herrn glauben, ist die Strafe der Hölle, und eine üble Bestimmung ist das! Und diejenigen, die an ihren Herrn nicht glauben, haben (dereinst) die Strafe der Hölle zu erwarten - ein schlimmes Ende! Und für jene, die nicht an ihren Herrn glauben, ist die Strafe der Dschahannam, und eine üble Bestimmung ist das! Den Ungläubigen, die ihren Herrn leugnen, gebührt die qualvolle Höllenstrafe. Welch schlimmes Ende!  
  7 Wenn sie hineingeworfen werden, dann werden sie sie brüllen hören, indes sie aufschäumt. Wenn sie hineingeworfen werden, hören sie sie laut aufheulen, während sie (gleichzeitig) in Wallung gerät (tafuuru) Wenn sie hineingeworfen werden, dann werden sie sie aufheulen hören, während sie in Wallung gerät. Wenn sie hineingeworfen werden, hören sie ihr schreckliches Heulen, wie sie brodelt und überkocht.  
  8 Fast möchte sie bersten vor Wut. Sooft eine Schar hineingeworfen wird, werden ihre Wächter sie fragen: "Ist denn kein Warner zu euch gekommen?" "und vor Wut beinahe platzt. Sooft eine Schar hineingeworfen wird, fragen die Höllenwärter sie: ""Ist denn kein Warner zu euch gekommen?""" "Fast möchte sie bersten vor Wut. Sooft eine Schar hineingeworfen wird, werden ihre Wächter sie fragen: ""Ist denn kein Warner zu euch gekommen?""" Fast würde sie zerbersten vor Wut. Wenn eine neue Gruppe hineingeworfen wird, werden die Höllenhüter sie fragen: "Ist kein Warner zu euch gekommen?"  
  9 Sie werden sprechen: "Doch, sicherlich, es kam ein Warner zu uns, aber wir schalten (ihn) einen Lügner und sprachen: Allah hat nichts herabgesandt; ihr seid bloß in schwerem Irrtum." "Sie sagen: ""Jawohl! Zu uns ist schon ein Warner gekommen. Wir ziehen ihn jedoch der Lüge und sagten: Allah hat nichts (als Offenbarung) herabgesandt. Es kann nicht anders sein, als daß ihr (die ihr so etwas behauptet) euch in einem großen Irrtum befindet.""" "Sie werden sagen: ""Doch, sicherlich, es kam ein Warner zu uns, aber wir leugneten es und sagten: "Allah hat nichts herabgesandt; ihr befindet euch bloß in einem großen Irrtum."""" Sie werden sagen: "Doch, ein Warner ist zu uns gekommen, aber wir ziehen ihn der Lüge und sagten: §Gott hat nichts herabgesandt; ihr seid in schwerem Irrtum.§ "  
  10 Sie werden sprechen: "Hätten wir nur zugehört oder Verstand gehabt, wir wären nicht unter den Bewohnern des flammenden Feuers gewesen." "Und sie sagen (weiter): ""Wenn wir (seinerzeit auf die Warnung) gehört hätten und verständig gewesen wären, würden wir uns (jetzt) nicht unter den Insassen des Höllenbrandes befinden""." "Und sie werden (weiter) sagen: ""Hätten wir nur zugehört oder Verstand gehabt, dann wären wir nun nicht unter den Bewohnern des flammenden Feuers.""" Auch sagen sie: "Wenn wir gehört und uns des Verstandes bedient hätten, wären wir nicht unter den Bewohnern der Hölle."  
  11 So werden sie ihre Sünden bekennen; doch fern sind die Bewohner des flammenden Feuers (der Gnade). Und sie bekennen ihre Schuld. (Doch dazu ist es dann zu spät.) Fluch über die Insassen des Höllenbrandes! So werden sie ihre Sündhaftigkeit zugeben; doch nieder mit den Bewohnern des flammenden Feuers! Sie geben ihre Schuld zu. Fluch sei über den Bewohnern der Hölle!  
  12 Wahrlich, diejenigen, die ihren Herrn im geheimen fürchten, werden Vergebung und großen Lohn erhalten. Diejenigen (aber), die ihren Herrn im verborgenen fürchten, haben (dereinst) Vergebung und einen hohen Lohn zu erwarten. Wahrlich, diejenigen, die ihren Herrn im verborgenen fürchten, werden Vergebung und einen großen Lohn erhalten. Denjenigen, die ihren Herrn fürchten, ohne Ihn zu sehen, wird Vergebung und große Belohnung zuteil.  
  13 Und ob ihr euer Wort verbergt oder es offen verkündet, Er kennt die innersten Gedanken der Herzen. Ihr mögt etwas im geheimen sagen oder es laut äußern (Allah weiß es). Er weiß Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen. Und ob ihr euer Wort verbergt oder es offen verkündet, Er kennt die innersten Gedanken der Herzen. Ob ihr eure Worte verheimlicht oder laut äußert, Er kennt das Innere der Herzen.  
  14 Kennt denn Der nicht, Der erschaffen? Er ist scharfsinnig, allwissend. Sollte er sich nicht in denen auskennen, die er geschaffen hat, wo er doch (bei jeder Schwierigkeit) Mittel und Wege findet (wa-huwa l-latiefu) und (über alles) wohl unterrichtet ist? Kennt Er den denn nicht, den Er erschaffen hat? Und Er ist der Nachsichtige, der Allkundige. Wie sollte Er es nicht wissen, ist Er doch der Schöpfer, Der die kleinsten Einzelheiten weiß und alles genau kennt.  
  15 Er ist es, Der die Erde für euch dienstfertig gemacht hat; wandert also auf ihren Wegen und genießet Seine Versorgung. Und zu Ihm wird die Auferstehung sein. Er ist es, der euch die Erde untertan gemacht hat. Geht auf ihrem Rücken umher und eßt von dem, was er (euch) beschert hat! Und zu ihm führt (dereinst) die Auferweckung (von den Toten). Er ist es, Der euch die Erde untertan gemacht hat; wandert also auf ihren Wegen und genießt Seine Versorgung. Und zu Ihm führt die Auferstehung. Er ist es, Der euch die Erde untertänig machte. Geht überall herum und eßt von den Gaben, die Er euch beschert! Ihm allein werdet ihr nach der Auferweckung vorgeführt werden.  
  16 Fühlt ihr euch sicher vor Dem, Der im Himmel ist, daß Er nicht die Erde euch verschlingen läßt, wenn sie, siehe, zu beben beginnt? Seid ihr (denn) sicher, daß er, der im Himmel ist, euch (nicht) in die Erde versinken lassen wird und sie dann gleich ins Schwanken gerät? Fühlt ihr euch sicher davor, daß Der, Der im Himmel ist, nicht die Erde unter euch versinken läßt, und sie dann ins Wanken gerät? Seid ihr denn sicher davor, daß Der, Der im Himmel ist, nicht die Erde mit euch zerschlägt, so daß sie schwankt und versinkt?  
  17 Fühlt ihr euch sicher vor Dem, Der im Himmel ist, daß Er nicht einen Sturmwind gegen euch schickt? Dann werdet ihr wissen, wie Meine Warnung war! Oder seid ihr sicher, daß er, der im Himmel ist, (nicht) einen Sandsturm über euch schicken wird und ihr dann wissen werdet, wie meine Warnung (gemeint) ist? Oder fühlt ihr euch sicher davor, daß Der, Der im Himmel ist, nicht einen Sandsturm gegen euch schickt? Dann werdet ihr wissen, wie Meine Warnung war! Oder seid ihr sicher, daß Der, Der im Himmel ist, nicht einen steinbeladenen Sturm über euch schickt? Dann werdet ihr wissen, wie folgerichtig Meine Warnung war.  
  18 Und schon leugneten jene, die vor ihnen waren; wie war dann (die Folge) Meiner Verleugnung! Schon die, die vor ihnen lebten, haben ja (die ihnen überbrachte Botschaft) für Lüge erklärt. Und wie war dann die Folge meiner Verleugnung (nakier)! Und schon jene leugneten, die vor ihnen waren; wie war dann (die Folge) Meiner Verleugnung! Frühere Generationen leugneten schon Meine Zeichen. Wie schlimm war Meine Strafe!  
  19 Haben sie nicht die Vögel über sich gesehen, wie sie ihre Flügel breiten und sie dann einziehen? Keiner hält sie zurück als der Gnadenreiche. Wahrlich, Er sieht alle Dinge. Haben sie denn nicht gesehen, wie die Vögel über ihnen (ihre Flügel) ausbreiten und einziehen (saaffaatin wa-yaqbidna)? Der Barmherzige allein hält sie (oben, so daß sie nicht herunterfallen). Er durchschaut alles. Haben sie nicht die Vögel über sich gesehen, wie sie ihre Flügel ausbreiten und sie dann einziehen? Kein Anderer als der Allerbarmer hält sie zurück. Wahrlich, Er durchschaut alle Dinge. Sehen sie nicht, wie die Vögel über ihnen die Flügel ausbreiten und zusammenfalten? Der Barmherzige allein hält sie in der Luft. Er sieht alles genau.  
  20 Oder wer ist es, der ein Heer für euch sein kann, euch beizustehen, gegen den Gnadenreichen? Die Ungläubigen sind in Täuschung nur. Oder wo ist einer, der euch eine Heerschar wäre, um euch zu helfen, außer dem Barmherzigen? Die Ungläubigen sind (ja) völlig betört. Oder wer ist es, der eine Heerschar für euch wäre, um euch gegen den Allerbarmer beizustehen? Die Ungläubigen sind wahrlich völlig betört. Wer würde sich für euch stark machen, um euch gegen den Barmherzigen zu helfen? Die Ungläubigen täuschen sich.  
  21 Oder wer ist es, der euch versorgen wird, wenn Er Seine Versorgung zurückhält? Nein, aber sie verharren in Trotz und in Widerwillen. Oder wo ist einer, der euch (den Lebensunterhalt) bescheren würde, wenn er seine Bescherung zurückhalten sollte? Aber nein! Sie verharren in Widersetzlichkeit und Ablehnung. Oder wer ist es, der euch versorgen würde, wenn Er Seine Versorgung zurückhielte? Nein, sie verharren in Trotz und in Widerwillen. Oder wer ist es, der euch versorgen würde, wenn Er Seine Versorgung einstellen sollte? Nein! Sie verstricken sich immer mehr in Vermessenheit und Widerwillen.  
  22 Wie! ist der, der gebückt auf seinem Gesicht einhergeht, besser geleitet als jener, der aufrecht wandelt auf dem geraden Weg? Ist denn einer, der einhergeht und dabei (immer wieder) kopfüber zu Boden stürzt (mukibban `alaa waghihie), eher rechtgeleitet, oder einer, der stetig auf einem geraden Weg einhergeht? Wie? Ist denn der, der mit zur Erde gebeugtem Gesicht einhergeht, besser rechtgeleitet als jener, der aufrecht auf dem geraden Weg geht? Findet etwa derjenige, der mit zur Erde gebeugtem Gesicht geht, besser zum richtigen Weg als derjenige, der aufrecht auf dem geraden Weg geht?  
  23 Sprich: "Er ist es, Der euch ins Dasein rief und Der euch Ohren und Augen und Herzen gab; (aber) wenig ist es, was ihr Dank wisset!" Sag: Er ist es, der euch (Menschen) hat entstehen lassen und euch Gehör, Gesicht und Verstand gegeben hat. Wie wenig dankbar seid ihr! "Sprich: ""Er ist es, Der euch ins Dasein rief und Der euch Ohren und Augen und Herzen gab; (aber) gering ist es, was ihr an Dank wißt!""" Sprich: "Er ist es, Der euch erschaffen und euch Gehör, Augenlicht und Herz gegeben hat. Wie wenig dankt ihr dafür!"  
  24 Sprich: "Er ist es, Der euch mehrte auf Erden, und zu Ihm werdet ihr versammelt werden." Sag: Er ist es, der gemacht hat, daß ihr euch auf der Erde ausbreitet (zara§akum fie l-ardi). Und zu ihm werdet ihr (dereinst) versammelt werden. "Sprich: ""Er ist es, Der euch auf Erden mehrte, und vor Ihm werdet ihr versammelt werden.""" Sprich: "Er ist es, Der euch auf Erden mehrte, und zu Ihm werdet ihr nach dem Tod versammelt werden."  
  25 Und sie sprechen: "Wann wird diese Verheißung (sich erfüllen), wenn ihr wahrhaftig seid?" "Und sie sagen: ""Wann wird diese Androhung (Wirklichkeit werden)? (Seht doch zu, daß sie eintrifft) wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt!""" "Und sie sagen: ""Wann wird sich diese Androhung erfüllen, wenn ihr wahrhaftig seid?""" Sie sagen: "Wann geht diese Verheißung in Erfüllung, wenn ihr die Wahrheit sagt?"  
  26 Sprich: "Das Wissen (darum) ist bei Allah allein, und ich bin nur ein aufklärender Warner." Sag: Allah allein weiß (über sie) Bescheid. Ich bin (meinerseits) nur ein deutlicher Warner. "Sprich:"" Das Wissen (darum) ist wahrlich bei Allah, und ich bin nur ein deutlicher Warner.""" Sprich: "Das Wissen darüber ist bei Gott allein. Ich bin nur ein eindeutiger Warner."  
  27 Doch wenn sie es nahe sehen, dann werden die Gesichter derer, die ungläubig sind, verzerrt sein, und es wird gesprochen werden: "Das ist§s, was ihr zu verlangen pflegtet." "Wenn (lammaa) sie es dann in der Nähe sehen, machen diejenigen, die ungläubig sind, böse Gesichter. Und zu ihnen wird gesagt: ""Das ist es, wonach ihr (immer wieder) verlangt habt""." "Doch wenn sie es nahe sehen, dann werden die Gesichter derer, die ungläubig sind, verzerrt sein, und es wird gesprochen werden: ""Das ist es, wonach ihr verlangt habt.""" Wenn sie die angedrohte Strafe in ihrer Nähe sehen, werden die Gesichter der Ungläubigen düster. Ihnen wird gesagt werden: "Hier ist, was ihr schnell erleben wolltet!"  
  28 Sprich: "Sagt an, wenn Allah mich vernichten sollte und die mit mir sind, oder wenn Er uns Barmherzigkeit erweisen sollte, wer wird die Ungläubigen vor qualvoller Strafe schützen?" Sag: Was meint ihr wohl, wenn Allah mich und diejenigen, die mit mir sind, zugrundegehen läßt - oder (wenn er) sich unser erbarmt? Wer wird die Ungläubigen dann vor einer schmerzhaften Strafe schützen? "Sprich: ""Was meint ihr, wenn Allah mich und diejenigen, die mit mir sind, vernichten wollte, oder wenn Er uns Barmherzigkeit erweisen wollte, wer würde (dann) die Ungläubigen vor qualvoller Strafe schützen?""" Sprich: "Denkt darüber nach! Wenn Gott mich und die Gläubigen mit mir sterben lassen oder uns in Seine Barmherzigkeit aufnehmen würde, wer könnte den Ungläubigen gegen die qualvolle Strafe zu Hilfe kommen?"  
  29 Sprich: "Er ist der Gnadenreiche; an Ihn glauben wir und auf Ihn vertrauen wir. Ihr werdet bald erfahren, wer in offenkundigem Irrtum ist." Sag: Er ist der Barmherzige. An ihn glauben und auf ihn vertrauen wir. Ihr werdet schon noch (zu) wissen (bekommen), wer sich offensichtlich im Irrtum befindet (wir oder ihr selber). "Sprich: ""Er ist der Allerbarmer; an Ihn glauben wir und auf Ihn vertrauen wir. Ihr werdet bald erfahren, wer sich in einem offenbaren Irrtum befindet.""" Sprich: "Unser Gott ist der Barmherzige, an Ihn glauben wir, und auf Ihn allein verlassen wir uns. Ihr werdet bald zu wissen bekommen, wer offenkundig irregeht."  
  30 Sprich: "Sagt an, wenn euer Wasser versickern würde, wer könnte euch dann fließendes Wasser bringen?" Sag: Was meint ihr wohl, wenn euer Wasser versickern würde? Wer könnte euch dann reichlich Wasser bringen? "Sprich: ""Was meint ihr, wenn euer Wasser versickern würde, wer könnte euch dann reichlich Wasser bringen?"" ." Sprich: "Denkt darüber nach! Wenn euer Wasser in unerreichbare Tiefe versickern würde, wer würde euch dann fließendes Wasser bescheren?"