.Sure 66 | Die Verbietung |
< zurück
    Ahmadeyya Rudi Paret M. A. Rassoul Azhar  
  1 O Prophet! warum untersagst du (dir) das, was Allah dir erlaubt hat? Suchst du deinen Frauen zu gefallen? Und Allah ist allverzeihend, barmherzig. Prophet! Warum erklärst du denn im Bestreben, deine Gattinnen zufriedenzustellen, für verboten, was Allah dir erlaubt hat? (Mit deinem Enthaltungsschwur hast du Unrecht getan.) Aber Allah ist barmherzig und bereit zu vergeben. O Prophet! Warum verbietest du das, was Allah dir erlaubt hat, um nach der Zufriedenheit deiner Frauen zu trachten? Und Allah ist Allvergebend, Barmherzig. O Prophet! Warum verbietest du, was Gott dir erlaubt hat, um deine Frauen zufriedenzustellen? Gott ist voller Vergebung und Barmherzigkeit.  
  2 Allah hat in der Tat euch die Lösung eurer Eide erlaubt, und Allah ist euer Beschützer; und Er ist der Allwissende, der Allweise. Allah hat für euch angeordnet, ihr sollt eure (unbedachten) Eide (durch eine Sühneleistung) annullieren. Allah ist euer Schutzherr (maulaa). Er ist der, der Bescheid weiß und Weisheit besitzt. Wahrlich, Allah hat für euch die Lösung eurer Eide angeordnet, und Allah ist euer Beschützer; und Er ist der Allwissende, der Allweise. Er hat euch geboten, bestimmte Eide durch Sühne zu lösen. Gott ist euer Gebieter. Sein Wissen und Seine Weisheit sind unermeßlich.  
  3 Als der Prophet einer seiner Frauen einen Vorfall anvertraute und sie ihn dann ausplauderte und Allah ihm davon Kunde gab, da ließ er (sie) einen Teil davon wissen, und verschwieg einen Teil. Und als er es ihr vorhielt, da sprach sie: "Wer hat dir dies gesagt?" Er sprach: "Der Allwissende, der Allkundige hat es mir gesagt." "Und (damals) als der Prophet einer seiner Gattinnen etwas unter dem Siegel der Verschwiegenheit anvertraute. Als sie es dann (trotzdem einer anderen) mitteilte und Allah ihn darüber aufklärte, gab er es teils bekannt, teils ließ er es auf sich beruhen. Und als er es dann ihr (selber) mitteilte, sagte sie: ""Wer hat dir das kundgetan?"" Er sagte: ""Er, der Bescheid weiß und (über alles) wohl unterrichtet ist""." "Und als der Prophet sich zu einer seiner Frauen im Vertrauen geäußert hatte und sie es dann kundtat und Allah ihm davon Kenntnis gab, da ließ er (sie) einen Teil davon wissen und verschwieg einen Teil. Und als er es ihr vorhielt, da sagte sie: ""Wer hat dich davon unterrichtet?"" Er sagte: ""Unterrichtet hat mich der Allwissende, der Allkundige.""" Als der Prophet einer seiner Frauen etwas anvertraute, sie es dann einer anderen Frau des Propheten weitererzählte und Gott es ihm mitteilte, ließ er sie einen Teil davon wissen und verschwieg einen Teil. Als der Prophet es ihr mitteilte, sagte sie: "Wer hat dir das mitgeteilt?" Er sagte: "Der Allwissende, der Allkundige hat es mich wissen lassen."  
  4 Wenn ihr beide euch reuig Allah zuwendet, so sind eure Herzen bereits (dazu) geneigt. Doch wenn ihr euch gegenseitig gegen ihn unterstützt, wahrlich, dann ist Allah sein Helfer und Gabriel und die Rechtschaffenen unter den Gläubigen; und außerdem sind die Engel (seine) Helfer. Wenn ihr beiden (Frauen) euch (reumütig) Allah wieder zuwendet (tut ihr gut daran). Euer Herz ist ja (vom rechten Wege) abgewichen. Wenn ihr jedoch gegen den Propheten zusammensteht (und glaubt, euren Willen durchsetzen zu können, werdet ihr nicht zum Ziel kommen). Allah ist ja sein Schutzherr (maulaa). Und Gabriel, die Gläubigen (alle), soweit sie rechtschaffen sind (saalihu l-mu§miniena), und überdies (? ba`da zaalika) die Engel werden (ihm) Helfer sein. Wenn ihr beide (Frauen des Propheten) euch Allah reumütig zuwendet, so sind eure Herzen bereits (dazu) geneigt. Doch wenn ihr euch gegenseitig gegen ihn unterstützt, wahrlich, dann ist Allah sein Beschützer; und Gabriel und die Rechtschaffenen unter den Gläubigen (sind ebenso seine Beschützer); und außerdem sind die Engel (seine) Helfer. Ihr sollt euch beide (Ehefrauen des Propheten) reumütig zu Gott wenden, weil eure Herzen abgewichen sind. Wenn ihr euch aber gegen ihn zusammenschließt, so steht Gott, sein Gebieter, ihm bei, desgleichen Gabriel und die rechtschaffenen Gläubigen. Auch die Engel werden ihm dann Beistand leisten.  
  5 Vielleicht wird sein Herr ihm, wenn er sich von euch scheidet, an eurer Statt bessere Frauen geben, gottergebene, gläubige, gehorsame, reuige, fromme, fastende - Witwen und Jungfrauen. Wenn er euch (Frauen) entläßt, wird sein Herr ihm vielleicht Gattinnen zum Tausch geben, die besser sind als ihr: Frauen, die den Islam angenommen haben (muslimaat), die gläubig sind, (Allah) demütig ergeben (qaanitaat), bußfertig, fromm, fastend, solche, die schon verheiratet waren (thaiyibaat) oder noch Jungfrauen sind. Vielleicht wird sein Herr ihm, wenn er sich von euch scheidet, an eurer Stelle bessere Frauen als euch geben, muslimische, gläubige, gehorsame, reuige, fromme, fastende (Frauen), Thaiyibat und Jungfrauen. Vielleicht wird Gott ihm, wenn er sich von euch scheiden läßt, an eurer Stelle bessere Ehefrauen geben, die sich Gott ergeben, innig an Ihn glauben, Ihm unterwürfig sind, reumütig zu Ihm finden, Ihm dienen und Ihn auf verschiedene Weise andächtig anbeten, Frauen, die bereits verheiratet waren und andere, die Jungfrauen sind.  
  6 O die ihr glaubt, rettet euch und die Euren vor einem Feuer, dessen Brennstoff Menschen und Steine sind, darüber Engel gesetzt sind, streng, gewaltig, die Allah nicht ungehorsam sind in dem, was Er ihnen befiehlt, sondern alles vollbringen, was ihnen geheißen wird. Ihr Gläubigen! Nehmt euch selber und eure Angehörigen vor einem Feuer in acht, dessen Brennstoff aus Menschen und Steinen besteht, und über das harte und strenge Engel gesetzt sind, die sich gegen Allah in dem, was er ihnen befohlen hat, nicht auflehnen, vielmehr tun, was ihnen befohlen wird. O ihr, die ihr glaubt, rettet euch und die Euren vor einem Feuer, dessen Brennstoff Menschen und Steine sind, worüber strenge, gewaltige Engel gesetzt sind, die Allah nicht ungehorsam sind in dem, was Er ihnen befiehlt, und die alles vollbringen, was ihnen befohlen wird. O Ihr Gläubigen! Schützt euch und eure Angehörigen vor dem Höllenfeuer, dessen Brennstoff Menschen und Steine sind! Darüber herrschen harte und strenge Engel, die sich Gott nicht widersetzen, was immer Er ihnen vorschreibt und die alles ausführen, was ihnen befohlen wird.  
  7 O die ihr ungläubig seid, bringt heute keine Entschuldigungen vor. Ihr werdet nur für das belohnt, was ihr zu tun pflegtet. "(Zu den Ungläubigen wird dereinst gesagt:) ""Ihr Ungläubigen! Ihr braucht heute keine Entschuldigungen vorzubringen. Euch wird nur (für) das vergolten, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt.""" O ihr die ihr ungläubig seid, bringt heute keine Entschuldigung vor. Ihr werdet nur für das belohnt, was ihr zu tun pflegtet. O ihr Ungläubigen! Ihr dürft euch heute nicht entschuldigen. Euch werden die Taten vergolten, die ihr begangen habt.  
  8 O die ihr glaubt, wendet euch zu Allah in aufrichtiger Reue. Vielleicht wird euer Herr eure Übel von euch nehmen und euch in Gärten führen, durch die Ströme fließen, am Tage, da Allah den Propheten nicht zuschanden machen wird noch jene, die mit ihm glauben. Ihr Licht wird vor ihnen her eilen und auf ihrer Rechten. Sie werden sprechen: "Unser Herr, mache unser Licht für uns vollkommen und vergib uns, denn Du vermagst alle Dinge zu tun." "Ihr Gläubigen! Wendet euch in aufrichtiger Buße (taubatan, nasuuhan) wieder Allah zu! Vielleicht wird euer Herr euch (dann) eure schlechten Taten tilgen und euch in Gärten eingehen lassen, in deren Niederungen Bäche fließen. Am Tag, da Allah den Propheten und diejenigen, die mit ihm gläubig waren, nicht wird zuschanden werden lassen! Ihr Licht eilt dann vor ihnen und in ihrer Rechten (in Richtung auf das Paradies) dahin, und sie sagen: ""Herr! Laß uns unser Licht in seiner ganzen Helligkeit erstrahlen und vergib uns! Du hast zu allem die Macht.""" "O ihr, die ihr glaubt, wendet euch in aufrichtiger Reue zu Allah. Vielleicht wird euer Herr eure Übel von euch nehmen und euch in Gärten führen, durch die Bäche fließen; am Tage, da Allah den Propheten nicht zuschanden macht, noch jene, die mit ihm glauben. Ihr Licht wird vor ihnen hereilen und auf ihrer Rechten (sein). Sie werden sagen: ""Unser Herr, mache unser Licht für uns vollkommen und vergib uns; denn Du hast Macht über alle Dinge.""" O ihr Gläubigen! Kehrt mit aufrichtiger Reue zu Gott zurück! Möge euer Herr eure ?beltaten tilgen und euch in Paradiesgärten bringen, unterhalb derer Flüsse fließen. An dem Tag wird Gott weder den Propheten noch die Gläubigen, die mit ihm sind, beschämen. Ihr Licht wird ihnen vorausgehen und zu ihrer Rechten sein, und sie werden sagen: "Unser Herr! Vollende unser Licht und vergib uns! Deine Allmacht umfaßt alles."  
  9 O Prophet! streite wider die Ungläubigen und die Heuchler; und sei streng gegen sie. Ihr Aufenthalt ist die Hölle, und eine üble Bestimmung ist das! Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler (munaafiqien) und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen - ein schlimmes Ende! O Prophet! Bekämpfe die Ungläubigen und die Heuchler, und sei streng gegen sie. Ihre Herberge wird Dschahannam sein, und dies ist ein schlimmes Ende! O Prophet! Bekämpfe die Ungläubigen und die Heuchler, und sei streng gegen sie! Die Hölle ist ihre endgültige Wohnstätte. Welch schlimmes Ende!  
  10 Allah legt denen, die ungläubig sind, das Beispiel vor von Noahs Frau und von Lots Frau. Sie standen unter zwei Unserer rechtschaffenen Diener, doch sie handelten ungetreu an ihnen. Drum nützten sie ihnen nichts wider Allah, und es ward gesprochen: "Gehet ihr beide ein ins Feuer zusammen mit denen, die eingehn!" "Allah hat in Noahs und in Lots Frau ein Beispiel für die Ungläubigen aufgestellt. Beide unterstanden (als Gattinnen) zwei rechtschaffenen Dienern von uns. Aber sie handelten treulos gegen sie. Da halfen diese ihnen (bei der Abrechnung) vor Allah nichts. Es würde vielmehr (zu ihnen) gesagt: ""Geht mit den anderen (Verdammten) in das Höllenfeuer ein!""" "Allah legt denen, die ungläubig sind, das Beispiel von Noahs Frau und von Lots Frau vor: Diese zwei waren unter zwei Unserer rechtschaffenen Diener, doch sie handelten untreu an ihnen. Darum nützten sie ihnen nichts gegen Allah, und es wurde gesprochen: ""Geht ihr beide ins Feuer ein, zusammen mit denen, die (darin) eingehen!""" Gott führt als Gleichnis der Ungläubigen die Frau von Noah und die Frau von Lot an. Beide unterstanden im Ehebund zwei rechtschaffenen Dienern, die sie aber betrogen. Diese konnten ihnen gegen Gottes Strafe nicht helfen, und ihnen wurde gesagt: "Tretet in die Hölle ein mit den anderen Eintretenden!"  
  11 Und Allah legt denen, die glauben, das Beispiel von Pharaos Frau vor, da sie sprach: "Mein Herr! baue mir ein Haus bei Dir im Garten und befreie mich von Pharao und seinem Werk und befreie mich von dem Volk der Frevler!" "Und ein Beispiel für die Gläubigen hat Allah in der Frau des Pharao aufgestellt. (Damals) als sie (-ihres Glaubens wegen verfolgt-) sagte: ""Herr! Baue mir bei dir im Paradies ein Haus und errette mich von Pharao und seinem (bösen) Tun und von dem (ganzen) Volk der Frevler!""" "Und Allah legt denen, die glauben, das Beispiel von Pharaos Frau vor, als sie sagte: ""Mein Herr! Baue mir ein Haus bei Dir im Paradies und befreie mich von Pharao und seinen Taten und befreie mich von dem Volk der Ungerechten!""" Gott führt als Gleichnis der Gläubigen die Frau Pharaos an, die sagte: "Herr, baue mir bei Dir ein Haus im Paradies, rette mich vor Pharao und seinen Untaten, und rette mich vor dem ungerechten Volk!"  
  12 Und der Maria, der Tochter Ìmráns, die ihre Keuschheit bewahrte - drum hauchten Wir ihm von Unserem Geist ein -, und sie glaubte an die Worte ihres Herrn und an Seine Schriften und war der Gehorsamen eine. Und (ein weiteres Beispiel für die Gläubigen hat Allah aufgestellt) in Maria (Maryam), der Tochter `Imraans, die sich keusch hielt, worauf wir ihr Geist von uns einbliesen. Und sie glaubte an die Worte ihres Herrn und an seine Schriften und gehörte zu denen, die (Allah) demütig ergeben sind. Und (Allah legt das Beispiel) von Maria, der Tochter §Imrans, (vor,) die ihre Scham bewahrte - darum hauchten Wir von Unserem Geist in diese ein; und sie glaubte an die Worte ihres Herrn und an Seine Schrift und war eine der Gehorsamen. . Desgleichen von Maria, §Imrâns Tochter, die ihre Keuschheit bewahrte. Wir hauchten ihr von Unserem Geist ein. Sie glaubte an die Worte Gottes (Seine Gebote und Verbote) und an Seine Schriften und gehörte zu den Gott demütig ergebenen Gläubigen.