.Sure 32 | Die Niederwerfung |
< zurück
    Ahmadeyya Rudi Paret M. A. Rassoul Azhar  
  1 Alif Lám Mím. §lm (alif laam miem). Alif Lam Mim. Alif, Lâm, Mîm.  
  2 Die Offenbarung des Buches ist vom Herrn der Welten, daran ist kein Zweifel. c Die Offenbarung des Buches stammt ohne Zweifel vom Herrn der Welten. Dieses Buch (der Koran) ist ohne Zweifel von Gott, dem Herrn der Welten, herabgesandt worden.  
  3 Sagen sie: "Er hat es erdichtet"? Nein, es ist die Wahrheit von deinem Herrn, auf daß du ein Volk warnen mögest, zu dem vor dir kein Warner gekommen ist, damit sie dem rechten Weg folgen mögen. "Oder sie sagen: ""Er hat sie (seinerseits) ausgeheckt"". Aber nein! Es ist die Wahrheit (und kommt) von deinem Herrn. (Sie ist zu dir herabgesandt) damit du Leute warnst, zu denen vor dir noch kein Warner gekommen ist. Vielleicht würden sie sich rechtleiten lassen." "Oder sagen sie: ""Er hat es erdichtet.""? Nein, es ist die Wahrheit von deinem Herrn, auf daß du ein Volk warnest, zu dem vor dir kein Warner gekommen ist, damit sie dem rechten Weg folgen mögen." Sie sagen: "Er hat es erdichtet." Nein! Es ist die Wahrheit von deinem Herrn, dir offenbart, damit du ein Volk warnst, zu dem vor dir kein Warner gekommen ist. Sie mögen zur Rechtleitung finden.  
  4 Allah ist es, Der die Himmel und die Erde und alles, was zwischen den beiden ist, in sechs Zeiten schuf; dann setzte Er Sich auf den Thron. Ihr habt weder einen wahren Freund noch Fürsprecher außer Ihm. Wollt ihr denn nicht ermahnt sein? Allah ist es, der Himmel und Erde, und (alles) was dazwischen ist, in sechs Tagen geschaffen und sich daraufhin auf dem Thron zurechtgesetzt hat (um die Welt zu regieren). Außer ihm habt ihr weder Freund noch Fürsprecher. Wollt ihr euch denn nicht mahnen lassen? Allah ist es, Der die Himmel und die Erde und alles, was zwischen beiden ist, in sechs Tagen erschuf; dann wandte Er Sich majestätisch Seinem Reich zu. Ihr habt außer Ihm weder einen wahren Freund noch einen Fürsprecher. Wollt ihr euch denn nicht ermahnen lassen? Gott ist es, Der die Himmel, die Erde und was dazwischen ist, in sechs Tagen erschaffen hat und die höchste Allmacht ausübte. Außer Ihm habt ihr keinen Beschützer und keinen Fürsprecher. Warum wollt ihr nicht nachdenken?  
  5 Er wird den Ratschluß vom Himmel zur Erde lenken, dann wird er wieder zu Ihm emporsteigen in einem Tage, dessen Länge tausend Jahre ist nach eurer Zeitrechnung. Er dirigiert den Logos (amr) vom Himmel zur Erde. Hierauf steigt er (wieder) zu ihm auf. (Das vollzieht sich alles) in einem Tag, dessen Ausmaß nach eurer Berechnung tausend Jahre sind. Er verwaltet die Angelegenheiten von Himmel und Erde, (und) dann werden sie wieder zu Ihm emporsteigen in einem Tage, dessen Länge nach eurer Zeitrechnung tausend Jahre beträgt. Er verfügt über alles vom Himmel bis zur Erde, und alles steigt wieder zu Ihm empor an einem Tag, der tausend Jahren eurer Zeitrechnung entspricht.  
  6 Das ist der Kenner des Verborgenen und des Sichtbaren, der Allmächtige, der Barmherzige, Der (der auf diese Weise die ganze Welt geschaffen hat und in ihr weiter wirkt) (zaalika) weiß Bescheid über das, was verborgen, und was allgemein bekannt ist (schahaada). Er ist der Mächtige und Barmherzige. Er ist der Kenner des Verborgenen und des Sichtbaren, der Allmächtige, der Barmherzige , Er ist es, Der das Verborgene und das Sichtbare kennt. Er ist der Allmächtige, der Barmherzige,  
  7 Der alles vollkommen gemacht hat, was Er schuf. Und Er begann die Schöpfung des Menschen aus Ton. (Er) der alles, was er geschaffen, gut gemacht hat, und (der) den Menschen zuerst aus Lehm geschaffen - Der alles gut gemacht hat, was Er erschuf. Und Er begann die Schöpfung des Menschen aus Ton. Der alles vollkommen gestaltete, was Er erschaffen hat. Den Menschen (Adam) erschuf Er zuerst aus Lehm.  
  8 Dann bildete Er seine Nachkommenschaft aus dem Auszug einer verächtlichen Flüssigkeit. und hierauf seine Nachkommenschaft aus einer Portion verächtlichen Wassers gemacht - Hierauf machte Er seine Nachkommenschaft aus einer nichtbeachtenswerten Flüssigkeit. Seine Nachkommenschaft erschuf Er aus einer verächtlichen, wäßrigen Flüssigkeit.  
  9 Dann formte Er ihn und hauchte ihm von Seinem Geiste ein. Und Er hat euch Ohren und Augen und Herzen gegeben. Aber wenig Dank wißt ihr! und ihn hierauf (zu menschlicher Gestalt) geformt und ihm Geist von sich eingeblasen hat, und (der) euch Gehör, Gesicht und Verstand gegeben hat. Wie wenig dankbar seid ihr! Dann formte Er ihn und hauchte ihm von Seinem Geist ein. Und Er hat euch Gehör und Augenlicht und Herzen gegeben. Doch euer Dank ist recht gering. Dann formte Er ihn und hauchte ihm von Seinem Geheimnis ein. Euch gab Er das Gehör, das Augenlicht und den Verstand. Ihr dankt aber nur wenig dafür.  
  10 Und sie sprechen: "Wie! wenn wir in der Erde verloren sind, sollen wir dann in neuer Schöpfung sein?" Nein, vielmehr glauben sie an die Begegnung mit ihrem Herrn nicht. "Und sie sagen: ""Sollen wir etwa, wenn wir (erst einmal gestorben sind und) uns in der Erde verloren haben, in einer neuen Schöpfung (wieder am Leben) sein?"" Nein, sie glauben (eben) nicht (an die Tatsache), daß sie (dereinst beim Gericht) ihrem Herrn begegnen werden." "Und sie sagen: ""Wie? Wenn wir in der Erde verschwunden sind, dann sollen wir in einer neuen Schöpfung sein?"" Nein, sie sind hinsichtlich der Begegnung mit ihrem Herrn ungläubig." Sie sagten: "Wenn wir zu einem mit der Erde unerkennbar vermischten Staub geworden sind, wie sollen wir dann neu geschaffen werden?" Sie glauben nicht an die Begegnung mit ihrem Herrn am Jüngsten Tag.  
  11 Sprich: "Der Engel des Todes, der über euch eingesetzt ward, wird eure Seelen hinnehmen; zu eurem Herrn dann werdet ihr zurückgebracht." Sag: Der Engel des Todes, der über euch eingesetzt ist, wird euch (wenn eure Frist abgelaufen ist) abberufen. Hierauf werdet ihr zu eurem Herrn zurückgebracht werden. "Sprich: ""Der Engel des Todes, der über euch eingesetzt wurde, wird euch abberufen; dann werdet ihr zu eurem Herrn zurückgebracht.""" Sprich: "Der Todesengel, der euch bestimmt ist, wird euch abberufen. Dann werdet ihr zu eurem Herrn zurückgebracht werden."  
  12 Könntest du nur sehen, wie die Schuldigen ihre Köpfe hängen lassen werden vor ihrem Herrn: "Unser Herr, nun haben wir gesehen und gehört, so sende uns zurück, daß wir Gutes tun; denn nun sind wir gewiß." "Wenn du (doch) die Sünder sehen würdest (dereinst am Tag des Gerichts), wenn sie (kleinlaut) vor ihrem Herrn den Kopf hängen lassen (und sagen): ""Herr! Wir sehen und hören (jetzt). Laß uns doch (noch einmal ins Leben) zurückkehren, damit wir rechtschaffen handeln! Wir sind (jetzt von der Wahrheit) überzeugt.""" "Könntest du nur sehen, wie die Schuldigen ihre Köpfe vor ihrem Herrn hängen lassen werden: ""Unser Herr, nun haben wir gesehen und gehört, so sende uns zurück, auf daß wir Gutes tun mögen; denn nun haben wir Gewißheit.""" Bekämst du die Frevler am Jüngsten Tag zu sehen, würdest du sie entehrt mit gesenkten Köpfen vor ihrem Herrn erblicken, wenn sie sagen: "Unser Herr, wir können jetzt sehen und hören. Bringe uns auf die Erde zurück! Dann werden wir gute Werke verrichten. Wir glauben gewiß an die Wahrheit."  
  13 Und hätten Wir gewollt, Wir hätten jedem seinen Weg zeigen können; jedoch Mein Wort ist wahr geworden: "Füllen will Ich die Hölle mit Dschinn und Menschen allzumal." "Wenn wir gewollt hätten, hätten wir einem jeden seine Rechtleitung gegeben. Aber das Wort von mir ist in Erfüllung gegangen (das besagt): ""Ich werde wahrlich die Hölle mit lauter Dschinn (dschinna) und Menschen anfüllen.""" "Und hätten Wir gewollt, hätten Wir jedem seinen Weg gezeigt; jedoch Mein Wort soll geschehen: ""Füllen will Ich Dschahannam mit den Dschinn und mit den Menschen allzumal.""" Wenn Wir wollten, hätten Wir jedem Rechtleitung gewährt, aber Mein Wort ist wahrhaftig gefallen: "Ich werde die Hölle mit Dschinn und Menschen füllen, allesamt, die willentlich irregegangen sind.  
  14 So kostet (die Strafe), denn ihr vergaßt das Eintreffen dieses eures Tages. (Auch) Wir haben euch vergessen. Kostet denn die langdauernde Strafe um dessentwillen, was ihr zu tun pflegtet. Jetzt bekommt ihr (die Höllenstrafe) zu fühlen dafür, daß ihr vergessen habt, daß ihr (dereinst) diesen Tag erleben würdet. Wir haben euch (jetzt ebenfalls) vergessen. Ihr bekommt jetzt die ewige Höllenstrafe zu fühlen für das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt. So kostet (die Strafe); denn ihr vergaßt das Eintreffen dieses eures Tages. (Auch) Wir haben euch vergessen. Kostet denn die Strafe der Ewigkeit um dessentwillen, was ihr getan habt. So kostet die Höllenstrafe, weil ihr diesen euren Tag (den Jüngsten Tag) zu übersehen pflegtet. Wir lassen euch so, als wäret ihr übersehen worden. Kostet dann die ewige Strafe wegen der Untaten, die ihr begangen habt!  
  15 Nur jene glauben an Unsere Zeichen, die, wenn sie an sie gemahnt werden, anbetend niederfallen und das Lob ihres Herrn verkünden; und sie sind nicht hochmütig. Nur diejenigen glauben (wirklich) an unsere Verse, die, wenn sie damit gemahnt werden, in Anbetung niederfallen und ihrem Herrn lobsingen, und nicht (zu) hochmütig (dazu) sind. Nur jene glauben an Unsere Zeichen, die sich, wenn sie an sie gemahnt werden, niederwerfen und das Lob ihres Herrn preisen; und sie sind nicht hochmütig. Die Gläubigen, die an Unsere Zeichen wahrhaftig glauben, sind die, die sich, wenn sie an sie erinnert werden, vor ihrem Herrn niederwerfen, Ihn lobpreisen und sich nicht überheblich gebärden.  
  16 Ihre Seiten halten sich fern von (ihren) Betten; sie rufen ihren Herrn an in Furcht und Hoffnung und spenden von dem, was Wir ihnen gegeben haben. Sie vermeiden es, sich (zum Schlafen) auf die Seite zu legen, und beten (statt dessen) in (einer Mischung von) Furcht und Verlangen zu ihrem Herrn. Und sie geben von dem, was wir ihnen (an Gut) beschert haben, Spenden. Ihre Seiten halten sich fern von (ihren) Betten; sie rufen ihren Herrn in Furcht und Hoffnung an und spenden von dem, was Wir ihnen gegeben haben. Sie legen sich ungern in ihre Betten, sondern rufen lieber ihren Herrn in Furcht und Hoffnung an und spenden von den Gaben, die Wir ihnen gegeben haben.  
  17 Doch niemand weiß, was für Augenweide für sie verborgen ist als Lohn für ihre Taten. Und niemand weiß, was für (beseligende) Freuden im verborgenen für sie vorgesehen sind zum Lohn für das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. Doch niemand weiß, welche Augenweide für sie als Lohn für ihre Taten verborgen ist. Niemand von ihnen weiß, was Gott für sie an erfreulicher Huld als Vergeltung für ihre guten Werke vorgesehen hat.  
  18 Ist wohl jener, der gläubig ist, dem gleich, der ungehorsam ist? Sie sind nicht gleichen Rangs. Ist denn einer, der gläubig ist, (gleich) wie einer, der ein Frevler ist? (Nein!) Sie sind (einander) nicht gleich(zusetzen). Ist wohl jener, der gläubig ist, dem gleich, der frevelt? Sie sind nicht gleich. Ist denn der Gläubige dem Frevler gleich? Sie sind nicht gleich.  
  19 Jene, die glauben und gute Werke tun, sie werden Gärten der Heimstatt haben als eine Ergötzung für das, was sie getan. Denjenigen, die glauben und tun, was recht ist, werden die Gärten der Einkehr als Quartier zuteil (zum Lohn) für das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. Jene aber, die glauben und gute Werke tun, werden Gärten der Geborgenheit haben als einen Wohnsitz für das, was sie getan haben. Den Gläubigen, die gute Werke verrichten, stehen Paradiesgärten als ewige Wohnstätten zu. Das ist die Vergeltung für die guten Werke, die sie getan haben.  
  20 Jene aber, die ungehorsam sind - ihre Wohnstatt wird das Feuer sein. Sooft sie daraus entfliehen möchten, werden sie wieder dahin zurückgetrieben werden, und es wird zu ihnen gesprochen werden: "Kostet nun die Strafe des Feuers, die ihr zu leugnen pflegtet!" "Diejenigen aber, die freveln, wird das Höllenfeuer aufnehmen. Sooft sie aus ihm herauskommen wollen, werden sie wieder hineingebracht. Und zu ihnen wird gesagt: ""Ihr bekommt (jetzt) die Strafe des Höllenfeuers zu fühlen, die ihr (zeitlebens) für Lüge erklärt habt.""" "Jene aber, die ungehorsam sind - ihre Herberge wird das Feuer sein. Sooft sie (auch) daraus entfliehen wollen, sie werden wieder dahin zurückgetrieben, und es wird zu ihnen gesprochen: ""Kostet nun die Strafe des Feuers, die ihr zu leugnen pflegtet!""" Die Frevler werden in der Hölle ihre Wohnstätten haben. Wann immer sie daraus entkommen wollen, werden sie zurückgebracht. Ihnen wird gesagt: "Kostet die Feuerstrafe dafür, daß ihr sie verleugnet habt!"  
  21 Wahrlich, Wir werden sie von der näheren Strafe (hienieden) kosten lassen vor der größeren Strafe, ob sie sich vielleicht doch noch bekehren. Und wir werden sie außer der schwereren Strafe (des Jenseits) bestimmt (auch) diesseitige Strafe fühlen lassen, damit sie sich vielleicht bekehren würden. Und wahrlich, Wir werden sie vor der größeren Strafe von der diesseitigen Strafe kosten lassen, damit sie sich vielleicht doch noch bekehren. Wir lassen sie im Leben die geringere, erniedrigende Strafe vor der größeren peinvollen Strafe des Jenseits erleiden, auf daß sie vom Unglauben abkommen mögen.  
  22 Und wer verübt ärgeren Frevel als jener, der an die Zeichen seines Herrn gemahnt wird und sich dann doch davon abwendet? Wahrlich, Wir werden die Sünder stren bestrafen. Wer aber ist frevelhafter, als wer mit den Zeichen seines Herrn gemahnt worden ist und sich hierauf von ihnen abwendet? An den Sündern werden wir uns rächen. Und wer ist ungerechter als jener, der an die Zeichen seines Herrn gemahnt wird und sich dann doch von ihnen abwendet? Wahrlich, Wir werden Uns an den Sündern rächen. Einen Ungerechteren als denjenigen, der an die Zeichen seines Herrn erinnert wird und sich davon abwendet, gibt es nicht. Wir werden die Frevler schwer bestrafen.  
  23 Ganz gewiß gaben Wir Moses das Buch - sei darum nicht im Zweifel darüber, daß auch du es bekommst -, und Wir machten es Zu einer Führung für die Kinder Israels. Wir haben doch (seinerzeit) dem Moses die Schrift gegeben - du darfst nicht im Zweifel darüber sein, (dereinst) deinem Herrn zu begegnen - und sie zu einer Rechtleitung für die Kinder Israel gemacht. Und wahrlich, Wir gaben Moses das Buch - zweifle deshalb nicht daran, daß auch du es bekommst -, und Wir machten es zu einer Führung für die Kinder Israels. Wir haben Moses das Buch (die Thora) herabgesandt. Zweifle nicht daran, daß er es von Uns erhielt! Wir haben es zur Rechtleitung für die Kinder Israels gemacht.  
  24 Und Wir erweckten Führer aus ihrer Mitte, die (das Volk) leiteten nach Unserem Gebot, weil sie standhaft waren und fest an Unsere Zeichen glaubten. Und wir machten welche von ihnen zu Vorbildern (a§imma), die (ihre Gefolgschaft) nach unserem Befehl leiteten, nachdem sie sich geduldig erwiesen hatten und von unseren Zeichen überzeugt waren. Und Wir erweckten Führer aus ihrer Mitte, die (das Volk) nach Unserem Gebot leiteten, weil sie geduldig waren und fest an Unsere Zeichen glaubten. Wir haben unter den Kindern Israels einige zu führenden Religionsgelehrten gemacht, die nach unserem Gebot die anderen rechtleiteten, als sie Geduld übten und zuversichtlich an Unsere Zeichen glaubten.  
  25 Wahrlich, dein Herr wird richten zwischen ihnen am Tage der Auferstehung über das, worin sie uneinig sind. Dein Herr wird am Tag der Auferstehung zwischen ihnen entscheiden über das, worüber sie (in ihrem Erdenleben) uneins waren. Wahrlich, dein Herr ist es, Der zwischen ihnen am Tage der Auferstehung über das richten wird, worüber sie uneinig waren. Gott allein ist es, Der am Jüngsten Tag zwischen ihnen über ihre Streitigkeiten entscheiden wird.  
  26 Ist ihnen nicht klar, wie so manches Geschlecht Wir schon vor ihnen vernichtet haben, in deren Wohnstätten sie nun wandeln? Hierin sind wahrlich Zeichen. Wollen sie also nicht hören? Ist ihnen nicht klar geworden (? a-wa-lam yahdi lahum), (als sie sahen) wieviele Generationen, an deren Wohnungen sie (auf ihren Reisen) vorbeikommen, wir vor ihnen haben zugrunde gehen lassen? Darin liegen (doch) Zeichen. Wollen sie denn nicht hören? Ist ihnen nicht klar, wie viele Geschlechter Wir schon vor ihnen vernichtet haben, in deren Wohnstätten sie nun wandeln? Hierin liegen wahrlich Zeichen. Wollen sie also nicht hören? Haben sie nicht bedacht, wie viele Generationen Wir vor ihnen vernichtend bestraft haben? Sie gehen doch in deren verwüsteten Wohnstätten umher. Darin sind Zeichen, die zur Lehre gereichen. Wollen sie denn nicht hören?  
  27 Haben sie nicht gesehen, daß Wir das Wasser treiben auf das dürre Land und dadurch Gewächs hervorbringen, an dem ihr Vieh sich labt und sie selber auch? Wollen sie also nicht sehen? Haben sie denn nicht gesehen, daß wir das Wasser (in Regenwolken) dem ausgedörrten Land zutreiben und dadurch (Futter und) Getreide hervorbringen, wie es ihrem Vieh und ihnen selber zur Nahrung dient? (Oder) können sie denn nicht sehen? Haben sie denn nicht gesehen, daß Wir das Wasser auf das dürre Land treiben und dadurch Gewächs hervorbringen, an dem ihr Vieh und auch sie selber sich laben? Wollen sie also nicht sehen? Haben sie nicht gesehen, daß Wir das Regenwasser auf die kahle Erde leiten und so Pflanzen wachsen lassen, von denen sich ihre Tiere und sie selbst ernähren? Sehen sie das nicht?  
  28 Und sie sprechen: "Wann wird diese Entscheidung (stattfinden), wenn ihr die Wahrheit redet?" "Und sie sagen: ""Wann wird diese Entscheidung (fath) (von der ihr sprecht, eintreten)? (Seht doch zu, daß sie eintritt) wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt!""" "Und sie sagen: ""Wann wird dieser Sieg kommen, wenn ihr die Wahrheit redet?""" Sie fragen: "Wann kommt dieser Sieg, von dem ihr sprecht, wenn ihr die Wahrheit sagt?"  
  29 Sprich: "Am Tage der Entscheidung soll den Ungläubigen ihr Glaube nichts nützen, noch sollen sie Aufschub erlangen." Sag: Am Tag der Entscheidung nützt denen, die (bis dahin) ungläubig waren, ihr Glaube nichts. Und ihnen wird (dann) kein Aufschub gewährt. "Sprich: ""Am Tage des Sieges wird den Ungläubigen ihr Glaube nichts nutzen, noch werden sie Aufschub erlangen.""" Sprich: "An dem Tag des Sieges wird den Ungläubigen ihr Glaube nichts nützen, und sie werden keinen Aufschub erhalten."  
  30 So wende dich denn ab von ihnen und warte; auch sie warten. Wende dich von ihnen weg und warte ab! (Auch) sie werden abzuwarten haben. So wende dich denn von ihnen ab und warte; auch sie warten. . Wende dich von ihnen ab, und warte ab! Auch sie warten.