.Sure 51 | Die Winde der Zerstreuung |
< zurück
    Ahmadeyya Rudi Paret M. A. Rassoul Azhar  
  1 Bei den (Winden), die (die Wolken) heftig wegwehen, Bei denen, die (Staub) aufwirbeln, Bei den heftig aufwirbelnden (Winden) , Bei den die Wolken treibenden Winden,  
  2 Dann die Last (des Regens) tragen, dann denen, die eine Last tragen, dann den lasttragenden (Wolken) , die die schweren regenträchtigen Wolken tragen,  
  3 Dann leicht dahinwehen, dann denen, die leicht dahinziehen dann den leicht dahinziehenden (Schiffen) , die den dienstbar gemachten Regen führen,  
  4 Und schließlich den Befehl ausführen, und bei denen, die den Befehl ausführen! und den, den Befehl ausführenden (Engeln)! und die Verteilung der Gaben vollbringen!  
  5 Wahrlich, was euch verheißen wird, ist wahr, Was euch angedroht wird, ist wahr (und wird in Erfüllung gehen). Wahrlich, was euch angedroht wird, ist wahr. Was euch versprochen wird, ist wahr.  
  6 Und das Gericht wird ganz sicherlich eintreffen. Und das Gericht wird (bestimmt über euch) kommen. Und das Gericht wird ganz sicher eintreffen. Die Abrechnung wird bestimmt erfolgen.  
  7 Bei dem Himmel voll von Pfaden, Beim Himmel mit den Bahnen (der Gestirne)! Und bei dem Himmel mit seiner makellosen Bauweise! Bei den Himmeln mit ihren genauen Bahnen!  
  8 Wahrlich, ihr seid in widerspruchsvolle Rede verwickelt. Ihr äußert euch unterschiedlich (über die koranische Offenbarung) (innakum la-fie qaulin mukhtalifin). Wahrlich, ihr seid in eine widerspruchsvolle Rede verwickelt. Was ihr sagt, ist verworren.  
  9 Der allein wird von der (Wahrheit) abwendig gemacht, der abwendig gemacht werden sollte. Manch einer hat sich (ganz) davon abbringen lassen. Der allein wird von der (Wahrheit) abgewendet, der sich davon abbringen läßt. Von der Wahrheit wird der allein abgebracht, der sich willentlich davon abbringen läßt.  
  10 Verflucht seien die Erzeuger von Lügengespinsten, Verflucht seien (alle) die, die immer nur Mutmaßungen anstellen (statt Sicheres zu wissen), Verflucht seien die, die Mutmaßungen anstellen , Tod den Lügnern, die nur Mutmaßungen anstellen!  
  11 Die achtlos sind in Unwissenheit. und die (sich) in einem Abgrund (von Verblendung und Selbstgefälligkeit befinden und auf) nicht(s) achtgeben! die in ihrer Verblendung achtlos sind. die in Irrtum versunken sind und die Wahrheit übersehen.  
  12 Sie fragen: "Wann wird der Tag des Gerichtes sein?" "Sie fragen (spöttisch): ""Wann wird der Tag des Gerichts (denn endlich) eintreffen?""" "Sie fragen: ""Wann wird der Tag des Gerichts sein?""" Sie fragen: "Wann wird überhaupt der Tag der Abrechnung sein?"  
  13 Es wird der Tag sein, an dem sie im Feuer gepeinigt werden. Am Tag, da sie der Prüfung des Höllenfeuers ausgesetzt werden (wird es so weit sein). Es wird der Tag sein, an dem sie im Feuer gepeinigt werden. An dem Tag werden sie in der Hölle bestraft werden.  
  14 "Kostet nun eure Pein. Das ist§s, was ihr zu beschleunigen wünschtet." "(Dann wird zu ihnen gesagt:) ""Jetzt bekommt ihr eure Prüfung zu spüren. Das ist es, womit ihr es so eilig gehabt habt.""" """Kostet nun eure Pein. Das ist es, was ihr zu beschleunigen wünschtet.""" "Kostet nun eure Strafe aus! Ihr habt darauf gedrungen, daß sie euch schnell ereilt."  
  15 Die Gerechten aber werden inmitten von Gärten und Quellen sein, Die Gottesfürchtigen dagegen befinden sich (dereinst) in Gärten und an Quellen Wahrlich, die Gottesfürchtigen werden inmitten von Gärten und Quellen sein , Die Frommen werden in Gärten mit Quellen sein.  
  16 Empfangend, was ihr Herr ihnen geben wird, weil sie, vordem, Gutes zu tun pflegten. und verfügen über das, was ihr Herr ihnen gegeben hat. Sie waren (eben) vor dem rechtschaffen (muhsiniena), (und das) empfangen, was ihr Herr ihnen gegeben hat, weil sie vordem Gutes zu tun pflegten. Sie empfangen, was Gott ihnen beschert, denn sie haben zuvor Gutes getan.  
  17 Sie schliefen nur einen kleinen Teil der Nacht; schliefen des Nachts nur wenig, Sie schliefen nur einen kleinen Teil der Nacht , Sie schliefen nachts wenig, weil sie beteten,  
  18 Und vor Tagesanbruch suchten sie stets Vergebung; baten in der Morgendämmerung (in frommer Gebetsübung) um Vergebung und vor Tagesanbruch suchten sie stets Vergebung , und in der Morgendämmerung baten sie Gott um Vergebung.  
  19 Und in ihrem Vermögen war ein Anteil für den, der bat, wie für den, der es nicht konnte. und fühlten sich verpflichtet, den Bettler und Unbemittelten an ihrem Vermögen teilnehmen zu lassen (wa-fie amwaalihim haqqun lis-saa§ili wal-mahruumi). und von ihrem Vermögen war ein Anteil für den Bittenden und den Unbemittelten bestimmt. Von ihrem Vermögen bestimmten sie einen Teil für die Bettler und jene Bedürftigen, die vor Scham nicht bitten.  
  20 Und auf Erden sind Zeichen für jene, die fest im Glauben sind, Und auf der Erde gibt es für diejenigen, die (von der Wahrheit) überzeugt sind, (allerlei) Zeichen (von Allahs Allmacht und Güte), Und auf Erden existieren Zeichen für jene, die fest im Glauben sind , Auf der Erde gibt es genug Zeichen für die nach zuversichtlichem Glauben strebenden Menschen.  
  21 Und in euch selber. Wollt ihr denn nicht sehen? ebenso in euch selber. Wollt ihr denn nicht sehen? und in euch selber. Wollt ihr es denn nicht sehen? Und in euch selbst. Warum schaut ihr nicht bedächtig hin?  
  22 Und im Himmel ist eure Versorgung, und das, was euch verheißen wird. Und im Himmel habt ihr (dereinst) euren Unterhalt und (all) das, was euch (im Hinblick auf das jenseitige Leben) versprochen wird. Und im Himmel ist eure Versorgung und das, was euch verheißen wird. Im Himmel liegt die Entscheidung über eure Versorgung und die Verheißung, die euch gilt.  
  23 Darum, bei dem Herrn des Himmels und der Erde, dies ist gewißlich wahr, eben wie (es wahr ist) daß ihr redet. Beim Herrn von Himmel und Erde! Das ist (ebenso) wahr, wie (es wahr ist) daß ihr sprechen könnt. Darum, bei dem Herrn des Himmels und der Erde - dies ist gewiß wahr, eben wie (es wahr ist,) daß ihr redet. Beim Herrn der Himmel und der Erde! Es ist alles wahr, so wahr wie ihr sprecht.  
  24 Ist die Geschichte von Abrahams geehrten Gästen nicht zu dir gedrungen? Ist dir nicht die Geschichte von den ehrenvoll aufgenommenen Gästen Abrahams zu Ohren gekommen? Ist die Geschichte von Abrahams geehrten Gästen nicht zu dir gekommen? Ist dir nicht der Bericht über die edlen Gäste Abrahams zugekommen?  
  25 Da sie bei ihm eintraten und sprachen: "Frieden!", sprach er: "Frieden!" (Es waren) alles fremde Leute. "(Damals) als sie bei ihm eintraten. Da sagten sie "" Heil!"" Er sagte (ebenfalls) ""Heil! (Ihr seid) verdächtige Leute (qaumun munkaruuna).""" "Als sie bei ihm eintraten und sprachen: ""Frieden!"" sagte er: ""Frieden, unbekannte Leute.""" Einst traten sie zu ihm ein und sagten: "Friede!" Er sprach: "Friede! Ihr seid mir unbekannt."  
  26 Und er ging stillschweigend zu den Seinen und brachte ein gemästetes Kalb. Er wandte sich nun seinen Angehörigen zu und brachte ein fettes (gebratenes) Kalb herbei Und er ging unauffällig zu seinen Angehörigen und brachte ein gemästetes Kalb. Er ging unauffällig zu seinen Angehörigen, brachte ein fettes gebratenes Kalb,  
  27 Und er setzte es ihnen vor. Er sprach: "Wollt ihr nicht essen?" "und setzte es ihnen vor (faqarrabahuu ilaihim). Er sagte: ""Wollt ihr nicht essen?""" "Und er setzte es ihnen vor. Er sagte: ""Wollt ihr nicht essen?""" setzte es ihnen vor und sagte: "Warum eßt ihr nicht?"  
  28 Es erfaßte ihn Furcht vor ihnen. Sie sprachen: "Fürchte dich nicht." Dann gaben sie ihm die Nachricht von einem weisen Sohn. "(Sie griffen nicht zu.) Da empfand er Furcht vor ihnen. Sie sagten: ""Hab keine Angst!"" Und sie verkündeten ihm einen klugen Jungen." "Es erfaßte ihn Furcht vor ihnen. Sie sprachen: ""Fürchte dich nicht."" Dann gaben sie ihm die frohe Nachricht von einem klugen Knaben." Er verspürte Angst vor ihnen. Sie sagten: "Fürchte dich nicht!" und brachten ihm die frohe Botschaft, daß er einen Sohn bekäme, dem viel Wissen zuteil werden würde.  
  29 Da kam seine Frau heran, scheu, und sie schlug ihr Angesicht und sprach: "Ein unfruchtbares altes Weib!" "Da kam seine Frau mit (lautem) Geschrei herbei. Und sie schlug sich (entrüstet) ins Gesicht und sagte: ""(Ich bin doch) eine unfruchtbare alte Frau! (Wie soll ich da noch ein Kind bekommen?)""" "Da kam seine Frau in Aufregung heran, und sie schlug ihre Wange und sagte: ""(Ich bin doch) eine unfruchtbare alte Frau!""" Da kam seine Frau aufgeregt herbei, schlug sich verwundert das Gesicht und sprach: "Ich bin alt und unfruchtbar."  
  30 Sie sprachen: "Das ist so, aber dein Herr hat§s gesprochen. Siehe, Er ist der Allweise, der Allwissende." "Sie sagten: ""So (wie wir verkündet haben) sagt dein Herr. Er ist der, der weise ist und Bescheid weiß.""" "Sie sprachen: ""Das ist so, aber dein Herr hat gesprochen. Wahrlich, Er ist der Allweise, der Allwissende.""" Sie sagten: "Also sprach dein Herr. Er ist der Allweise, der Allwissende."  
  31 (Abraham) sprach: "Wohlan, was ist euer Auftrag, ihr Boten?" "Abraham sagte: ""Was ist nun mit euch, ihr Gesandten?""" "(Abraham) sagte: ""Wohlan, was ist euer Auftrag, ihr Boten?""" Abraham fragte: "Was ist euer Auftrag, ihr Gesandten?"  
  32 Sie sprachen: "Wir sind zu einem sündigen Volke entsandt worden, "Sie sagten: ""Wir sind zu einem Volk gesandt, das sündigt," "Sie sprachen: ""Wir sind zu einem schuldigen Volke entsandt worden ," Sie sprachen: "Wir sind zu einem trotzigen verbrecherischen Volk entsandt worden,  
  33 Auf daß wir Steine von Ton auf sie niedersenden, damit wir Steine aus (gebranntem) Lehm über sie schicken, auf daß wir Steine von Ton auf sie niedersenden , um sie mit Steinen aus Ton zu bewerfen,  
  34 Bezeichnet von deinem Herrn für die Ruchlosen." "(Steine) bei deinem Herrn für diejenigen gezeichnet, die nicht maßhalten.""" "die von deinem Herrn für diejenigen gekennzeichnet sind, die nicht maßhalten.""" die von deinem Herrn für die vermessenen Frevler bestimmt sind."  
  35 Und Wir ließen alle die Gläubigen, die dort waren, fortgehen, Und wir brachten (ehe das Strafgericht einsetzte) diejenigen, die in der Stadt (Lots) gläubig waren, (aus ihr) hinaus. Und Wir ließen alle die Gläubigen, die dort waren, fortgehen. Zuvor führten Wir die Gläubigen aus der Stadt.  
  36 Allein Wir fanden dort nur ein Haus von den Gottergebenen. Aber wir fanden in ihr nur ein (einziges) Haus von Allahergebenen (min al-muslimiena). Wir fanden dort nur ein Haus von den Gottergebenen. Aber wir fanden nur ein einziges Haus, dessen Bewohner ergebene Gläubige waren.  
  37 Und Wir hinterließen darin ein Zeichen für jene, die die qualvolle Strafe fürchten. Und wir ließen in ihr ein Zeichen zurück (zur Beherzigung) für diejenigen, die sich vor der schmerzhaften Strafe (der Hölle) fürchten. Und Wir hinterließen darin ein Zeichen für jene, die die qualvolle Strafe fürchten. Wir hinterließen dort ein Zeichen als Lehre für die Menschen, auf daß sie die qualvolle Strafe fürchten.  
  38 Und (ein weiteres Zeichen) in Moses, da Wir ihn zu Pharao sandten mit offenkundigem Beweis. Und in Moses (und seiner Geschichte liegt ein Zeichen für die Nachwelt). (Damals) als wir ihn mit offenkundiger Vollmacht zu Pharao sandten. Und (ein weiteres Zeichen war) in Moses, als Wir ihn zu Pharao mit offenkundiger Beweismacht sandten. Ein anderes Zeichen ist in Moses, als Wir ihn mit eindeutigen Beweisen zu Pharao entsandten.  
  39 Da wandte er sich zu seiner Säule (Tempel) und sprach: "Ein Zauberer oder ein Wahnsinniger!" "Der wandte sich im Gefühl seiner Stärke ab und sagte: ""(Er ist) ein Zauberer oder besessen.""" "Da drehte er sich im Gefühl seiner Stärke um und sagte: ""(Dies ist) ein Zauberer oder ein Wahnsinniger!""" Pharao wandte sich ab, kam er sich doch mächtig vor und sprach: "Entweder ist er ein Zauberer oder ein Wahnsinniger."  
  40 So faßten Wir ihn und seine Heerscharen und warfen sie ins Meer; und er ist zu tadeln. Da kamen wir (mit einem Strafgericht) über ihn und seine Truppen und warfen sie ins Meer. Er verdiente (mit seinem Verhalten) schweren Tadel (wa-huwa muliemun). So erfaßten Wir ihn und seine Heerscharen und warfen sie ins Meer; und er ist zu tadeln. Wir ergriffen ihn und seine Heerscharen und warfen sie ins Meer, war er doch in schwerer Schuld.  
  41 Und (ein Zeichen war) in den Àd, da Wir den verheerenden Wind wider sie sandten. Ebenso in den `Aad (und ihrer Geschichte). (Damals) als wir den vernichtenden Wind über sie sandten, Und (ein Zeichen war) in den §Ad, als Wir den verheerenden Wind gegen sie sandten ; Ein weiteres Zeichen ist im Volk §?ds, dem Wir einen unheilvollen Wind schickten.  
  42 Er ließ nichts von allem, was er heimsuchte, zurück, ohne daß er es gleich einem vermoderten Knochen gemacht hätte. der nichts verschonte, vielmehr alles gleichsam morsch machte. er ließ nichts von alledem, was er heimsuchte, zurück, ohne daß er alles gleichsam morsch gemacht hätte. Nichts berührte er, ohne daß er es zu morschen Knochen gemacht hätte.  
  43 Und (ein Zeichen war) in den Thamüd, da zu ihnen gesprochen ward: "Laßt es euch eine Weile gut gehn." "Und in den Thamuud. (Damals) als zu ihnen gesagt wurde: ""Genießet (euer Dasein noch) eine Zeitlang! (Eure Frist ist kurz bemessen.)""" "Und (ein Zeichen war) in den Thamud, als zu ihnen gesprochen wurde: ""Genießt (das Leben) nur eine Weile.""" Ein Zeichen ist auch in den Thamûd, denen gesagt wurde: "Genießt bis zu einer bestimmten Zeit euer Leben!"  
  44 Doch sie trotzten dem Befehl ihres Herrn. So ereilte sie der Donnerschlag, eben da sie schauten; Und sie setzten sich über den Befehl ihres Herrn hinweg (? `atau). Da überkam sie der Donnerschlag, während sie zuschauten, Doch sie trotzten dem Befehl ihres Herrn. So ereilte sie der Blitzschlag, als sie dahin schauten. Sie übertraten vermessen den Befehl ihres Herrn. So erschlug sie der Blitz, während sie zuschauten.  
  45 Und sie vermochten nicht (wieder) aufzustehn, noch fanden sie Hilfe. und sie konnten (dem) nicht standhalten und fanden keine Hilfe. Und sie vermochten nicht (wieder) aufzustehen, noch fanden sie Hilfe. Weder konnten sie sich aufrichten, noch die vernichtende Strafe abwenden.  
  46 Und vordem (vertilgten Wir) das Volk Noahs; denn sie waren ein widerspenstiges Volk. Und die Leute Noahs (ließen wir schon) früher (zugrunde gehen). Sie waren (eben) frevlerische Leute. Und vordem (vertilgten Wir) das Volk Noahs; denn sie waren ein frevelhaftes Volk. Davor vernichteten Wir das Volk Noahs. Es waren trotzige Frevler.  
  47 Und den Himmel haben Wir erbaut mit (Unseren) Kräften, und Unsere Kräfte sind wahrlich gewaltig. Und den Himmel haben wir mit (unserer) Kraft aufgebaut. Uns ist alles möglich (wa-innaa la-muusi`uuna). Und den Himmel haben Wir mit (Unserer) Kraft erbaut; und siehe, wie Wir ihn reichlich geweitet haben. Den Himmel haben Wir mit Kraft fest gefügt, und Wir sind wohl imstande ihn zu erweitern.  
  48 Und die Erde haben Wir ausgebreitet, und wie schön breiten Wir aus! Und die Erde haben wir (wie einen Teppich) ausgebreitet. Wie trefflich haben wir (sie) geebnet! Und die Erde haben Wir ausgebreitet, und wie schön breiten Wir aus! Die Erde haben Wir ausgebreitet. Wie trefflich haben Wir sie geebnet!  
  49 Und von jeglichem Ding haben Wir Paare erschaffen, auf daß ihr euch vielleicht doch besinnen möchtet. Und von allem haben wir ein Paar geschaffen. Vielleicht würdet ihr euch mahnen lassen. Und von jeglichem Wesen haben Wir Paare erschaffen, auf daß ihr euch vielleicht doch besinnen möget. Von allem haben Wir Paare erschaffen, damit ihr darüber nachdenkt.  
  50 Fliehet darum zu Allah. Ich bin euch von Ihm ein aufklärender Warner. Flüchtet nun zu Allah! Von ihm (gesandt) bin ich euch ein deutlicher Warner. """Flieht darum zu Allah. Ich bin zu euch als deutlicher Warner von Ihm (gesandt worden)." Eilt deshalb zu Gott! Ich bin von Ihm als offenkundiger Warner zu euch entsandt worden.  
  51 Und setzet nicht einen andern Gott neben Allah. Ich bin euch von Ihm ein aufklärender Warner. Und setzt nicht Allah einen anderen Gott zur Seite! Von ihm (gesandt) bin ich euch ein deutlicher Warner. "Und setzt keinen anderen Gott neben Allah. Ich bin zu euch als deutlicher Warner von Ihm (gesandt worden).""" Gesellt Gott keine andere Gottheit bei! Ich bin von Ihm als offenkundiger Warner zu euch entsandt worden.  
  52 So auch kam zu denen vor ihnen kein Gesandter, ohne daß sie gesprochen hätten: "Ein Zauberer oder ein Wahnsinniger!" "So ist (auch schon) zu denen, die vor ihnen lebten, kein Gesandter gekommen, ohne daß sie gesagt hätten: ""(Er ist) ein Zauberer oder besessen""." "So kam auch zu denen vor ihnen kein Gesandter, ohne daß sie gesagt hätten: ""(Dies ist) ein Zauberer oder ein Besessener!""" So war es auch mit den Völkern vor ihnen. Es ist zu ihnen kein Gesandter gekommen, über den sie nicht sagten: "Er ist ein Zauberer oder ein Wahnsinniger."  
  53 Haben sie es etwa einander vermacht? Sie sind vielmehr (alle) ein widerspenstiges Volk. Haben Sie das (von Generation zu Generation) einander (als Vermächtnis) ans Herz gelegt? Nein! Sie sind (eben) aufsässige Leute. Haben sie es etwa einander ans Herz gelegt? Nein! Vielmehr sind sie aufsässige Leute. Haben sie diese Aussage einander empfohlen? Sie sind doch zügellose Frevler.  
  54 So kehre dich ab von ihnen; und dich soll kein Tadel treffen. Darum wende dich von ihnen ab! Dann bist du nicht zu tadeln. So kehre dich von ihnen ab; und dich soll kein Tadel treffen. Wende dich von ihnen ab! Du bist wegen ihres Trotzes nicht zu tadeln.  
  55 Doch fahre fort, zu ermahnen, denn Ermahnung nützt denen, die glauben mögen. Und mahne (mit dem Koran)! Die Mahnung nützt den Gläubigen. Doch fahre fort, (sie) zu ermahnen; denn die Ermahnung nützt den Gläubigen. Du sollst unablässig ermahnen, denn die Ermahnung nützt den Gläubigen.  
  56 Und Ich habe die Dschinn und die Menschen nur darum erschaffen, daß sie Mir dienen. Und ich habe die Dschinn und Menschen nur dazu geschaffen, daß sie mir dienen. Und Ich habe die Dschinn und die Menschen nur darum erschaffen, damit sie Mir dienen (sollen). Ich habe die Dschinn und die Menschen nur erschaffen, damit sie Mich anbeten.  
  57 Ich wünsche keine Versorgung von ihnen, noch wünsche Ich, daß sie Mich speisen. Ich will von ihnen keinen Unterhalt haben, und ich will nicht, daß sie mir zu essen geben. Ich will keine Versorgung von ihnen, noch will Ich, daß sie Mir Speise geben. Ich will von ihnen keine Versorgung und will nicht, daß sie Mich ernähren.  
  58 Allah allein ist der große Versorger, der Allmächtige, der Starke. Allah ist es, der (allen) Unterhalt beschert (ar-razzaaqu) und Macht und Festigkeit zu eigen hat (zuu l-quuwati l-matienu). Wahrlich, Allah allein ist der Versorger, der Stärke und Festigkeit besitzt. Gott allein ist der Versorger, der Mächtige, der Unvergängliche.  
  59 Und für jene, die Unrecht tun, ist ein Los wie das Los ihrer Gefährten; möchten sie Mich darum nicht bitten (die Strafe) zu beschleunigen. Die Frevler (der gegenwärtigen Generation) haben dasselbe Los zu erwarten, das ihresgleichen (in den früheren Generationen) zuteil geworden ist. Deshalb sollen sie von mir keine Beschleunigung verlangen. (Sie werden zeitig genug dem Strafgericht verfallen.) Und für jene, die Unrecht tun, ist ein Anteil an Sündhaftigkeit (vorgesehen) wie der Anteil ihrer Gefährten; sie sollen Mich darum nicht bitten, (die Strafe) zu beschleunigen. Die Ungerechten tragen so viele Sünden, wie die ihnen ?hnlichen von damals. So sollen sie lieber nicht darauf drängen, daß die vernichtende Strafe schnell kommt.  
  60 Wehe also denen, die ungläubig sind, ihres Tages wegen, der ihnen angedroht ist! Wehe denen, die ungläubig sind: Sie werden den Tag erleben, der ihnen angedroht ist! Wehe also denen, die ungläubig sind, ihres Tages wegen, der ihnen angedroht ist! . Wehe den Ungläubigen vor dem Tag, der ihnen angedroht ist!