.Sure 31 | Luqmàn |
< zurück
    Ahmadeyya Rudi Paret M. A. Rassoul Azhar  
  1 Alif Lám Mím. §lm (alif laam miem). Alif Lam Mim. Alif, Lâm, Mîm.  
  2 Dies sind die Verse des weisen Buches. Dies sind die Verse der weisen Schrift - Dies sind die Verse der vollkommenen Schrift , Dies sind die Verse des weisen Buches.  
  3 Eine Führung und eine Barmherzigkeit für jene, die Gutes tun, eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für die Frommen (al-muhsiniena), eine Führung und eine Barmherzigkeit für jene, die Gutes tun , Sie sind Rechtleitung und Barmherzigkeit für die Rechtschaffenen (die die guten Werke auf das Schönste verrichten).  
  4 Die das Gebet verrichten und die Zakat zahlen und die fest ans Jenseits glauben. die das Gebet (salaat) verrichten, die Almosensteuer (zakaat) geben und vom Jenseits überzeugt sind. die das Gebet verrichten und die Zakah entrichten und fest ans Jenseits glauben. Das sind die, die das Gebet verrichten, Zakat-Abgaben entrichten und unerschütterlich an das Jenseits glauben.  
  5 Sie sind es, die der Führung ihres Herrn folgen, und sie sind es, die Erfolg haben werden. Sie sind von ihrem Herrn rechtgeleitet, und ihnen wird es wohl ergehen. Sie sind es, die der Führung ihres Herrn folgen, und sie sind es, die erfolgreich sind. Sie halten an Gottes Rechtleitung fest und sind die Erfolgreichen.  
  6 Unter den Menschen gibt es einen, der eitle Geschichten erhandelt, um (die Leute) irrezuleiten, hinweg von Allahs Pfad, ohne Wissen, und um damit Spott zu treiben. Solcher harrt eine schmähliche Strafe. Unter den Menschen gibt es auch welche, die (gegen ernste Gespräche über Glaubensfragen) leichte Unterhaltung (lahwa l-hadiethi) einhandeln, um in (ihrem) Unverstand (ihre Mitmenschen) vom Wege Allahs abirren zu lassen und ihren Spott damit zu treiben. Sie haben eine erniedrigende Strafe zu erwarten. Und unter den Menschen gibt es solche, die leeres Gerede vorziehen, um (Menschen) ohne Wissen von Allahs Weg hinweg in die Irre zu führen, und um damit Spott zu treiben. Solchen (Menschen) harrt eine schmähliche Strafe. Mancher Ungläubige prägt sich unsinniges Gerede ein und verbreitet es, um die Menschen ohne Wissen von Gottes Weg abirren zu lassen und über Gottes Offenbarung zu spotten. Ihnen zollt entehrende qualvolle Strafe.  
  7 Und wenn ihm Unsere Zeichen vorgetragen werden, so kehrt er sich verächtlich ab, als hätte er sie nicht gehört, als wäre eine Schwerhörigkeit in seinen Ohren. So künde ihm eine schmerzliche Strafe an. Wenn unsere Verse so jemandem verlesen werden, kehrt er hochmütig den Rücken, wie wenn er sie nicht gehört hätte. (Es ist) wie wenn er Schwerhörigkeit in seinen Ohren hätte. Verkünde ihm (daß er) eine schmerzhafte Strafe (zu erwarten hat)! Und wenn ihm Unsere Verse verlesen werden, so kehrt er sich überheblich (von ihnen) ab, als hätte er sie nicht gehört, als wären seine Ohren schwerhörig. So künde ihm eine schmerzliche Strafe an. Wenn ihm Unsere Verse vorgetragen werden, wendet er sich überheblich ab, als hätte er sie nicht gehört und als wären seine beiden Ohren von Taubheit befallen. Dem verkünde eine qualvolle Strafe!  
  8 Die aber glauben und gute Werke tun, ihnen werden Gärten der Wonne, Denjenigen aber, die glauben und tun, was recht ist, werden die Gärten der Wonne zuteil, Wahrlich, denen, die da glauben und gute Werke tun, werden Gärten der Wonne zuteil sein. Den Gläubigen aber, die gute Werke tun, stehen Wonnegärten zu.  
  9 Darin sie weilen werden immerdar. Eine Verheißung Allahs in Wahrheit! Und Er ist der Allmächtige, der Allweise. in denen sie (ewig) weilen werden. (Das ist) das Versprechen Allahs und (als solches) die Wahrheit (wa`da llaahi haqqan). Und er ist der Mächtige und Weise. Darin werden sie auf ewig weilen. (Dies ist) eine Verheißung Allahs in Wahrheit! Und Er ist der Allmächtige, der Allweise. Darin werden sie ewig bleiben. Das ist Gottes wahres Versprechen. Er ist der Allmächtige, der Allweise.  
  10 Er hat die Himmel erschaffen ohne Stützen, die ihr zu sehen vermöchtet, und Er hat in der Erde feste Berge gegründet, damit sie nicht mit euch bebe, und hat allerlei Getier über sie verstreut. Und Wir senden Wasser aus den Wolken nieder und lassen jede edle Art auf ihr sprießen. Er hat (hoch oben) die Himmel geschaffen, ohne daß ihr (irgendwelche) Stützen sehen würdet. Und er hat auf der Erde feststehende (Berge) angebracht, damit sie mit euch nicht ins Schwanken komme, und auf ihr allerlei Getier sich ausbreiten lassen. Und wir haben vom Himmel Wasser herabkommen lassen und auf ihr allerlei herrliche Arten (von Pflanzen und Früchten) wachsen lassen. Er hat den Himmel ohne Stützen erschaffen, wie ihr seht, und Er hat in der Erde feste Berge gegründet, damit sie nicht ins Schwanken gerät, und hat allerlei Getier über sie verstreut. Und Wir senden Wasser aus dem Himmel nieder und lassen jede herrliche Gattung auf ihr sprießen. Er hat die Himmel ohne sichtbare Stützen erschaffen, auf der Erde feste Berge aufgerichtet, damit sie nicht mit euch schwankt und Lebewesen aller Art sich darauf ausbreiten lassen. Wir lassen Wasser vom Himmel herabkommen, mit dem Wir schöne und nützliche Pflanzen aller Art wachsen lassen.  
  11 Dies ist Allahs Schöpfung. Zeigt mir nun, was andere, außer Ihm, geschaffen haben. Nein, die Frevler sind in offenkundigem Irrtum. Das (alles) hat Allah geschaffen. Zeigt mir nun, was diejenigen (Götter) geschaffen haben, die es (angeblich) außer ihm gibt! Nein! Die Frevler befinden sich offensichtlich im Irrtum. Dies ist Allahs Schöpfung. Zeigt mir nun, was andere außer Ihm geschaffen haben. Nein, die Ungerechten befinden sich in einem offenkundigen Irrtum. Das ist Gottes Schöpfung. Zeigt mir, was die Götzen, die ihr anstatt Seiner anbetet, geschaffen haben! Die Ungerechten sind in offenkundigem Irrtum.  
  12 Wir verliehen Luqmán Weisheit, auf daß er Allah dankbar sein möchte: denn wer da dankbar ist, der ist dankbar zum Besten seiner eigenen Seele. Ist aber einer undankbar, dann ist wahrlich Allah Sich Selbst genügend, preiswürdig. Und wir haben doch (seinerzeit) dem Luqmaan die Weisheit gegeben (indem wir ihn aufforderten): Sei Allah dankbar! Wenn einer Allah dankbar ist, ist er es zu seinem eigenen Vorteil. Und wenn einer (ihm) undankbar ist (tut das Allah keinen Abbruch). Allah ist auf keinen angewiesen und des Lobes würdig. Und wahrlich, Wir verliehen Luqman Weisheit, auf daß er Allah dankbar sein möge: denn wer da dankbar ist, der ist dankbar zum Besten seiner eigenen Seele. Ist aber einer undankbar, dann ist Allah wahrlich auf keinen angewiesen, Preiswürdig. Wir haben Luqmân Weisheit gegeben, auf daß er Gott dankbar sein möge. Wer Gott dankt, der tut es für sich selbst. Wer Gottes Gaben verkennt, muß wissen, daß Gott der Reiche, der Lobenswerte, ist.  
  13 Und (denke daran) da Luqmán zu seinem Sohn sprach, indem er ihn ermahnte: "O mein lieber Sohn, setze Allah keine Götter zur Seite, denn Götzendienst ist fürwahr eine schwere Sünde." "Und (damals) als Luqmaan mahnend zu seinem Sohn sagte ""Mein Sohn! Geselle (dem einen) Allah nicht (andere Götter) bei! (ihm andere Götter) beigesellen ist ein gewaltiger Frevel.""" "Und da sagte Luqman zu seinem Sohn, indem er ihn ermahnte: ""O mein Sohn, setze Allah keine Götter zur Seite; denn Götzendienst ist wahrlich ein gewaltiges Unrecht.""" Einst sagte Luqmân zu seinem Sohn, indem er ihn ermahnte: "Mein Sohn! Geselle Gott nichts bei! Denn das wäre ein gewaltiges Unrecht."  
  14 Und Wir haben dem Menschen für seine Eltern ans Herz gelegt - seine Mutter trug ihn in Schwäche über Schwäche, und seine Entwöhnung erfordert zwei Jahre -: "Sei dankbar Mir und deinen Eltern. Zu Mir ist die Heimkehr. "Und wir haben dem Menschen im Hinblick auf seine Eltern anbefohlen - seine Mutter hat ihn (doch vor seiner Geburt) überaus mühsam (unter dem Herzen) getragen, und bis zu seiner Entwöhnung waren es (weitere) zwei Jahre -: ""Sei mir und deinen Eltern dankbar! Bei mir wird es (schließlich alles) enden." "Und Wir haben dem Menschen im Hinblick auf seine Eltern anbefohlen - seine Mutter trug ihn in Schwäche über Schwäche, und seine Entwöhnung erfordert zwei Jahre -: ""Sei Mir und deinen Eltern dankbar. Zu Mir ist die Heimkehr." Wir haben dem Menschen empfohlen, sich seiner Eltern anzunehmen. Seine Mutter hat ihn unter dem Herzen getragen, erlitt dabei Schwäche über Schwäche, und seine Entwöhnung erforderte zwei Jahre. "Sei Mir und deinen Eltern dankbar! Zu Mir wirst du am Ende geführt werden.  
  15 Doch wenn sie mit dir eifern, damit du Mir das zur Seite setzest, wovon du keine Kenntnis hast, dann gehorche ihnen nicht. In weltlichen Dingen aber verkehre mit ihnen auf geziemende Weise. Doch folge dem Weg dessen, der sich zu Mir wendet. Dann werdet ihr zu Mir zurückkehren, und Ich werde euch verkünden, was ihr getan." "Wenn sie dich aber bedrängen, du sollest mir (in meiner Göttlichkeit) etwas beigesellen, wovon du kein Wissen hast, dann gehorche ihnen nicht! Und verkehre im Diesseits auf freundliche Weise mit ihnen, aber folge dem Wege derer, die sich mir (bußfertig) zuwenden! Hierauf werdet ihr (sterben und) zu mir zurückkehren. Und dann werde ich euch Kunde geben über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt.""" "Doch wenn sie dich auffordern, Mir das zur Seite zu setzen, wovon du keine Kenntnis hast, dann gehorche ihnen nicht. In weltlichen Dingen aber verkehre mit ihnen auf gütige Weise. Doch folge dem Weg dessen, der sich zu Mir wendet. Dann werdet ihr zu Mir zurückkehren, und Ich werde euch das verkünden, was ihr getan habt.""" Sollten sie dich bedrängen, Mir etwas beizugesellen, worüber du kein Wissen hast, gehorche ihnen nicht, aber bleibe ihnen gegenüber gütig im weltlichen Leben! Folge dem Weg derer, die Mir aufrichtig zugetan sind! Ihr werdet alle zu Mir zurückgebracht werden. Dann werde Ich euch verkünden, was ihr getan habt."  
  16 "O mein lieber Sohn, hätte es auch nur das Gewicht eines Senfkorns und wäre es in einem Felsen oder in den Himmeln oder in der Erde, Allah wird es gewißlich hervorbringen. Wahrlich, Allah ist scharfsinnig. allwissend. """Mein Sohn! (Beim jüngsten Gericht wird alles an den Tag kommen.) Wenn es (auch nur) das Gewicht eines Senfkorns ist und es sich auf einem (abgelegenen) Felsen befindet, oder im Himmel, oder auf der Erde, bringt Allah es bei. Er findet (immer) Mittel und Wege (inna llaaha latiefun) und ist (über alles) wohl unterrichtet." """O mein Sohn, hätte es auch nur das Gewicht eines Senfkorns und wäre es in einem Felsen oder in den Himmeln oder in der Erde, Allah würde es gewiß hervorbringen. Wahrlich, Allah ist Gnädig, Kundig." "Mein Sohn! Wenn es sich um eine winzige Tat handelt, die so klein wie ein Senfkorn ist, wird Gott sie für die Abrechnung hervorholen, auch wenn sie in einem Felsen oder in den Himmeln verborgen wäre oder in der Erde. Gottes Genauigkeit und Kenntnisse sind unermeßlich.  
  17 O mein lieber Sohn, verrichte das Gebet und gebiete Gutes und verbiete Böses und ertrage geduldig, was dich auch treffen mag. Das ist fürwahr ein Merkmal einer festen Gemütsart. Mein Sohn! Verrichte das Gebet (salaat), gebiete, was recht ist, und verbiete, was verwerflich ist! Und ertrage geduldig, was du zu erleiden hast! Das ist eine (gute) Art, Entschlossenheit zu zeigen. O mein Sohn, verrichte das Gebet und gebiete Gutes und verbiete Böses und ertrage geduldig, was dich auch treffen mag. Das ist wahrlich eine Stärke in allen Dingen. Mein Sohn! Verrichte das Gebet, gebiete das Würdige, verbiete das Unwürdige und ertrage geduldig, was dir zustößt! Das gehört zu den einzuhaltenden Grundsätzen.  
  18 Und weise deine Wange nicht verächtlich den Menschen und wandle nicht hochmütig auf Erden; denn Allah liebt keine eingebildeten Prahler. Und zeig den Leuten nicht die kalte Schulter und schreite nicht ausgelassen (und überheblich) auf der Erde einher! Allah liebt keinen, der eingebildet und prahlerisch ist. Und weise den Menschen nicht verächtlich deine Wange und schreite nicht ausgelassen (in Übermut) auf Erden; denn Allah liebt keine eingebildeten Prahler. Zeige den Menschen nicht überheblich deine Wange, und gehe nicht selbstherrlich auf Erden umher! Gott liebt keinen, der selbstherrlich und prahlerisch ist.  
  19 Und wandle gemessenen Schritts und dämpfe deine Stimme; denn wahrlich, die widerwärtigste der Stimmen ist der Eselsschrei." "Schreite gelassen einher und dämpfe deine Stimme! Die gräßlichste Stimme haben doch die Esel.""" "Und schreite gemessenen Schrittes und dämpfe deine Stimme; denn wahrlich, die widerwärtigste der Stimmen ist die Stimme des Esels.""" Gehe bescheidenen Schrittes, und dämpfe deine Stimme! Die häßlichste Stimme ist die des Esels."  
  20 Habt ihr nicht gesehen, daß Allah euch alles dienstbar gemacht hat, was in den Himmeln und was auf der Erde ist, und Seine Wohltaten reichlich über euch ergossen hat äußerlich wie innerlich? Und doch gibt es unter den Menschen so manchen, der über Allah streitet, ohne Kenntnis und ohne Führung und ohne ein erleuchtendes Buch. Habt ihr nicht gesehen, daß Allah (alles), was im Himmel, und was auf der Erde ist, in euren Dienst gestellt und euch mit seinen Gnadengaben (ni`am) - äußerlich sichtbar und im verborgenen - reichlich bedacht hat? Und unter den Menschen gibt es welche, die in (ihrem) Unverstand, ohne Rechtleitung und erleuchtende Offenbarungsschrift, über Allah streiten. Habt ihr denn nicht gesehen, daß Allah euch alles dienstbar gemacht hat, was in den Himmeln und was auf der Erde ist, und (daß Er) Seine Wohltaten reichlich über euch ergossen hat - in sichtbarer und unsichtbarer Weise? Und doch gibt es unter den Menschen so manchen, der ohne Kenntnis und ohne Führung und ohne ein erleuchtendes Buch (zu besitzen) über Allah streitet. Seht ihr nicht, daß Gott euch alles, was es in den Himmeln und auf Erden gibt, dienstbar gemacht und euch mit Seinen sichtbaren und verborgenen Gaben überhäuft hat? Manch einer debattiert ohne Wissen, Rechtleitung oder einleuchtendes offenbartes Buch über Gott.  
  21 Und wenn zu ihnen gesprochen wird: "Folget dem, was Allah herniedergesandt hat", dann sagen sie: "Nein, wir wollen dem folgen, wobei wir unsere Väter vorfanden." Wie! selbst wenn der Satan sie zu der Strafe des brennenden Feuers lädt? "Und wenn man zu ihnen sagt, sie sollen dem folgen, was Allah (als Offenbarung) herabgesandt hat, sagen sie: ""Nein, wir folgen dem, was wir als Brauch unserer Väter vorgefunden haben."" Wenn nun aber der Satan (indem er sie zum Götzendienst verführt) sie zur Strafe des Höllenbrandes ruft?" "Und wenn zu ihnen gesagt wird: ""Folgt dem, was Allah herniedergesandt hat"", dann sagen sie: ""Nein, wir wollen dem folgen, wobei wir unsere Väter vorfanden."" Wie? Selbst dann, wenn Satan sie zu der Strafe des brennenden Feuers lädt?" Wenn ihnen gesagt wird: "Folgt dem, was Gott herabgesandt hat!" sagen sie: "Wir folgen dem, woran unsere Väter glaubten." Tun sie das auch, wenn der Satan sie zu solcher Irrlehre einlädt, die in die qualvolle Strafe der Hölle führt?  
  22 Wer aber sein Antlitz auf Allah richtet und Gutes tut, der hat fürwahr die festeste Handhabe ergriffen. Und bei Allah ruht das Ende aller Dinge. Und wer (auch immer) sich Allah ergibt (aslama) und dabei rechtschaffen ist, der hält sich (damit) an der festesten Handhabe (bei der es kein Reißen gibt). Und Allah entscheidet in letzter Instanz. Und der aber, der sein Antlitz auf Allah richtet und Gutes tut, hat wahrlich die festeste Handhabe ergriffen. Und bei Allah ruht das Ende aller Dinge. Wer aber sein Antlitz Gott zuwendet und dabei aufs Schönste gute Werke verrichtet, der hält sich am festesten Seil. Gott hat die endgültige Entscheidung über alles.  
  23 Und jener, der ungläubig ist, laß seinen Unglauben dich nicht bekümmern. Zu Uns wird ihre Heimkehr sein, dann werden Wir ihnen verkünden, was sie getan; denn Allah weiß recht wohl, was in den Herzen ist. Wenn aber einer ungläubig ist, braucht dich das nicht traurig zu machen. Zu uns werden sie (dereinst allesamt) zurückkehren. Und dann werden wir ihnen Kunde geben über das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. Allah weiß Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen. Und wenn jemand ungläubig ist, so laß dich nicht durch seinen Unglauben bekümmern. Zu Uns werden sie heimkehren, dann werden Wir ihnen verkünden, was sie getan haben; denn Allah weiß recht wohl, was in den Herzen ist. Wer im Unglauben verharrt, über den sollst du dich nicht grämen. Zu Uns allein werden sie zurückkehren, und Wir werden ihnen am Jüngsten Tag über alles berichten, was sie getan haben, weiß doch Gott genau um das Geheimgehaltene.  
  24 Wir werden sie eine kleine Weile sich ergötzen lassen; dann aber werden Wir sie zu strenger Strafe treiben. Wir lassen sie (die Güter dieser Welt) ein wenig genießen. Hierauf weisen wir sie unweigerlich in eine harte Strafe ein. Wir lassen sie eine kleine Weile sich ergötzen, dann aber werden Wir sie strenger Strafe zutreiben. Wir lassen sie das irdische Leben kurz genießen, aber dann werden Wir sie zu einer schweren Strafe in die Hölle führen.  
  25 Und wenn du sie fragst: "Wer schuf die Himmel und die Erde?" - dann werden sie gewiß antworten: "Allah". Sprich: "Aller Preis gebührt Allah." Jedoch die meisten von ihnen wissen es nicht. "Und wenn du sie fragst, wer Himmel und Erde geschaffen hat, sagen sie: ""Allah"". Sag: Lob sei Allah! Aber nein, die meisten von ihnen wissen nicht Bescheid." "Und wenn du sie fragst: ""Wer schuf die Himmel und die Erde?"" - dann werden sie gewiß sagen: ""Allah."" Sprich: ""Alles Lob gebührt Allah."" Jedoch die meisten von ihnen wissen es nicht." Wenn du sie fragst: "Wer hat die Himmel und die Erde erschaffen?" werden sie sagen: "Gott." Sprich: "Gepriesen sei Gott!" Doch die meisten wissen es nicht.  
  26 Allahs ist, was in den Himmeln und auf Erden ist. Wahrlich, Allah ist der Sich Selbst Genügende, der Preiswürdige. Allah gehört (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Er ist der, der auf keinen angewiesen und des Lobes würdig ist. Allahs ist, was in den Himmeln und auf Erden ist. Wahrlich, Allah ist Der, Der auf keinen angewiesen ist, der Preiswürdige. Gottes ist alles, was es in den Himmeln und auf der Erde gibt. Er ist der Reiche, der Lobenswürdige.  
  27 Und wenn alle Bäume, die auf der Erde sind, Federn wären, und der Ozean (Tinte), und sieben Ozeane würden nachträglich ihm zugefügt, selbst dann könnten Allahs Zeichen nicht erschöpft werden. Wahrlich, Allah ist allmächtig, allweise. Und wenn (alles), was es auf der Erde an Bäumen gibt, Schreibrohre wären, und das Meer (Tinte und), nachdem es erschöpft ist, sieben (weitere) Meere als Nachschub erhielte (damit die Worte Allahs alle niedergeschrieben werden können), würden die Worte Allahs nicht zu Ende gehen. Allah ist mächtig und weise. Und wenn alle Bäume, die auf der Erde sind, Schreibrohre wären und der Ozean (Tinte), und sieben Ozeane würden sie mit Nachschub versorgen, selbst dann könnten Allahs Worte nicht erschöpft werden. Wahrlich, Allah ist Allmächtig, Allweise. Wenn alle Bäume, die es auf der Erde gibt, Schreibrohre wären und das Meer, dem sich sieben weitere Meere anschließen, Tinte wäre, um Gottes Worte aufzuschreiben, wären sie erschöpft, ohne Gottes Worte erfaßt zu haben. Gottes Macht und Weisheit sind unermeßlich.  
  28 Eure Erschaffung und eure Auferweckung sind nur die eines einzigen Wesens. Wahrlich, Allah ist allhörend, allsehend. Die Erschaffung und die Auferweckung von euch (allen) ist (für Allah so wenig mühsam) wie (wenn es sich um) nur eine einzige Person (handeln würde). Allah hört und sieht (alles). Eure Erschaffung und eure Auferstehung sind (für Ihn so leicht wie die) eines einzigen Wesens. Wahrlich, Allah ist Allhörend, Allsehend. Euch alle zu erschaffen und aufzuerwecken ist nichts anderes, als einen einzigen Menschen zu erschaffen und aufzuerwecken. Gott hört und sieht alles.  
  29 Hast du denn nicht gesehen, daß Allah die Nacht in den Tag übergehen läßt und den Tag übergehen läßt in die Nacht und daß Er die Sonne und den Mond dienstbar gemacht, so daß jedes seine Bahn läuft zu einem bestimmten Ziel, und daß Allah wohl kundig ist dessen, was ihr tut? Hast du denn nicht gesehen, daß Allah die Nacht in den Tag übergehen läßt, und den Tag in die Nacht, und (daß er) die Sonne und den Mond in den Dienst (von euch Menschen) gestellt hat - jedes (der beiden Gestirne) läuft (seine Bahn) bis zu einer bestimmten Frist -, und daß Allah wohl darüber, unterrichtet ist was ihr tut? Hast du denn nicht gesehen, daß Allah die Nacht in den Tag und den Tag in die Nacht übergehen läßt, und daß Er (euch) die Sonne und den Mond dienstbar gemacht hat, so daß jedes (Gestirn auf seiner Bahn) zu einem bestimmten Ziel läuft, und daß Allah wohl dessen kundig ist, was ihr tut? Siehst du denn nicht, daß Gott die Nacht in den Tag und den Tag in die Nacht übergehen läßt, und daß Er die Sonne und den Mond dienstbar gemacht hat, so daß jeder auf seiner Bahn bis zu einer bestimmten Zeit kreist, und daß Gott alles weiß, was ihr tut?  
  30 Dies, weil Allah allein die Wahrheit ist - und was sie sonst außer Ihm anrufen, ist Falsches - und weil Allah, Er, der Erhabene ist, der Große. Dies (geschieht) deshalb, weil Allah wahrhaftig, und weil das, wozu sie beten, statt zu ihm (zu beten), Lug und Trug ist, und weil Allah (unvergleichlich) erhaben und groß ist. Dies (ist so), weil Allah allein die Wahrheit ist - und was sie sonst außer Ihm anrufen, ist das Falsche - und weil Allah, Er, der Erhabene ist, der Große. Denn Gott ist das Wahre, und was sie anstatt Seiner anbeten, ist falsch. Gott ist der Allerhöchste, der Allergrößte.  
  31 Hast du denn nicht gesehen, daß die Schiffe über das Meer hinsegeln mit Allahs Gaben, auf daß Er euch von Seinen Zeichen zeige? Hierin sind wahrlich Zeichen für jeden Standhaften, Dankbaren. Hast du denn nicht gesehen, daß die Schiffe durch die Gnade Allahs auf dem Meer fahren, damit er euch etwas von seinen Zeichen sehen läßt? Darin liegen (doch) Zeichen für jeden, der Geduld übt und sich dankbar erweist. Hast du denn nicht gesehen, daß die Schiffe durch Allahs Gnade auf dem Meer fahren, auf daß Er euch Seine Zeichen zeige? Hierin sind wahrlich Zeichen für jeden Standhaften, Dankbaren. Siehst du denn nicht, daß die Schiffe durch Gottes Gnade mit Seinen Gaben beladen auf dem Meer fahren, damit Er euch etwas von Seinen Zeichen zeige? Darin sind Zeichen für jeden Geduldigen, Dankbaren.  
  32 Und wenn Wogen sie bedecken gleich Hüllen, dann rufen sie Allah an, in lauterem Gehorsam gegen Ihn; doch rettet Er sie dann ans Land, so folgen (nur) einige von ihnen der rechten Bahn. Und niemand leugnet Unsere Zeichen, außer allen Treulosen, Undankbaren. Und wenn eine Woge (so groß) wie (ganze) Hütten (? zulal) sie zudeckt, beten sie zu Allah, indem sie sich in ihrem Glauben ganz auf ihn einstellen. Aber nachdem er sie an Land gerettet hat, vertreten welche von ihnen einen gemäßigten Standpunkt (und stellen sich in ihrem Glauben nicht mehr bedingungslos auf Allah ein). Doch unsere Zeichen kann nur einer leugnen, der ganz treulos und undankbar (kafuur) ist. Und wenn Wogen sie gleich Hüllen bedecken, dann rufen sie Allah in lauterem Glauben an; doch rettet Er sie dann ans Land, so sind es (nur) einige von ihnen, die einen gemäßigten Standpunkt vertreten. Und niemand leugnet Unsere Zeichen, außer allen Treulosen, Undankbaren. Wenn Wogen sie umhüllen wie Schatten, beten sie Gott innig an, jedoch nachdem Gott sie errettet hat, sind es nur wenige, die sich in Maßen daran halten. Es leugnet Unsere Zeichen nur, wer vollkommen treulos und höchst ungläubig ist.  
  33 O ihr Menschen, fürchtet euren Herrn und fürchtet den Tag, da der Vater nicht Buße leisten wird für seinen Sohn, noch wird der Sohn im geringsten Buße leisten können für seinen Vater. Allahs Verheißung ist wahr. Das Leben dieser Welt soll euch nicht täuschen, noch soll der Verführer euch täuschen über Allah. Ihr Menschen! Fürchtet euren Herrn und macht euch auf einen Tag gefaßt, an dem kein Vater etwas anstelle seines Sohnes und kein Sprößling etwas anstelle seines Vaters übernehmen kann! Das Versprechen Allahs ist wahr. Darum laßt euch ja nicht durch das diesseitige Leben betören, und laßt euch ja nicht durch den Betörer hinsichtlich Allahs betören! O ihr Menschen, fürchtet euren Herrn und fürchtet den Tag, an dem kein Vater etwas für seinen Sohn tun kann und kein Sprößling im geringsten etwas für seinen Vater tun kann. Wahrlich, Allahs Verheißung ist wahr. Darum soll das Leben dieser Welt euch nicht verführen, noch sollt ihr euch über Allah mit (eurem) Denken selbst täuschen. O ihr Menschen! Seid fromm Gott gegenüber und fürchtet den Tag, an dem ein Vater von seinem Kind und ein Kind von seinem Vater nichts übernehmen kann! Gottes Verheißung ist wahr. Das irdische Leben soll euch nicht verleiten, und der Verführer soll euch von Gott nicht abbringen.  
  34 Wahrlich, bei Allah allein ist die Kenntnis der "Stunde". Er sendet den Regen nieder, und Er weiß, was in den Mutterschößen ist. Niemand weiß, was er sich morgen eintragen wird, und niemand weiß, in welchem Lande er sterben wird. Wahrlich, Allah ist allwissend, allkundig. Allah (allein) weiß über die Stunde (des Gerichts) Bescheid. Er läßt reichlichen Regen (al-ghaith) (vom Himmel) herabkommen. Und er weiß, was im Leib der (werdenden) Mütter (fie l-arhaami) ist, während (unter den Menschen) niemand weiß, was er am nächsten Tag erwerben wird, und niemand weiß, in welchem Land er sterben wird. Allah weiß Bescheid und ist (über alles) wohl unterrichtet. Wahrlich, bei Allah allein ist die Kenntnis der Stunde. Er sendet den Regen nieder, und Er weiß, was in den Mutterschössen ist. Und niemand weiß, was er sich morgen zufügen wird, und niemand weiß, in welchem Lande er sterben wird. Wahrlich, Allah ist Allwissend, Allkundig. . Bei Gott ist das Wissen um die Stunde des Jüngsten Gerichts. Er läßt den Regen herabfallen und Er weiß, was in den Schößen verborgen ist. Kein Mensch weiß, was er morgen erwerben wird, und kein Mensch weiß, an welchem Ort er sterben wird. Gottes Wissen und Kenntnis sind unermeßlich.