.Sure 69 | Die wirkliche Realität |
< zurück
    Ahmadeyya Rudi Paret M. A. Rassoul Azhar  
  1 Das Unvermeidliche! Al-Haaqqa (die Stunde, in der es wahr wird) Al-Haqqa. Das wahrhaftige Ereignis!  
  2 Was ist das Unvermeidliche? Was ist Al-Haaqqa? Was ist Al-Haqqa ? Was ist das wahrhaftige Ereignis?  
  3 Wie kannst du wissen, was das Unvermeidliche ist? Wie kannst du wissen, was das ist? Und wie kannst du wissen, was Al-Haqqa ist? Und wie kannst du wissen, was das wahrhaftige Ereignis ist?  
  4 Die Thamüd sowohl wie die Àd glaubten nicht an das dräuende Unheil. Die Thamuud und die `Aad erklärten (seinerzeit) die (Ankündigung der) Pochende (al-qaari`a) für Lüge. Die Thamud und die §Ad leugneten Al-Qari§a. Die Thamûd und die §?d hielten die Katastrophe für eine Lüge.  
  5 Dann, was die Thamüd anlangt, so wurden sie durch einen fürchterlichen Schall vernichtet. Die Thamuud nun wurden (daraufhin) durch einen fürchterlichen Schall (? at-taaghiya) vernichtet, Dann, was die Thamud anbelangt, so wurden sie durch einen fürchterlichen Schall vernichtet. Die Thamûd wurden durch einen fürchterlichen Schall vernichtet.  
  6 Und was die Àd anlangt, so wurden sie durch einen gewaltigen Sturmwind vernichtet, die `Aad aber wurden durch einen eiskalten widrigen Wind vernichtet, Und was die §Ad anbelangt, so wurden sie durch einen gewaltigen, eiskalten Wind vernichtet , Die §?d wurden durch einen eiskalten Sturmwind vernichtet,  
  7 Den Er sieben Nächte und acht Tage lang ununterbrochen gegen sie wüten ließ, so daß du das Volk niedergestreckt darin hättest liegen sehn können, als waren sie hohle Schäfte von Palmbäumen. den Allah sieben Nächte und acht Tage ununterbrochen gegen sie aufbot, so daß man die Leute (schließlich alle tot) am Boden liegen sah, wie Stämme umgestürzter Palmen. den Er sieben Nächte und acht Tage lang ununterbrochen gegen sie wüten ließ, so daß du das Volk hättest sehen können, dort niedergestreckt, als wären sie hohle Palmstämme. den Er sieben Nächte und acht Tage ununterbrochen gegen sie einsetzte. Du hättest die Menschen dort niedergestreckt liegen sehen können, als wären sie umgestürzte, hohle Palmstämme.  
  8 Siehst du von ihnen einen übrig? Kannst du (irgend) etwas sehen, was von ihnen übriggeblieben wäre? Siehst du von ihnen einen übrig (geblieben)? Siehst du etwa irgendwelche Spuren von ihnen?  
  9 Und Pharao und die vor ihm waren und die umgestürzten Städte waren großen Frevels schuldig; Und Pharao und diejenigen, die vor ihm lebten (wa-man qablahuu), und die (Bewohner der nachmals) zerstörten (Städte Sodom und Gomorrha) versündigten sich (ebenfalls) Und Pharao und diejenigen, die vor ihm waren, und die zusammengestürzten Städte waren großen Frevels schuldig , Pharao und die Ungläubigen vor ihm und die von der Wahrheit abgeirrten Frevler der untergegangenen Städte begingen die schlimmste Sünde.  
  10 Und sie waren widerspenstig gegen den Gesandten ihres Herrn, darum erfaßte Er sie mit drosselndem Griff. und waren gegen den (zu ihnen entbotenen) Gesandten ihres Herrn widerspenstig. Da kam er (mit einem) mehr und mehr (sich steigernden Strafgericht) über sie (fa-akhazahum akhzatan raabiyatan). und sie waren widerspenstig gegen den Gesandten ihres Herrn, darum erfaßte Er sie mit drosselndem Griff. Sie trotzten den Gesandten ihres Herrn, und so erlegte Er ihnen die schwerste Strafe auf.  
  11 Siehe, als die Wasser schwollen, da trugen Wir euch in der Arche, Als das Wasser unbändig würde (taghaa) (und alles überschwemmte), verluden wir euch auf das Fahrzeug (der Arche), Siehe, als das Wasser schwoll, da trugen Wir euch auf dem Schiff , Als das Wasser bei der Sintflut über das Maß anstieg, trugen Wir eure Vorfahren auf der Arche dahin,  
  12 Daß Wir sie zu einem Mahnmal für euch machten, und daß bewahrende Ohren sie bewahren mochten. um es euch zu einer Erinnerung zu machen, und damit es von einem (jeden) Ohr aufgenommen werden könnte, das (überhaupt etwas) aufzunehmen vermag. so daß Wir es zu einer Erinnerung für euch machten, und auf daß bewahrende Ohren sie bewahren mögen. damit Wir es euch zur Lehre machen, die das Ohr jedes aufmerksamen Menschen aufnimmt und beherzigt.  
  13 Und wenn in die Posaune gestoßen wird mit einem einzigen Stoß Wenn dann ein einziges Mal in die Trompete geblasen wird Und wenn in den Sur gestoßen wird mit einem einzigen Stoß Und wenn einmal ins Horn geblasen wird,  
  14 Und die Erde samt den Bergen emporgehoben und dann niedergeschmettert wird mit einem einzigen Schlag: und die Erde und die Berge hochgehoben und (auf) einmal (zerstoßen und) zu Staub gemacht werden, und die Erde samt den Bergen emporgehoben und dann mit einem einzigen Schlag niedergeschmettert wird , die ebene Erde und die Berge hochgehoben und mit einem Schlag zerschmettert werden,  
  15 An jenem Tage wird das Ereignis eintreffen. an jenem Tag bricht die Katastrophe (des Gerichts) (al-waaqi`a) herein. an jenem Tage wird das Ereignis schon eingetroffen sein. an dem Tag wird sich das größte Ereignis zutragen.  
  16 Und der Himmel wird sich spalten, denn an jenem Tage wird er brüchig werden. Und der Himmel spaltet sich und ist an jenem Tag brüchig. Und der Himmel wird sich spalten; denn an jenem Tage wird er brüchig sein. Der Himmel wird sich spalten, denn an jenem Tage wird er brüchig sein,  
  17 Und die Engel werden zu seinen Seiten stehen, und acht (Engel) werden an jenem Tage den Thron deines Herrn über sich tragen. Und die Engel befinden sich (rundum) an seinem Rand, während hoch oben acht (von ihnen) an jenem Tag den Thron deines Herrn tragen. Und die Engel werden an seinen Rändern stehen, und acht (Engel) werden an jenem Tage den Thron deines Herrn über sich tragen. und die Engel werden sich darum herum aufhalten, und acht von ihnen werden an diesem Tag über sich den Thron deines Herrn tragen.  
  18 An jenem Tage werdet ihr (Gott) vorgeführt werden - keines eurer Geheimnisse wird verborgen bleiben. An jenem Tag werdet ihr (dem Richter) vorgeführt, und dabei bleibt nichts von euch (vor ihm) verborgen. An jenem Tage werdet ihr (Allah) vorstellig sein - keines eurer Geheimnisse wird verborgen bleiben. An dem Tag werdet ihr vor Gericht gestellt werden; nichts von euren Taten wird verborgen bleiben.  
  19 Was dann den anlangt, dem sein Buch (der Rechenschaft) in die Rechte gegeben wird, so wird er sprechen: "Wohlan, leset mein Buch! "Wem dann seine Schrift (mit dem Verzeichnis seiner Taten) in seine Rechte gegeben wird, der sagt: ""Da, verleset meine Schrift! (Ich habe nichts zu befürchten.)" "Was dann den anbelangt, dem sein Buch in die Rechte gegeben wird, so wird er sagen: ""Wohlan, lest mein Buch." Wer sein Buch in die rechte Hand erhält, wird erfreut sagen: "Nehmt und lest mein Buch!  
  20 Traun, ich wußte, daß ich meiner Rechenschaft begegnen würde." "Ich habe (von vornherein) damit gerechnet, daß ich (dereinst) meine Abrechnung erleben würde.""" "Wahrlich, ich habe damit gerechnet, daß ich meiner Rechenschaft begegnen werde.""" Ich habe fest daran geglaubt, daß ich zum Gericht kommen werde und habe folgerichtig gehandelt."  
  21 So wird er ein erfreuliches Leben haben, Er hat dann ein angenehmes Leben So wird er ein Wohlleben So lebt er in höchster Zufriedenheit  
  22 In einem hohen Garten, in einem hochgelegenen Garten in einem hochgelegenen Paradies führen , in einem erhabenen Paradiesgarten,  
  23 Dessen Früchte leicht erreichbar sind. mit tief hängenden Früchten (so daß man sie leicht pflücken kann). dessen Früchte leicht erreichbar sind. dessen Früchte leicht erreichbar sind.  
  24 "Esset und trinket in Gesundheit für das, was ihr in den vergangenen Tagen gewirkt." "(Und zu den Insassen des Gartens wird gesagt:) ""Eßt und trinkt und laßt es euch wohl bekommen (hanie§an)! (Ihr erhaltet dies alles zum Lohn) für das, was ihr früher, in den vergangenen Tagen (eures Erdenlebens), getan habt.""" """Esset und trinkt und lasset es euch wohl bekommen für das, was ihr in den vergangenen Tagen gewirkt habt.""" "Eßt und trinkt erfreut! Das ist die Vergeltung für die guten Werke, die ihr in den vergangenen Tagen des irdischen Lebens vollbracht habt."  
  25 Was aber den anlangt, dem sein Buch (der Rechenschaft) in die Linke gegeben wird, so wird er sprechen: "O wäre mir doch mein Buch nicht gegeben worden! "Derjenige aber, dem seine Schrift (mit dem Verzeichnis seiner Taten) in seine Linke gegeben wird, sagt: ""Wäre mir doch meine Schrift nicht gegeben worden," "Was aber den anbelangt, dem sein Buch in die Linke gegeben wird, so wird er sagen: ""O wäre mir mein Buch doch nicht gegeben worden!" Wer sein Buch in die linke Hand bekommt, wird sagen: "Hätte ich es doch nicht bekommen  
  26 Und hätte ich doch nie erfahren, was meine Rechenschaft ist! und wüßte ich (jetzt) nicht, wie es mit meiner Abrechnung steht! Und hätte ich doch nie erfahren, was meine Rechenschaft ist! und mein Urteil nicht erfahren!  
  27 O hätte doch der Tod (mit mir) ein Ende gemacht! Wäre es doch damit (daß ich gestorben bin) endgültig aus! O hätte doch der Tod (mit mir) ein Ende gemacht! Wäre doch der Tod mein endgültiges Ende gewesen!  
  28 Mein Besitz hat mir nichts genützt. Mein Besitz hat mir nichts genützt. Mein Besitz hat mir nichts genützt. Mir hilft mein Hab und Gut nichts.  
  29 Meine Macht ist von mir gegangen." "Ich habe meine Machtvollkommenheit (sultaan) (endgültig) eingebüßt.""" "Meine Macht ist von mir gegangen.""" Meine Macht ist dahin."  
  30 "Ergreifet ihn und fesselt ihn, "(Den Höllenwärtern wird zugerufen:) ""Greift ihn und fesselt ihn," """Ergreift ihn und fesselt ihn ," "Egreift ihn und fesselt ihn!  
  31 Dann werft ihn in die Hölle. und laßt ihn hierauf im Höllenbrand schmoren! dann lasset ihn hierauf in der Dschahim brennen. Laßt ihn das Höllenfeuer erleiden!  
  32 Dann stoßt ihn in eine Kette, deren Länge siebzig Ellen ist; "Hierauf legt ihn (zur Fesselung) in eine Kette, siebzig Ellen lang!""" Dann legt ihn in eine Kette, deren Länge siebzig Ellen mißt ; Legt ihn an eine siebzig Ellen lange Kette!  
  33 Denn er glaubte nicht an Allah, den Großen, Er hat (zu seinen Lebzeiten) nicht an Allah, den Gewaltigen, geglaubt denn er glaubte ja nicht an Allah, den Allmächtigen , Er hat an Gott, den Allmächtigen, nicht geglaubt  
  34 Und forderte nicht auf zur Speisung des Armen. und (die Seinen) nicht dazu angehalten, dem Armen (etwas) zu essen zu geben. und forderte nicht zur Speisung der Armen auf. und die Mitmenschen nicht angehalten, den Bedürftigen zu essen zu geben.  
  35 Keinen Freund hat er drum hier heute Hier hat er nun heute keinen Freund (hamiem) Hier hat er nun heute keinen Freund So hat er heute hier keinen Freund, der sich für ihn einsetzen könnte,  
  36 Und keine Nahrung außer Blut, mit Wasser gemischt, und bekommt nichts zu essen, außer aus Wunden geflossenem Eiter, und keine Nahrung außer aus Wunden geflossenem Eiter , und keine Nahrung hat er außer Eiter,  
  37 Das nur die Sünder essen." eine Nahrung, die nur die Sünder (in der Hölle) zu sich nehmen. "den nur die Sünder essen.""" den nur die trotzigen Frevler essen."  
  38 Nein, Ich schwöre bei dem, was ihr seht, Nein doch! Ich schwöre bei dem, was ihr seht, Doch Ich schwöre bei dem, was ihr seht , Ich schwöre bei allem, was ihr seht  
  39 Und bei dem, was ihr nicht seht, und was ihr nicht seht: und bei dem, was ihr nicht seht , und was ihr nicht seht!  
  40 Daß dies fürwahr das Wort eines ehrenhaften Gesandten ist. Er ist die Aussage eines vortrefflichen Gesandten, daß dies wahrlich das Wort (Allahs durch den Mund) eines ehrwürdigen Gesandten ist. Der Koran ist Gottes Offenbarung, die ein ehrwürdiger Gesandter vorträgt.  
  41 Es ist nicht das Werk eines Dichters; wenig ist§s, was ihr glaubt. nicht die eines Dichters. Wie wenig gläubig seid ihr! Und es ist nicht das Werk eines Dichters; wenig ist das, was ihr glaubt , Er ist nicht das Werk eines Dichters. Das ist die Wahrheit, auch wenn ihr kaum daran glaubt.  
  42 Noch ist es die Rede eines Wahrsagers; wenig ist§s, was ihr bedenket. (Er ist) auch nicht die Aussage eines Wahrsagers. Wie wenig laßt ihr euch mahnen! noch ist es die Rede eines Wahrsagers; wenig ist das, was ihr bedenkt. Er ist nicht das Werk eines Wahrsagers; so wenig ihr auch darüber nachdenken könnt, um zu dieser Erkenntnis zu gelangen.  
  43 (Es ist) eine Offenbarung vom Herrn der Welten. Er ist (vielmehr als Offenbarung) vom Herrn der Menschen in aller Welt (al-`aalamuun) herabgesandt. (Es ist) eine Offenbarung vom Herrn der Welten. Er ist von dem Herrn der Welten herabgesandt.  
  44 Und hätte er irgendwelche Aussprüche in Unserem Namen ersonnen, Wenn er (eigenmächtig irgendwelche) Aussagen gegen uns aus der Luft gegriffen hätte (wa-lau taqauwala `alainaa ba`da l-aqaawieli), Und hätte er irgendwelche Aussprüche in Unserem Namen ersonnen , Wenn er Uns erdichtete Aussagen zugeschrieben hätte,  
  45 Wir hätten ihn gewiß bei der Rechten gefaßt, würden wir ihn bei der Rechten fassen hätten Wir ihn gewiß bei der Rechten gefaßt hätten Wir ihn an der Rechten gepackt  
  46 Und ihm dann die Herzader durchschnitten. und ihm hierauf die Schlagader durchhauen, und ihm dann die Herzader durchschnitten. und ihm die Schlagader durchschnitten.  
  47 Und keiner von euch hätte (Uns) von ihm abhalten können. und keiner von euch könnte (uns) vor ihm (und dieser seiner Bestrafung) zurückhalten. Und keiner von euch hätte (Uns) von ihm abhalten können. Und niemand unter euch hätte ihn vor Unserer Strafe in Schutz nehmen können.  
  48 Wahrlich, es ist eine Ermahnung für die Gottesfürchtigen. Und er ist eine Erinnerung für die Gottesfürchtigen. Und wahrlich, es ist eine Ermahnung für die Gottesfürchtigen. Der Koran ist eine Ermahnung für die Frommen.  
  49 Und Wir wissen fürwahr, daß einige unter euch Leugner sind, Wir wissen (wohl), daß (gewisse) Leute von euch (den Koran) für Lüge erklären. Und Wir wissen wahrlich, daß einige von euch Leugner sind. Wir wissen, daß manche unter euch ihn verleugnen.  
  50 Und fürwahr, es ist ein Bedauern für die Ungläubigen. Er ist (in der Tat) für die Ungläubigen (Anlaß zu schmerzlichem) Bedauern. Und wahrlich, es ist ein schmerzhaftes Bedauern für die Ungläubigen. Er löst in den Ungläubigen schmerzliches Bedauern aus.  
  51 Und fürwahr, es ist die Wahrheit selbst. Er ist aber wahr und gewiß (haqqu l-yaqieni). Und wahrlich, es ist die Wahrheit mit aller Gewißheit. Er ist die unanfechtbare Wahrheit.  
  52 Darum preise den Namen deines Herrn, des Großen! Darum preise den Namen deines gewaltigen Herrn! Darum preise den Namen deines Großen Herrn. . Darum lobpreise Deinen erhabenen Herrn!