.Sure 70 | Die Wege des Aufstiegs |
< zurück
    Ahmadeyya Rudi Paret M. A. Rassoul Azhar  
  1 Ein Fragender fragt nach der Strafe, die da treffen wird Einer hat nach einer Strafe gefragt, die hereinbrechen wird. Ein Fragender fragt nach einer Strafe, die hereinbrechen wird , Es fragte jemand nach der qualvollen Strafe, die wirklich eintreffen wird  
  2 Die Ungläubigen - es kann sie keiner abwehren - Für die Ungläubigen kann sie niemand abwehren, die für die Ungläubigen unabwendbar ist : und von den Ungläubigen nicht abzuwehren ist.  
  3 Von Allah, dem Hohen. (wenn sie) von Allah, zu dem die Himmelsleiter emporführt (über sie verhängt wird). - sie ist von Allah, Der über die Himmelsleiter verfügt. Sie kommt von Gott, Dem die Allmachtswege gehören.  
  4 Die Engel und der Geist steigen zu Ihm in einem Tage, dessen Maß fünfzigtausend Jahre sind. Die Engel und der Geist steigen (auf der Himmelsleiter) zu ihm auf in einem Tag, dessen Ausmaß (nach menschlicher Berechnung) fünfzigtausend Jahre sind. - Die Engel und Gabriel steigen zu Ihm auf in einem Tage, dessen Ausmaß fünfzigtausend Jahre beträgt. Zu Ihm steigen die Engel und Gabriel in einem Tage hinauf, was fünfzigtausend Jahren eurer Rechnung entspricht.  
  5 Gedulde dich drum in geziemender Geduld. Sei nun schön geduldig (und laß dich durch das vorläufige Ausbleiben der Strafe nicht beirren)! Harre darum schön geduldig aus. Harre geduldig aus!  
  6 Sie wähnen, er sei ferne; Sie sehen sie in (weiter) Ferne, Sie meinen, er sei ferne ; Die Ungläubigen halten den Auferstehungstag für fern.  
  7 Aber Wir sehen, er ist nahe. wir aber sehen sie in (greifbarer) Nähe. aber Wir sehen, er ist nahe. Wir aber halten ihn für nahe.  
  8 Am Tage, da der Himmel wie geschmolzenes Erz sein wird (Die Strafe wird hereinbrechen) am Tag, da der Himmel wie flüssiges Metall Am Tage, da der Himmel wie geschmolzenes Metall sein wird , An diesem Tag wird der Himmel wie geschmolzenes Silber sein  
  9 Und die Berge wie farbige Wollflocken, und die Berge wie (zerzauste) Wolle (`ihn) sein werden und die Berge wie farbige Wollflocken , und die Berge wie flockige Wolle;  
  10 Und ein Freund nicht nach einem Freunde fragen wird. und niemand nach seinem Freund fragen wird (da dann jeder vollauf mit sich selber beschäftigt ist). und ein Freund nicht mehr nach einem Freunde fragen wird , kein Freund fragt nach seinem Freund.  
  11 Sie werden in Sehweite zueinander gebracht werden, und der Schuldige würde sich wohl loskaufen von der Strafe jenes Tages mit seinen Kindern Sie haben die Möglichkeit, die Menschen (mit denen sie seinerzeit zusammengelebt haben) zu sehen. (Und) der Sünder möchte sich dann gern von der Strafe jenes Tages mit seinen Söhnen loskaufen, werden sie in Sichtweite zueinander gebracht werden, und der Schuldige würde sich wohl (gern) loskaufen von der Strafe jenes Tages mit seinen Kindern Sie werden aber einander solange sehen, bis sie sich kennen. Der Schuldige möchte sich gern von der qualvollen Strafe dieses Tages freikaufen und seine Kinder dafür geben,  
  12 Und seiner Gattin und seinem Bruder mit seiner Ehegenossin, seinem Bruder, und seiner Frau und seinem Bruder sowie seine Frau und seinen Bruder,  
  13 Und seiner Verwandtschaft, die ihn beherbergt hat, (mit) seiner Sippe (fasiela), bei der er Aufnahme fand (wenn immer er in Not war), und seiner Verwandtschaft, die ihn beherbergt hat , und seine Sippe, die ihm Geborgenheit bot,  
  14 Und allen, die auf Erden sind insgesamt, ob es ihn nur retten wollte. und (mit überhaupt) allen (Menschen), die es auf der Erde gibt. Das würde dann seine Rettung sein. und allen, die insgesamt auf Erden sind, wenn es ihn nur retten könnte. und alle Menschen, die es auf der Erde gab, in der Hoffnung, gerettet zu werden.  
  15 Doch nein! wahrlich, es ist eine Feuerflamme - Aber nein! (In die Hölle mit ihm!) Sie ist ein loderndes Feuer (lazaa), Nein! Es ist wahrlich eine Feuerflamme , Nein! Das ist die Hölle mit lodernden Flammen,  
  16 Die Kopfhaut gänzlich abziehend. das (einem) die Kopfhaut völlig verbrennt, die die Kopfhaut gänzlich wegbrennt. die nach Haut und Gliedmaßen greift.  
  17 Den wird sie rufen, der den Rücken kehrt und sich abwendet und das (alle) diejenigen (zu sich) ruft, die (der Wahrheit der göttlichen Botschaft) den Rücken kehren und sich (davon) abwenden, Den wird sie rufen, der (Mir) den Rücken kehrt und sich (von Mir) abwendet Sie ruft jeden, der sich von der Wahrheit abwandte und kehrt machte,  
  18 Und (Reichtum) aufhäuft und (damit) geizt. und die (mehr und mehr Geld und Gut) zusammenbringen und horten. und (Reichtum) aufhäuft und hortet. der Vermögen anhäufte und hortete und keine Spenden gab.  
  19 Wahrlich, der Mensch ist aus Ungeduld geschaffen; Der Mensch ist von Natur kleinmütig (? haluu`): Wahrlich, der Mensch ist (seiner Natur nach) kleinmütig geschaffen worden. Der Mensch ist schreckhaft veranlagt.  
  20 Wenn ihn Schlimmes trifft, ist er voller Klage, Wenn Unheil über ihn kommt, er ist ängstlich, Wenn ihn ein Unheil trifft, so gerät er in große Panik , Wenn ihn Unheil trifft, ist er verzweifelt.  
  21 Doch wenn ihm Gutes widerfährt, ist er knausrig. wenn er zu Vermögen kommt, enthält er (es den anderen) vor. - doch wenn ihm (etwas) Gutes zukommt, ist er geizig. Wenn ihm Güter zuteil werden, geizt er damit.  
  22 Nicht so sind die, die beten Ausgenommen diejenigen, die das Gebet verrichten (al-musalliena) Nicht so sind diejenigen, die beten Ausgenommen sind die Betenden,  
  23 Und bei ihrem Gebet verharren, und dabei Ausdauer haben, und (die Verrichtung) ihrer Gebete einhalten , die ihre Gebete einhalten,  
  24 Und die, in deren Reichtum ein bestimmter Anteil ist und die, in deren Besitztum ein bestimmter Anteil ist. und die, in deren Besitztum ein bestimmter Anteil ist die von ihrem Hab und Gut einen Teil bestimmen  
  25 Für den Bittenden sowohl wie für den, der es nicht kann. dem Bittenden und Unbemittelten zu überlassen, für den Bittenden und den Unbemittelten , für den Bittenden und für den, der sich schämt zu betteln;  
  26 Und die, die den Tag des Gerichts für wahr und wirklich erklären, an den Tag des Gerichts glauben, und die, die an den Tag des Gerichts glauben , und die, die fest an den Tag des Gerichts glauben,  
  27 Und die, die vor der Strafe ihres Herrn zagen - sich vor der Strafe ihres Herrn ängstigen - und die, die vor der Strafe ihres Herrn besorgt sind; und die, die die qualvolle Strafe ihres Herrn fürchten,  
  28 Wahrlich, die Strafe ihres Herrn ist nicht, wovor man sicher sein könnte -, vor der Strafe ihres Herrn darf sich (in der Tat) niemand sicher fühlen, - - wahrlich die Strafe ihres Herrn ist nichts, wovor man sicher sein könnte - ; denn vor der qualvollen Strafe ihres Herrn ist keiner sicher,  
  29 Und die, die ihre Sinnlichkeit im Zaum halten, und sich des Geschlechtsverkehrs enthalten, und die, die ihre Scham bewahren , und die, die sich keusch verhalten,  
  30 Es sei denn mit ihren Gattinnen oder denen, die ihre Rechte besitzt, denn da sind sie nicht zu tadeln, außer gegenüber ihren Gattinnen, oder was sie (an Sklavinnen) besitzen, (denn) dann sind sie nicht zu tadeln. - außer bei ihren Gattinnen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen; denn da sind sie nicht zu tadeln. außer ihren Gattinnen und ihren Leibeigenen gegenüber, denn da sind sie nicht zu tadeln.  
  31 Die aber mehr als das suchen, sind Übertreter. Diejenigen aber, die darüber hinaus (andere Frauen) für sich haben wollen, machen sich (offensichtlich) einer Übertretung schuldig. - Diejenigen aber, die darüber hinaus etwas suchen, das sind die Übertreter. Diejenigen aber, die darüber hinaus etwas begehren, übertreten Gottes Rechtsbestimmungen.  
  32 Und die, die das ihnen Anvertraute und ihren Vertrag halten, Und (ausgenommen diejenigen) die das ihnen anvertraute Gut treu verwalten, ihre Verpflichtung erfüllen, Und die, die mit dem ihnen anvertrauten Gut redlich umgehen und erfüllen, wozu sie sich verpflichtet haben , Diejenigen, die das ihnen Anvertraute treu verwalten und ihr Wort halten  
  33 Und die, die aufrichtig sind in ihrem Zeugnis, ihr Zeugnis ablegen (wenn sie in Streitfällen dazu aufgerufen sind) und die, die in ihrer Zeugenaussage aufrichtig sind , und diejenigen, die an den wahrheitsgetreuen Zeugnissen festhalten  
  34 Und die, die ihr Gebet getreulich verrichten; und ihr Gebet (salaat) einhalten. und die, die ihr Gebet getreulich verrichten ; und diejenigen, die ihre Gebete einhalten:  
  35 Diese sind es, die in den Gärten sein werden, hochgeehrt. Sie (die sich durch diese Eigenschaften auszeichnen) werden (dereinst) in (paradiesische) Gärten ehrenvoll aufgenommen. diese sind es, die in den Gärten hochgeehrt sein werden. Sie alle werden in Paradiesgärten geehrt.  
  36 Was aber ist denen, die ungläubig sind, daß sie auf dich zugelaufen kommen Wie kommt es nun aber, daß diejenigen, die ungläubig sind, den Hals nach dir recken (qibalaka muhti`iena) Was aber ist mit denen, die ungläubig sind, daß sie auf dich zugelaufen kommen Warum stürzen die Ungläubigen zu dir hin,  
  37 Von rechts und links, gruppenweise gesondert? (und sich) in (einzelnen) Grüppchen (`iziena) von rechts und von links her (vordrängen)? von rechts und links, nach Gruppen plaziert? scharenweise zu deiner Rechten und zu deiner Linken?  
  38 Hofft jeder einzelne von ihnen wohl, den Garten der Wonne zu betreten? Verlangt denn jedermann von ihnen danach, in den Garten der Wonne eingehen zu dürfen? Hofft jeder einzelne von ihnen wohl, den Garten der Wonne zu betreten? Möchte jeder von ihnen etwa in den paradiesischen Garten hinein?  
  39 Nimmermehr! Wir erschufen sie aus dem, was sie wissen. Nein! Sie wissen doch, woraus wir sie geschaffen haben (: aus einem unscheinbaren Tropfen Sperma). Niemals! Sie wissen doch, woraus Wir sie erschufen. Doch nein! Wir haben sie aus dem erschaffen, was ihnen bekannt ist (aus einem unscheinbaren Samentropfen).  
  40 Aber nein! Ich schwöre beim Herrn des Ostens und des Westens, daß Wir imstande sind, Nein doch! Ich schwöre beim Herrn des Ostens und des Westens: Wir sind imstande, Aber nein! Ich schwöre beim Herrn der Aufgänge und der Untergänge, daß Wir imstande sind , Ich schwöre bei dem Herrn aller östlichen Himmelsrichtungen und aller westlichen Himmelsrichtungen. Wir sind gewiß imstande,  
  41 Bessere als sie an ihre Stelle zu setzen, und keiner kann Uns hindern. (Leute gegen sie) einzutauschen, die besser sind als sie. Keiner kann uns daran hindern (einen solchen Tausch vorzunehmen). bessere als sie an ihre Stelle zu setzen, und keiner kann Uns (daran) hindern. sie zu vernichten und durch bessere zu ersetzen. Das ist Uns nicht unmöglich.  
  42 So laß sie nur in eitler Rede sich ergehen und sich vergnügen, bis sie ihrem Tag begegnen, der ihnen angedroht ward, Aber laß sie nur plaudern und (mit der Wahrheit) ihr Spiel treiben, bis sie (dereinst) den Tag erleben, der ihnen angedroht ist, So laß sie nur plaudern und sich vergnügen, bis sie ihrem Tag begegnen, der ihnen angedroht wird , Laß sie auf ihren Irrwegen Unsinn treiben und spielen, bis sie den ihnen angedrohten Tag erleben!  
  43 Dem Tag, da sie aus ihren Gräbern hervorkommen werden in Hast, als eilten sie zu einem Ziel. den Tag (des Gerichts), an dem sie (so) eilig, wie wenn sie sich im (rituellen) Lauf einem Opferstein (nusub) zuwenden würden, aus den Grüften hervorkommen werden, dem Tag, an dem sie aus ihren Gräbern eilends hervorkommen, als eilten sie zu ihren Götzenfiguren. An diesem Tag werden sie in Eile aus ihren Gräbern kommen, als wandelten sie schnellen Schrittes zu einem ihrer heidnischen Kultsteine  
  44 Ihre Augen werden niedergeschlagen sein; Schmach wird sie bedecken. Das ist der Tag, der ihnen angedroht ward. während sie unterwürfig (vor sich hin) blicken und Erniedrigung auf ihnen liegt! Das ist der Tag, der ihnen (in ihrem Erdenleben immer wieder) gedroht worden ist. Ihre Augen werden niedergeschlagen sein; Schmach wird sie bedecken. Das ist der Tag, der ihnen angedroht wird. . mit niedergeschlagenen Blicken. Schmach wird auf ihnen lasten. Das ist der Tag, der ihnen angedroht wurde.