.Sure 19 | Maria |
< zurück
    Ahmadeyya Rudi Paret M. A. Rassoul Azhar  
  1 Káf Há Yá Ain Sád. khy`s (kaaf haa jaa ain saad). Kaf Ha Ya §Ain Sad. Kâf, Hâ, Yâ, §Ayn, Sâd.  
  2 Ein lehrreicher Bericht über die Barmherzigkeit deines Herrn gegen Seinen Diener Zacharias. Gedacht sei (zikru) (in dieser Verkündigung) der Barmherzigkeit, die dein Herr seinem Diener Zacharias bezeigt hat! Erwähnt wird (hier) die Barmherzigkeit deines Herrn gegen Seinen Diener Zacharias. Hier ist ein Bericht über die Barmherzigkeit Gottes, die Er Seinem Diener Zacharias erwies.  
  3 Als dieser seinen Herrn mit leisem Ruf anrief, (Damals) als er im stillen seinen Herrn anrief! Als er seinen Herrn mit leisem Ruf anrief , Einst rief dieser im Verborgenen seinen Herrn an.  
  4 Sprach er: "Mein Herr, das Gebein in mir ist nun schwach geworden, und mein Haupt schimmert in Grauhaarigkeit, doch niemals, mein Herr, bin ich enttäuscht worden in meinem Gebet zu Dir. "Er sagte: ""Herr! Das Gebein ist mir schwach geworden, und der Kopf altersgrau. Und ich hatte, wenn ich zu dir, Herr, betete, (noch) nie Mißerfolg." "sagte er: ""Mein Herr, mein Gebein ist nun schwach geworden, und die Haare meines Hauptes schimmern grau, doch niemals, mein Herr, bin ich mit meiner Bitte an Dich unglücklich gewesen." Er sagte: "Mein Herr! Ich bin alt geworden, meine Knochen sind schwach und meine Haare gänzlich grau. Ich habe es mit meinen Bittgebeten zu Dir nie schwer gehabt.  
  5 Nun aber fürchte ich meine Verwandten nach mir, und mein Weib ist unfruchtbar. Gewähre Du mir darum einen Nachfolger, Ich fürchte nun, daß die weiteren Verwandten und Angehörigen (als einzige) mich überleben werden. Meine Frau war (ja) unfruchtbar. Darum schenk mir von dir einen Nächstverwandten (walie), Nun aber fürchte ich meine Verwandten, die mich überleben werden, und meine Frau ist unfruchtbar geworden. Gewähre Du mir darum einen Nachfolger , Ich fürchte aber nun, meine Verwandten werden sich nach mir des Glaubens nicht genügend annehmen. Meine Frau ist unfruchtbar. Schenke Du mir von Dir einen Sohn,  
  6 Auf daß er mein Erbe sei und Erbe von Jakobs Haus. Und mache ihn, mein Herr, (Dir) wohlgefällig." "der mich beerben, und der (auch etwas) von der Sippe Jakobs erben wird! Und mach ihn, Herr, (dir) wohlgefällig!""" "auf daß er mein Erbe sei und der Erbe des Hauses Jakobs. Und mache ihn, mein Herr, (Dir) wohlgefällig.""" der mich beerbt und von der Sippe Jakobs erbt und mache ihn wohlgefällig!"  
  7 "O Zacharias, Wir geben dir frohe Botschaft von einem Sohn, dessen Name Yahya (Johannes) sein soll. Wir haben zuvor noch keinen dieses Namens geschaffen." "(Allah sagte:) ""Zacharias! Wir verkünden dir einen Jungen mit Namen Johannes (Yahyaa), wie wir vor ihm noch keinen genannt haben.""" """O Zacharias, Wir geben dir die frohe Botschaft von einem Sohn, dessen Name Yahya sein soll. Wir haben noch keinen dieses Namens geschaffen.""" "O Zacharias! Wir verkünden dir die frohe Botschaft, daß du einen Sohn mit dem Namen Yahya (Johannes) bekommen wirst. Wir haben vorher niemandem diesen Namen gegeben."  
  8 Er sprach: "Mein Herr, wie soll mir ein Sohn werden, wo mein Weib unfruchtbar ist, und ich habe schon die Grenze des Greisenalters erreicht?" "Zacharias sagte: ""Herr! Wie soll ich (noch) einen Jungen bekommen, wo meine Frau unfruchtbar war und ich (meinerseits) steinalt geworden bin?""" "Er sagte: ""Mein Herr, wie soll mir ein Sohn (geboren) werden, wo doch meine Frau unfruchtbar ist und ich schon das fortgeschrittene Alter erreicht habe?""" Da sagte er: "Mein Herr! Wie könnte ich einen Sohn bekommen, da meine Frau unfruchtbar ist und ich schon hoch betagt bin?"  
  9 "Er sprach: "So ist§s; dein Herr aber spricht: ""Es ist Mir ein leichtes, und Ich habe dich zuvor geschaffen, wo du ein Nichts warst."""" "Allah sagte: ""So (ist es, wie dir verkündet wurde). Dein Herr sagt: Es fällt mir leicht (dies zu bewerkstelligen), wo ich dich doch vorher geschaffen habe, während du (bis dahin) nichts warst.""" "Er sprach: ""So ist es; dein Herr aber spricht: "Es ist Mir ein leichtes, und Ich habe dich zuvor geschaffen, als du ein Nichts warst."""" Da sprach er: "So ist es!" Dein Herr aber spricht: "Mir ist das ein leichtes, habe Ich dich doch einst erschaffen, als du ein Nichts warst."  
  10 Er sprach: "Mein Herr, bestimme mir ein Zeichen." Er sprach: "Dein Zeichen sei, daß du drei (Tage und) Nächte nacheinander nicht zu den Menschen reden sollst." "Zacharias sagte: ""Herr! Mach mir ein Zeichen (zum Beweis dessen, was du mir verkündet hast)!"" Allah sagte: ""Dein Zeichen sei, daß du drei Tage ohne Unterbrechung nicht mit den Leuten sprichst!""" "Er sagte: ""Mein Herr, gib mir ein Zeichen."" Er sprach: ""Dein Zeichen sei, daß du - obgleich gesund - drei (Tage und) Nächte lang nicht zu den Menschen reden sollst.""" Er sagte: "Mein Herr! Gib mir ein Zeichen!" Da sprach Gott: "Dein Zeichen sei: du wirst drei volle Nächte nicht sprechen können."  
  11 So trat er heraus aus der Kammer vor sein Volk und forderte sie mit leiser Stimme auf, (Gott) zu preisen am Morgen und am Abend. "Da kam er aus dem Tempel (mihraab) zu seinem Volk heraus und gab ihm (durch Zeichen) zu verstehen: ""Preiset (Allah) morgens und abends!""" So trat er aus dem Tempel heraus vor sein Volk und gab ihm zu verstehen, daß es (Allah) am Morgen und am Abend zu preisen habe. Als er von seiner Gebetsstätte zu seinen Angehörigen hinaustrat, forderte er sie durch eine Geste auf: "Preiset Gott morgens und abends!"  
  12 "O Johannes, halte das Buch kraftvoll fest." Und Wir gaben ihm Weisheit im Kindesalter, """Johannes! Halte die Schrift fest (in deinem Besitz)!"" Und wir gaben ihm (schon) als (kleinem) Knaben Urteilsfähigkeit (hukm)," """O Yahya, halte das Buch kraftvoll fest."" Und wir verliehen ihm Weisheit im Knabenalter" "O Johannes! Eigne dir die Schrift fest an!" Wir gaben ihm schon als Jüngling Urteilsvermögen  
  13 Und ein liebevolles Gemüt von Uns, und Reinheit. Und er war fromm Zuneigung von uns (min ladunnaa) und Lauterkeit (zakaat). Er war gottesfürchtig und ein liebevolles Gemüt von Uns und Reinheit. Und er war fromm und gewährten ihm von Uns Sanftmut und Lauterkeit; und er war fromm.  
  14 Und ehrerbietig gegen seine Eltern. Und er war nicht hochfahrend, trotzig. und pietätvoll gegen seine Eltern, nicht gewalttätig und widerspenstig. und ehrerbietig gegen seine Eltern. Und er war nicht hochfahrend, trotzig. Er war ehrerbietig zu seinen Eltern. Auch war er kein trotziger Gewalttäter.  
  15 Friede war über ihm am Tage da er geboren ward, und am Tage, da er starb, und (Friede wird über ihm sein) am Tage, da er wieder zum Leben erweckt wird. Heil (salaam) sei über ihm am Tag, da er geboren wurde, am Tag, da er stirbt, und am Tag, da er (wieder) zum Leben auferweckt wird! Und Friede war auf ihm an dem Tage, als er geboren wurde, und an dem Tage, als er starb, und (Friede wird auf ihm sein) an dem Tage, wenn er wieder zum Leben erweckt wird. Friede sei mit ihm am Tag seiner Geburt, seines Todes und wenn er wieder zum Leben erweckt wird!  
  16 Erzähle, was in diesem Buch über Maria steht. Da sie sich zurückzog von den Ihren nach einem gen Osten gewandten Ort, Und gedenke in der Schrift der Maria (Maryam)! (Damals) als sie sich vor ihren Angehörigen an einen östlichen Ort zurückzog! Und erwähne im Buch Maria. Als sie sich von ihrer Familie nach einem östlichen Ort zurückzog Gedenke im Koran Marias, als sie sich von ihren Angehörigen entfernte und an einem Ort im Osten aufhielt.  
  17 Und sich vor ihnen barg im Schleier, da sandten Wir Unseren Geist zu ihr, und er erschien ihr in Gestalt eines vollkommenen Menschen. Da nahm sie sich einen Vorhang (um sich) vor ihnen (zu verbergen). Und wir sandten unseren Geist zu ihr. Der stellte sich ihr dar als ein wohlgestalteter Mensch (bascharan sawieyan). und sich vor ihr abschirmte, da sandten Wir Unseren Engel Gabriel zu ihr, und er erschien ihr in der Gestalt eines vollkommenen Menschen ; Sie trennte sich von ihnen durch einen Vorhang, und Wir schickten ihr Unseren Geist (Gabriel), der sich ihr in der Gestalt eines wohlgeformten Menschen zeigte.  
  18 Sie sprach: "Ich nehme meine Zuflucht vor dir bei dem Allerbarmer; (laß ab von mir) wenn du Gottesfurcht hast." "Sie sagte: ""Ich suche beim Erbarmer Zuflucht vor dir. (Weiche von mir) wenn du gottesfürchtig bist!""" "und sie sagte: ""Ich nehme meine Zuflucht vor dir beim Allerbarmer, (laß ab von mir,) wenn du Gottesfurcht hast.""" Sie sagte: "Ich bitte Gott, den Barmherzigen, um Beistand gegen dich. Du mögest gottesfürchtig sein."  
  19 Er antwortete: "Ich bin nur ein Gesandter deines Herrn, auf daß ich dir einen reinen Sohn beschere." "Er sagte: ""(Du brauchst keine Angst vor mir zu haben.) Ich bin doch der Gesandte deines Herrn. (Ich bin von ihm zu dir geschickt) um dir einen lauteren Jungen zu schenken.""" "Er sprach: ""Ich bin der Bote deines Herrn. (Er hat mich zu dir geschickt,) auf daß ich dir einen reinen Sohn beschere.""" "Ich bin doch ein Bote deines Herrn, damit ich dir einen reinen Sohn beschere."  
  20 Sie sprach: "Wie soll mir ein Sohn werden, wo mich kein Mann berührt hat und ich auch nicht unkeusch gewesen bin?" "Sie sagte: ""Wie sollte ich einen Jungen bekommen, wo mich kein Mann berührt hat und ich keine Hure bin?""" "Sie sagte: ""Wie soll mir ein Sohn (geschenkt) werden, wo mich doch kein Mann (je) berührt hat und ich auch keine Hure bin?""" Da sagte sie: "Wie könnte ich einen Sohn bekommen, wo mich kein Mann berührt hat und ich nicht unkeusch gewesen bin?"  
  21 "Er antwortete: "So ist§s; dein Herr aber spricht: ""Es ist Mir ein leichtes und (Wir tun dies) auf daß Wir ihn zu einem Zeichen machen für die Menschen und zu einer Barmherzigkeit von Uns, und es ist eine beschlossene Sache."""" "Er sagte: ""So (ist es, wie dir verkündet wurde). Dein Herr sagt: Es fällt mir leicht (dies zu bewerkstelligen). Und (wir schenken ihn dir) damit wir ihn zu einem Zeichen für die Menschen machen, und weil wir (den Menschen) Barmherzigkeit erweisen wollen. Es ist eine beschlossene Sache.""" "Er sprach: ""So ist es; dein Herr aber spricht: "Es ist Mir ein leichtes, und Wir machen ihn zu einem Zeichen für die Menschen und zu Unserer Barmherzigkeit, und dies ist eine beschlossene Sache."""" Er antwortete: "So ist es. Also sprach dein Herr: §Das ist mir ein leichtes. Wir machen ihn zu einem Zeichen für die Menschen als eine Barmherzigkeit von Uns. § Es ist eine beschlossene Sache."  
  22 Und sie empfing ihn und zog sich mit ihm an einen entlegenen Ort zurück. Da war sie nun schwanger mit ihm. Und sie zog sich mit ihm an einen fernen Ort zurück. Und so empfing sie ihn und zog sich mit ihm an einen entlegenen Ort zurück. So empfing sie ihren Sohn und begab sich mit ihm in ihrem Leibe an einen fernen Ort.  
  23 Und die Wehen der Geburt trieben sie zum Stamm einer Palme. Sie sprach: "O wäre ich doch zuvor gestorben und wäre ganz und gar vergessen!" "Und die Wehen veranlaßten sie, zum Stamm der Palme zu gehen. Sie sagte: ""Wäre ich doch vorher gestorben und ganz in Vergessenheit geraten (wa-kuntu nasyan mansieyan)!""" "Und die Wehen der Geburt trieben sie zum Stamm einer Dattelpalme. Sie sagte: ""O wäre ich doch zuvor gestorben und wäre ganz und gar vergessen!""" Als ihre Wehen einsetzten, während sie an einem Palmstamm lehnte, sprach sie: "Ich wünsche mir, ich wäre tot und völlig vergessen!"  
  24 Da rief es ihr von unten her zu: "Betrübe dich nicht. Dein Herr hat unter dir ein Bächlein fließen lassen; "Da rief er ihr von unten her zu: ""Sei nicht traurig! Dein Herr hat unter dir ein Rinnsal (sarie) (voll Wasser) gemacht." "Da rief er ihr von unten her zu: ""Sei nicht traurig. Dein Herr hat dir ein Bächlein fließen lassen ;" Da rief er ihr von unten zu: "Sei nicht traurig! Dein Herr hat dir unten einen kleinen Fluß bereitet.  
  25 Schüttle nur den Stamm der Palme gegen dich, sie wird frische reife Datteln auf dich fallen lassen. Und schüttle den Stamm der Palme (indem du ihn) an dich (ziehst)! Dann läßt sie saftige, frische Datteln auf dich herunterfallen und schüttele den Stamm der Palme in deine Richtung, und sie wird frische reife Datteln auf dich fallen lassen. Biege den Stamm der Palme zu dir hin, so werden weiche Datteln auf dich fallen!  
  26 "So iß und trink und kühle (dein) Auge. Und wenn du einen Menschen siehst, dann sprich: ""Ich habe dem Allerbarmer ein Fasten gelobt, darum will ich heute zu keinem Wesen reden."""" "Und iß und trink und sei frohen Mutes! Und wenn du (irgend) einen von den Menschen (baschar) siehst, dann sag: Ich habe dem Barmherzigen ein Fasten gelobt. Darum werde ich heute mit keinem menschlichen Wesen sprechen.""" "So iß und trink und sei frohen Mutes. Und wenn du einen Menschen siehst, dann sprich: "Ich habe dem Allerbarmer zu fasten gelobt, darum will ich heute mit keinem Menschen reden."""" Iß, trink und sei zufrieden! Wenn immer du einen Menschen siehst, deute ihm an: §Ich habe dem Barmherzigen gelobt, mich des Sprechens zu enthalten, so werde ich heute zu keinem Menschen sprechen.§ "  
  27 Dann brachte sie ihn zu ihrem Volke, indem sie ihn tragen ließ. Sie sprachen: "O Maria, du hast etwas Seltsames getan. "Dann kam sie mit ihm zu ihren Leuten, indem sie ihn (auf dem Arm) trug. Sie sagten: ""Maria! Da hast du etwas Unerhörtes (farie) begangen." "Dann brachte sie ihn auf dem Arm zu den Ihren. Sie sagten: ""O Maria, du hast etwas Unerhörtes getan." Da begab sie sich mit ihm zu ihren Angehörigen, die ihr sagten: "Maria, du hast etwas Abscheuliches getan!  
  28 O Schwester Aarons, dein Vater war kein Bösewicht, noch war deine Mutter ein unkeusches Weib!" "Schwester Aarons! Dein Vater war doch kein schlechter Kerl und deine Mutter keine Hure.""" "O Schwester Aarons, dein Vater war kein Bösewicht, und deine Mutter war keine Hure.""" Du Schwester Aarons! Dein Vater war kein verdorbener Mann und deine Mutter nicht unkeusch."  
  29 Da deutete sie auf ihn. Sie sprachen: "Wie sollen wir zu einem reden, der ein Kind in der Wiege ist?" "Da wies sie auf ihn. Sie sagten: ""Wie sollen wir mit einem sprechen, der als kleiner Junge (noch) in der Wiege (mahd) liegt?""" "Da zeigte sie auf ihn. Sie sagten: ""Wie sollen wir zu einem reden, der noch ein Kind in der Wiege ist?""" Sie deutete auf ihn. Da sagten sie: "Wie können wir mit einem Kind im Wiegenalter sprechen?"  
  30 Er sprach: "Ich bin ein Diener Allahs, Er hat mir das Buch gegeben und mich zu einem Propheten gemacht; "Er sagte: ""Ich bin der Diener Allahs. Er hat mir die Schrift gegeben und mich zu einem Propheten gemacht." "Er (Jesus) sagte: ""Ich bin ein Diener Allahs; Er hat mir das Buch gegeben und mich zu einem Propheten gemacht." Da sprach er: "Ich bin ein Diener Gottes. Er wird mir das Buch (das Evangelium) geben und mich zum Propheten bestimmen.  
  31 Er machte mich gesegnet, wo ich auch sein mag, und Er befahl mir Gebet und Almosen, solange ich lebe; Und er hat gemacht, daß mir, wo immer ich bin, (die Gabe des) Segen(s) verliehen ist (wa-dscha`alanie mubaarakan aina maa kuntu), und mir das Gebet (salaat) (zu verrichten) und die Almosensteuer (zakaat) (zu geben) anbefohlen, solange ich lebe, Und Er gab mir Seinen Segen, wo ich auch sein möge, und Er befahl mir Gebet und Zakah, solange ich lebe ; Er hat mich, wo immer ich bin, gesegnet und mir befohlen, zu beten und die Zakat-Abgaben zu entrichten, solange ich lebe.  
  32 Und (Er machte mich) ehrerbietig gegen meine Mutter; Er hat mich nicht hochfahrend, elend gemacht. und (daß ich) gegen meine Mutter pietätvoll (sein soll). Und er hat mich nicht gewalttätig und unselig (schaqie) gemacht. und ehrerbietig gegen meine Mutter (zu sein); Er hat mich nicht gewalttätig und unselig gemacht. Ich soll gut zu meiner Mutter sein, und Er machte mich nicht zu einem anmaßenden, bösen Gewalttäter.  
  33 Friede war über mir am Tage, da ich geboren ward, und (Friede wird über mir sein) am Tage, da ich sterben werde, und am Tage, da ich wieder zum Leben erweckt werde." "Heil (as-salaam) sei über mir am Tag, da ich geboren wurde, am Tag, da ich sterbe, und am Tag, da ich (wieder) zum Leben auferweckt werde!""" "Und Friede war über mir an dem Tage, als ich geboren wurde, und (Friede wird über mir sein) an dem Tage, wenn ich sterben werde, und an dem Tage, wenn ich wieder zum Leben erweckt werde.""" Friede sei mit mir am Tag meiner Geburt, am Tag meines Todes und am Tag meiner Wiedererweckung zum Leben!"  
  34 So ist Jesus, Sohn der Maria - eine Aussage der Wahrheit, über die sie uneins sind. Solcher Art ist Jesus, der Sohn der Maria - um die Wahrheit zu sagen, über die sie (immer noch) im Zweifel sind. Dies ist Jesus, Sohn der Maria - (dies ist) eine Aussage der Wahrheit, über die sie uneins sind. Das ist §Isa ibn Maryam - Jesus, Marias Sohn. Das ist die Wahrheit, an der sie zweifeln.  
  35 Es ziemt Allah nicht, Sich einen Sohn zuzugesellen. Heilig ist Er! Wenn Er ein Ding beschließt, so spricht Er nur zu ihm: "Sei!", und es ist. Es steht Allah nicht an, sich irgendein Kind zuzulegen. Gepriesen sei er! (Darüber ist er erhaben.) Wenn er eine Sache beschlossen hat, sagt er zu ihr nur: sei!, dann ist sie. "Es geziemt Allah nicht, Sich einen Sohn zu nehmen. Gepriesen sei Er! Wenn Er etwas beschließt, so spricht Er nur: ""Sei!"" und es ist." Es ist ausgeschlossen, daß Gott einen Sohn hat. Erhaben ist Er. Wenn Er etwas verfügt, sagt Er nur: "Es sei!" und so ist es.  
  36 "Wahrlich, Allah ist mein Herr und euer Herr. So dienet Ihm: das ist der gerade Weg." "Und (Jesus sagte:) ""Allah ist mein und euer Herr. Dienet ihm! Das ist ein gerader Weg.""" """Wahrlich, Allah ist mein Herr und euer Herr. So dient Ihm! Das ist ein gerader Weg.""" "Gott ist mein Herr und euer Herr, so dienet Ihm! Das ist der gerade Weg."  
  37 Doch die Parteien wurden uneinig untereinander; wehe drum denen, die das Beisein am Großen Tag leugnen. Aber dann wurden die Gruppen (al-ahzaab) untereinander uneins. Wehe denen, die ungläubig sind: Sie werden einen gewaltigen Tag erleben! Doch die Parteien wurden uneinig untereinander; wehe darum denen, die ungläubig sind; sie werden einen großen Tag erleben. Die Sekten haben untereinander über ihn gestritten. Wehe den Ungläubigen! Sie werden einen gewaltigen Tag (den Jüngsten Tag) erleben.  
  38 Wie wunderbar wird ihr Hören und Sehen sein an dem Tage, wo sie zu Uns kommen werden! Heute aber sind die Frevler in offenbarem Irrtum. Wie gut werden sie am Tag (des Gerichts), da sie zu uns kommen werden, hören und sehen! Aber die Frevler befinden sich heute offensichtlich im Irrtum. Wie gut wird ihr Hören und Sehen an dem Tage sein, wo sie zu Uns kommen werden! Heute aber befinden sich die Frevler in offenbarem Irrtum. Wie deutlich werden sie hören und sehen an dem Tag, an dem sie zu Uns kommen werden. Die Ungerechten sind in eindeutigem Irrtum.  
  39 Und warne sie vor dem Tag der Trauer, wenn der Spruch gefällt werden wird. Jetzt sind sie in Sorglosigkeit, daher glauben sie nicht. Warne sie vor dem Tag des (schmerzlichen) Bedauerns (über die Versäumnisse des Erdenlebens), wenn die Angelegenheit entschieden (und das Ende der Welt angebrochen) ist, während sie nichts (Böses) ahnen und (immer noch) nicht glauben! Und warne sie vor dem Tag der Verbitterung, wenn alles entschieden werden wird, während sie (jetzt) noch in Sorglosigkeit leben und immer noch nicht glauben. Warne sie vor dem Tag der höchsten Wehklage, wenn die Entscheidung bereits gefallen ist! Sie waren im Diesseits unachtsam und ungläubig.  
  40 Wir Selbst werden die Erde erben und alle, die auf ihr sind; und zu Uns werden sie zurückgebracht. Wir (allein) werden die Erde, und (alle) die auf ihr sind, erben. Und zu uns werden sie (dereinst alle) zurückgebracht. Wir sind es, Die die Erde, und alle, die auf ihr sind, erben werden, und zu Uns werden sie zurückgebracht. Wir sind es, die die Erde mit allen und allem darauf erben, und zu Uns werden sie zurückgebracht werden.  
  41 Erzähle, was in diesem Buch über Abraham steht. Er war ein Mann der Wahrheit, ein Prophet. Und gedenke in der Schrift des Abraham! Er war ein Wahrhaftiger (siddieq) und ein Prophet. Und erwähne in diesem Buch Abraham. Er war ein Wahrhaftiger, ein Prophet , Gedenke im Koran Abrahams. Er war ein Mann der Wahrheit und ein Prophet.  
  42 Da er zu seinem Vater sprach: "O mein Vater, warum verehrst du das, was nicht hört und nicht sieht und dir in nichts nützen kann? "(Damals) als er zu seinem Vater sagte: ""Vater! Warum verehrst du etwas, was weder hört noch sieht noch dir (irgend) etwas hilft?" "als er zu seinem Vater sagte: ""O mein Vater, warum verehrst du das, was nicht hört und sieht und dir nichts nützen kann?" Einst sagte er seinem Vater: "Vater! Warum betest du etwas an, was nicht hören, nicht sehen und dir nichts nützen kann?  
  43 O mein Vater, zu mir ist in Wahrheit eine Erkenntnis gekommen, die nicht zu dir kam; so folge mir, ich will dich auf den rechten Pfad leiten. Vater! Ich habe Wissen erhalten, das du nicht erhalten hast. Folge mir, dann führe ich dich einen ebenen Weg! O mein Vater, zu mir ist Wissen gekommen, das nicht zu dir kam; so folge mir, ich will dich auf den ebenen Weg leiten. Vater! Mir ist Wissen gewährt worden, das dir nicht zuteil wurde. Folge mir, ich leite dich den geraden Weg!  
  44 O mein Vater, diene nicht Satan, denn Satan ist ein Empörer wider den Allerbarmer Vater! Diene nicht dem Satan! Der Satan ist gegen den Barmherzigen widerspenstig. O mein Vater, diene nicht Satan; denn Satan empört sich gegen den Allerbarmer. Vater! Bete den Satan nicht an! Satan war es, der sich dem Barmherzigen widersetzte.  
  45 O mein Vater, siehe, ich fürchte, es möchte dich Strafe vom Allerbarmer treffen, und dann wirst du ein Freund Satans werden." """Vater! Ich fürchte, daß du vom Barmherzigen eine Strafe erleiden und daraufhin ein Freund des Satans werden wirst.""" "O mein Vater, siehe, ich fürchte, es könnte dich die Strafe des Allerbarmers treffen, und dann wirst du ein Freund Satans werden.""" Vater! Ich fürchte, daß dich vom Barmherzigen eine peinvolle Strafe erfassen wird und daß du in der Hölle ein Genosse des Satans wirst."  
  46 Er antwortete: "Verlässest du meine Götter, o Abraham? Wenn du nicht aufhörst, so werde ich dich wahrlich steinigen. Verlasse mich auf lange Zeit." "Er sagte: ""Willst du denn meine Götter verschmähen, Abraham? Wenn du (damit) nicht aufhörst, werde ich dich bestimmt steinigen. Laß dich eine Zeitlang nicht mehr vor mir blicken!""" "Er sagte: ""Wendest du dich von meinen Göttern ab, o Abraham? Wenn du (damit) nicht aufhörst, so werde ich dich wahrlich steinigen. Verlaß mich für lange Zeit.""" Er sprach: "Abraham! Wendest du dich wirklich von meinen Göttern ab? Wenn du nicht damit aufhörst, werde ich dich steinigen. Halte dich lange fern von mir!"  
  47 (Abraham) sprach: "Friede sei auf dir! Ich will von meinem Herrn Vergebung für dich erflehen: Er ist gnädig gegen mich. "Abraham sagte: ""Heil sei über dir! Ich werde meinen Herrn für dich um Vergebung bitten. Er ist mir gnädig gesinnt (? innahuu kaana bie hafieyan) (und wird meine Bitte nicht abschlagen)." "Er (Abraham) sagte: ""Friede sei auf dir! Ich will bei meinem Herrn um Vergebung für dich bitten; denn Er ist gnädig gegen mich." Er sprach: "Friede sei mit dir! Ich werde meinen Herrn um Vergebung für dich bitten; er war mir gegenüber immer entgegenkommend.  
  48 Und ich werde mich fernhalten von euch und von dem, was ihr statt Allah anruft; und ich will zu meinem Herrn beten; ich werde im Gebet zu meinem Herrn bestimmt nicht enttäuscht." "Und ich halte mich von euch und von dem fern, wozu ihr betet, statt zu Allah, und bete (allein) zu meinem Herrn. Vielleicht habe ich, wenn ich zu meinem Herrn bete, keinen Mißerfolg.""" "Und ich werde mich von euch und von dem, was ihr statt Allah anruft, fernhalten; und ich will zu meinem Herrn beten; ich werde durch das Gebet zu meinem Herrn bestimmt nicht unglücklich sein.""" Ich werde mich von euch abwenden und von allem, was ihr anstatt Gottes anbetet. Ich bete nur meinen Herrn allein an und werde durch das Gebet zu meinem Herrn bestimmt nicht enttäuscht werden."  
  49 Als er sich nun von ihnen und von dem, was sie statt Allah verehrten, getrennt hatte, da bescherten Wir ihm Isaak und Jakob und machten beide zu Propheten. Nachdem er sich nun von ihnen und dem, was sie an Allahs Statt verehrten, ferngehalten hatte, schenkten wir ihm den Isaak und den Jakob. Und jeden (von ihnen) machten wir zu einem Propheten. Als er sich nun von ihnen und von dem, was sie statt Allah verehrten, getrennt hatte, da bescherten Wir ihm Isaak und Jakob und machten beide zu Propheten. Als er sich von ihnen und ihren Götzen abgewandt hatte, schenkten Wir ihm Isaak und von Isaak Jakob. Beide machten Wir zu Propheten.  
  50 Und Wir verliehen ihnen Unsere Barmherzigkeit; und Wir gaben ihnen einen wahren und hohen Ruf. Und wir schenkten ihnen Barmherzigkeit von uns und verliehen ihnen einen guten Ruf und hohes Ansehen. Und Wir verliehen ihnen Unsere Barmherzigkeit; und Wir gaben ihnen einen guten Ruf und hohes Ansehen. Wir gewährten ihnen von Unserer Barmherzigkeit noch mehr und verliehen ihnen einen guten Ruf und hohes Ansehen.  
  51 Erzähle, was in diesem Buch über Moses steht. Er war fürwahr ein Erwählter; und er war ein Gesandter, ein Prophet. Und gedenke in der Schrift des Moses! Er war ein Auserlesener und ein Gesandter und Prophet. Und erwähne in diesem Buch Moses. Er war wahrlich ein Erwählter; und er war ein Gesandter, ein Prophet. Gedenke Moses im Koran! Er war Gott völlig hingegeben und war Gesandter und Prophet.  
  52 Wir riefen ihn von der rechten Seite des Berges und hießen ihn näher treten, zu geheimer Unterredung. Wir riefen ihn von der rechten Seite des Berges an und ließen ihn (uns) zu vertraulichem Gespräch nahekommen. Wir riefen ihn von der rechten Seite des Berges und ließen ihn zu einer vertraulichen Unterredung näher treten. Wir riefen ihn von der rechten Seite des Berges Tûr und ließen ihn sich Uns zu vertraulichem Gespräch nähern.  
  53 Und Wir bescherten ihm aus Unserer Barmherzigkeit seinen Bruder Aaron als einen Propheten. Und wir schenkten ihm in unserer Barmherzigkeit seinen Bruder Aaron, einen Propheten. Und Wir machten ihm in Unserer Barmherzigkeit seinen Bruder Aaron zum Propheten. Wir haben ihm von Unserer Barmherzigkeit gegeben und seinen Bruder Aaron zum Propheten erwählt.  
  54 Erzähle, was in diesem Buch über Ismael steht. Er war fürwahr getreu seinem Versprechen und war ein Gesandter, ein Prophet. Und gedenke in der Schrift des Ismael! Er war einer, der hält, was er verspricht, und ein Gesandter und Prophet. Und erwähne in diesem Buch Ismael. Er blieb wahrlich seinem Versprechen treu und war ein Gesandter, ein Prophet ; Gedenke Ismaels im Koran! Er hielt sein Versprechen voll ein und war Gesandter und Prophet.  
  55 Er pflegte seinem Volk Gebet und Almosen ans Herz zu legen und war seinem Herrn wohlgefällig. Er befahl seinen Angehörigen das Gebet (salaat) (zu verrichten) und die Almosensteuer (zakaat) (zu geben). Und er war bei seinem Herrn wohlgelitten. und er pflegte seinen Angehörigen Gebet und Zakah ans Herz zu legen und war seinem Herrn wohlgefällig. Er pflegte seinen Angehörigen zu befehlen, das Gebet zu verrichten und die Zakat-Abgaben zu entrichten, und er erfreute sich des Wohlgefallens seines Herrn.  
  56 Erzähle, was in diesem Buch über Idris steht. Er war ein Mann der Wahrheit, ein Prophet. Und gedenke in der Schrift des Idries! Er war ein Wahrhaftiger (siddieq) und ein Prophet. Und erwähne in diesem Buch Idris. Er war ein Wahrhaftiger, ein Prophet. Gedenke Idrîs§ im Koran! Er war ein Mann der Wahrheit, ein Prophet.  
  57 Wir erhoben ihn zu hohem Rang. Und wir haben ihn an einen hohen Ort erhoben. Wir erhoben ihn zu hohem Rang ; Wir erhoben ihn zu einem hohen Rang.  
  58 Sie waren jene unter den Propheten, denen Allah Gnade erwiesen hatte aus der Nachkommenschaft Adams und derer, die Wir mit Noah (über Wasser) trugen, und aus der Nachkommenschaft Abrahams und Jakobs, und derer, die Wir richtig geführt und erwählt hatten. Wenn ihnen die Zeichen des Gnadenreichen verlesen wurden, fielen sie nieder, anbetend und weinend. Das sind diejenigen, denen Allah (höchste) Gnade erwiesen hat - Propheten aus der Nachkommenschaft von Adam und von denen, die wir zusammen mit Noah (auf das Schiff) verladen (und vor der Sintflut errettet) haben, und aus der Nachkommenschaft von Abraham und Israel und von (allen) denen, die wir rechtgeleitet und erwählt haben. Wenn ihnen die Verse des Barmherzigen verlesen werden, fallen sie in Anbetung und (vor Rührung) weinend nieder. sie waren jene unter den Propheten, denen Allah Gnade erwiesen hat aus der Nachkommenschaft Adams und aus denen, die Wir mit Noah dahintrugen, und aus der Nachkommenschaft Abrahams und Israels und aus denen, die Wir rechtgeleitet und erwählt hatten. Wenn ihnen die Verse des Allerbarmers verlesen wurden, fielen sie anbetend und weinend nieder. Diese gehören zu den begnadeten unter den Propheten aus der Nachkommenschaft Adams und aus der Nachkommenschaft der Gläubigen, die Wir mit Noah in der Arche dahintrugen, aus der Nachkommenschaft Abrahams und Israels, und derer, die Wir rechtleiteten und für das Prophetentum auserwählten. Wenn ihnen die Verse des Barmherzigen vorgetragen wurden, warfen sie sich vor Gott nieder und weinten.  
  59 Dann aber kamen nach ihnen schlechte Nachfahren, die das Gebet vernachlässigten und Leidenschaften folgten. So gehen sie nun sicherlich dem Untergang entgegen, Und nach ihnen kamen andere nach, die das Gebet (salaat) vernachlässigten und ihren Gelüsten folgten. Aber sie werden in (völlige) Ausweglosigkeit geraten (fa-saufa yalqauna ghaiyan), - Dann aber kamen nach ihnen Nachfahren, die das Gebet vernachlässigten und ihren Leidenschaften folgten. So gehen sie nun sicher dem Untergang entgegen ; Es kamen nach diesen Generationen Menschen, die das Gebet fallen ließen und ihren Gelüsten folgten. Sie werden die schlimmen Folgen erleben.  
  60 Außer denen, die bereuen und glauben und rechtschaffen handeln. Diese werden ins Paradies eingehen, und kein Unrecht werden sie leiden - ausgenommen diejenigen, die umkehren und glauben und tun, was recht ist. Die werden (dereinst) in das Paradies eingehen, und ihnen wird (bei der Abrechnung) nicht (im mindesten) Unrecht getan. außer denen, die bereuen und glauben und rechtschaffen handeln. Diese werden ins Paradies eingehen, und sie werden kein Unrecht erleiden Ausgenommen die Reumütigen, die glauben und gute Werke verrichten. Sie werden ins Paradies gehen und werden nicht im geringsten Ungerechtigkeit erleiden.  
  61 Gärten der Ewigkeit, die der Gnadenreiche Seinen Dienern im Ungesehenen verhieß. Wahrlich, Seine Verheißung muß in Erfüllung gehen. (Sie werden in) die Gärten von Eden (`Adn) (eingehen), die der Barmherzige seinen Dienern in seinem geheimen Ratschluß versprochen hat. Was er verspricht, geht in Erfüllung. (in den) Gärten von Eden, die der Allerbarmer Seinen Dienern im Verborgenen verhieß. Wahrlich, Seine Verheißung wird in Erfüllung gehen. Sie werden mit den Gärten von Eden belohnt, die der Barmherzige Seinen aufrichtigen Dienern versprochen hat, an die sie glauben, ohne sie gesehen zu haben. Gottes Verheißung geht gewiß in Erfüllung.  
  62 Sie hören dort kein eitles Wort, sondern nur Frieden; und sie werden dort ihren Unterhalt empfangen des Morgens und des Abends. "Sie hören darin kein (leeres) Gerede, sondern nur (das Grußwort) ""Heil!"" Und morgens und abends bekommen sie darin ihren Unterhalt." Sie hören dort kein leeres Gerede, sondern (genießen) nur Frieden; und sie werden dort ihren Unterhalt morgens und abends empfangen. Darin werden sie kein törichtes Gerede hören, sondern nur versöhnendes. Sie werden dort morgens und abends ihre Versorgung empfangen.  
  63 So ist das Paradies, das Wir jenen Unserer Diener zum Erbe geben, die gottesfürchtig sind. Das ist das Paradies, das wir denen von unseren Dienern, die gottesfürchtig sind, als Erbteil geben. Dies ist das Paradies, das Wir jenen Unserer Diener zum Erbe geben, die gottesfürchtig sind. Das ist das Paradies, das Wir demjenigen Unserer Diener geben, der im Leben fromm war.  
  64 "Wir (Engel) kommen nur auf den Befehl deines Herrn hernieder. Sein ist alles, was vor uns und was hinter uns ist und was dazwischen; und dein Herr ist nicht vergeßlich." Wir (Engel) kommen nur auf Befehl deines Herrn (vom Himmel) herab. Ihm gehört, was vor uns, was hinter uns, und was dazwischen liegt. Und dein Herr ist nicht vergeßlich, """Wir (Engel) kommen nur auf den Befehl deines Herrn hernieder. Sein ist alles, was vor uns und was hinter uns und was dazwischen ist; und dein Herr ist nicht vergeßlich." Dort werden sie (die Engel) sagen: "Wir kommen nur mit Gottes Verfügung hernieder. Er allein weiß um unsere Zukunft und unsere Vergangenheit und was dazwischen liegt. Gott vergißt nichts."  
  65 Herr der Himmel und der Erde und all dessen, was zwischen beiden liegt. Diene Ihm darum, und sei beharrlich in Seinem Dienst. Kennst du etwa einen, der Ihm gleich wäre? (er) der Herr von Himmel und Erde und alledem, was dazwischen ist. Diene ihm ohne Unterlaß! Weißt du etwa einen, der ihm namensgleich wäre? "(Er ist der) Herr der Himmel und der Erde und all dessen, was zwischen beiden liegt. So diene Ihm, und sei beharrlich in Seinem Dienst. Kennst du etwa einen, der Ihm gleich wäre?""" Gott ist der Herr der Himmel und der Erde und all dessen, was dazwischen liegt. Diene Ihm allein und bete Ihn geduldig und beharrlich an! Kennst du etwa einen anderen, der Ihm gleicht und einen Seiner Namen trägt?  
  66 Und es spricht der Mensch: "Wie! wenn ich tot bin, soll ich dann wirklich zum Leben erstehen?" "Der Mensch sagt (in seinem Unverstand): ""Werde ich (etwa), wenn ich (erst einmal) gestorben bin, lebendig (aus der Erde wieder) hervorgebracht werden?""" "Und der Mensch sagt: ""Wie? Wenn ich tot bin, soll ich dann wirklich (wieder) zum Leben auferstehen?""" Der Mensch sagt: Wie könnte ich wieder ins Leben gerufen werden, wenn ich gestorben bin?"  
  67 Bedenkt der Mensch denn nicht, daß Wir ihn zuvor erschufen, und er war ein Nichts? Bedenkt er denn nicht, daß wir ihn vorher geschaffen haben, während er (bis dahin) nichts war? Bedenkt der Mensch denn nicht, daß Wir ihn zuvor erschufen, als er ein Nichts war? Bedenkt der Mensch etwa nicht, daß Wir ihn erschaffen haben, als er nichts war?  
  68 Und, bei deinem Herrn, Wir werden sie ganz gewiß versammeln, und die Teufel (auch); dann werden Wir sie auf den Knien rund um die Hölle bringen. Bei deinem Herrn! Wir werden sie und die Satane (dereinst) (zu uns) versammeln. Hierauf werden wir sie rings um die Hölle auf den Knien liegend (zum Gericht) vorführen. Und, bei deinem Herrn, Wir werden sie ganz gewiß versammeln und auch die Satane; dann werden Wir sie auf den Knien rund um Dschahannam bringen. Bei deinem Herrn! Wir werden sie und die Satane gewiß versammeln und kniend um die Hölle führen.  
  69 Alsdann werden Wir aus jeder Gruppe die herausgreifen, die am trotzigsten waren in der Empörung wider den Gnadenreichen. Hierauf werden wir aus jeder Partei (schie`a) diejenigen herausziehen, die gegen den Barmherzigen am heftigsten aufbegehrt haben. Alsdann werden Wir aus jeder Partei diejenigen herausgreifen, die am trotzigsten in der Empörung gegen den Allerbarmer waren. Wir werden aus jeder Sekte die herausholen und zuerst in die Hölle bringen, die am trotzigsten gegen den Barmherzigen waren.  
  70 Und Wir kennen die am besten, die es am meisten verdienen, darein zu gehen. Wir wissen dann sehr wohl Bescheid über die, die am ehesten verdienen, in ihr zu schmoren. Und Wir kennen die am besten, die es am meisten verdienen, darein zu gehen. Wir wissen genau, wer die Feuerstrafe als Erster verdient.  
  71 Keiner ist unter euch, der nicht dahin kommen wird - das ist ein endgültiger Erlaß bei deinem Herrn. Und es gibt keinen von euch, der nicht zu ihr hinunterkommen würde. Das ist für deinen Herrn entschieden und beschlossen (kaana `alaa rabbika hatman maqdieyan). Und keiner ist unter euch, der nicht daran vorbeikommen wird - das ist eine von deinem Herrn beschlossene Fügung. Keinen Menschen gibt es, der nicht dahin kommt. (Die Gläubigen, damit sie sehen und die Ungläubigen, damit sie hineingeführt werden). Das ist die Entscheidung deines Herrn, die unbedingt in Erfüllung gehen wird.  
  72 Dann werden Wir die Gerechten erretten, die Frevler aber werden Wir darinnen belassen auf den Knien. Hierauf erretten wir diejenigen, die (in ihrem Erdenleben) gottesfürchtig waren, während wir die Frevler auf den Knien liegend in ihr zurücklassen. Dann werden Wir die Gottesfürchtigen erretten, die Frevler aber werden Wir darin auf den Knien belassen. Wir werden dann die Gläubigen erretten und die Ungläubigen auf den Knien in der Hölle sitzen lassen.  
  73 Und wenn ihnen Unsere deutlichen Zeichen verlesen werden, sagen die Ungläubigen zu den Gläubigen: "Welche der beiden Parteien ist besser gestellt und ergibt eine eindrucksvollere Versammlung?" "Und wenn ihnen unsere Verse als klare Beweise (baiyinaat) verlesen werden, sagen diejenigen, die ungläubig sind, zu denen, die gläubig sind: ""Welche von den beiden Gruppen hat (denn) einen höheren Rang (maqaam) und stellt eine bessere Gesellschaft (nadie) dar (die unsere oder die eure)?""" "Und als ihnen Unsere deutlichen Zeichen verlesen wurden, sagten die Ungläubigen zu den Gläubigen: ""Welche der beiden Gruppen ist besser gestellt und gibt eine eindrucksvollere Versammlung ab?""" Wenn ihnen Unsere eindeutigen Verse vorgetragen werden, sagen die Ungläubigen zu den Gläubigen: "Wer von uns nimmt die besten Wohnungen und die besten Rangstufen im Diesseits und im Jenseits ein?"  
  74 Wie so manches Geschlecht vor ihnen haben Wir schon vernichtet, ansehnlicher an Besitz und an äußerer Erscheinung! Aber wieviele Generationen haben wir vor ihnen zugrunde gehen lassen, die besser ausgestattet waren und mehr vorstellten (wa-hum ahsanu athaathan wa-ri§yan) (als sie)! Und wieviele Geschlechter vor ihnen haben Wir schon vernichtet, (die) ansehnlicher an Besitz und äußerer Erscheinung (waren)! Wieviele Geschlechter vor ihnen haben Wir schon vernichtend bestraft, die besser ausgestattet und ansehnlicher waren!  
  75 "Sprich: "Der Gnadenreiche läßt diejenigen, die sich im Irrtum befinden, lange gewähren, bis sie das sehen, was ihnen angedroht - ob es nun Strafe ist oder die ""Stunde"" -, und dann erkennen, wer in schlechterer Lage und schwächer an Streitmacht ist." Sag: Diejenigen, die im Irrtum befangen sind, mag der Barmherzige noch weiter (darin) bestärken. Schließlich sehen sie dann (unmittelbar vor sich), was ihnen angedroht ist: entweder die (zeitliche) Strafe oder die Stunde (des jüngsten Tages). Dann werden sie (zu) wissen (bekommen), wer schlimmer daran ist und die schwächere Heerschar (dschund) hat. "Sprich: ""Diejenigen, die sich im Irrtum befinden, erhalten langes Gewähren vom Allerbarmer, bis sie das sehen, was ihnen angedroht wurde - ob es nun die Strafe ist oder die Stunde -, und dann erkennen, wer in der schlechteren Lage und schwächer an Streitmacht ist." Sage: "Wer willentlich im Irrtum verharrt, den läßt der Barmherzige lange gewähren. Wenn sie das Verheißene sehen, sei es die peinvolle Strafe im Diesseits oder die des Jüngsten Tages, werden sie erkennen, wer in der schlimmeren Lage ist und die schwächere Heerschar hat.  
  76 Allah mehrt die an Führung, die auf dem rechten Weg sind. Die bleibenden guten Werke aber sind lohnender bei deinem Herrn und fruchtbarer." Und diejenigen, die rechtgeleitet sind, bestärkt Allah noch in ihrer Rechtleitung. Was bleibenden Wert hat, (nämlich) gute Taten (wal-baaqiyaatu s-saalihaatu), werden bei deinem Herrn besser belohnt und enden besser (khairun maraddan). "Und Allah bestärkt die, die rechtgeleitet sind, in Seiner Führung. Die bleibenden guten Werke aber sind lohnender bei deinem Herrn und fruchtbarer.""" Gott gewährt den Rechtgeleiteten noch mehr Rechtleitung. Die bleibenden guten Werke sind es, die von Gott auf das Beste belohnt und höher eingestuft werden.  
  77 Hast du wohl den gesehen, der Unsere Zeichen leugnet und spricht: "Ganz gewiß werde ich Vermögen und Kinder erhalten"? "Was meinst du wohl von dem, der an unsere Zeichen nicht glaubte und sagte: ""Ich werde bestimmt (viel) Vermögen und Kinder bekommen""?" "Hast du wohl den gesehen, der Unsere Zeichen leugnet und sagt: ""Ganz gewiß werde ich Vermögen und Kinder erhalten""?" Hast du den gesehen, der Unsere Zeichen verleugnete und sagte: "Ich werde gewiß im Jenseits Vermögen und Kinder haben."  
  78 Hatte er denn Zugang zum Ungesehenen oder hat er vom Gnadenreichen ein Versprechen entgegengenommen? Hat er etwa in das Verborgene Einblick gewonnen? Oder hat er beim Barmherzigen ein (bindendes) Versprechen erhalten? Hatte er denn Zugang zum Verborgenen oder hat er vom Allerbarmer ein Versprechen entgegengenommen? Weiß er denn um das Verborgene, oder hat er mit Gott einen Pakt geschlossen?  
  79 Mit nichten! Wir werden aufschreiben, was er spricht, und verlängern werden Wir für ihn die Strafe. Nein! Wir werden (zu seinen Lasten) aufschreiben, was er gesagt hat, und ihm die Strafe noch verlängern. Nein; Wir werden aufschreiben, was er sagt, und Wir werden für ihn die Strafe verlängern. O nein! Wir schreiben genau alles auf, was er sagt, und werden seine Strafe entsprechend erhöhen.  
  80 Und Wir werden all das von ihm erben, wovon er redet, und er wird allein zu Uns kommen. Und wir werden von ihm erben, was er sagt (daß er bekommen werde). Und er wird einzeln zu uns (zum Gericht) kommen. Und Wir werden all das von ihm erben, wovon er redet, und er wird allein zu Uns kommen. Wir werden ihm alles abnehmen, wovon er spricht, und er wird am Jüngsten Tag allein vor Uns erscheinen.  
  81 Sie haben sich Götter genommen statt Allah, auf daß sie ihnen zur Ehre würden. Und sie haben sich an Allahs Statt Götter genommen, um durch sie zu Macht (und Ansehen) zu kommen. Und sie haben sich Götter statt Allah genommen, auf daß sie ihnen zur Ehre gereichen. Die Ungläubigen nehmen sich außer Gott andere Götter, in der Hoffnung, sie im Jenseits als Fürsprecher zu haben.  
  82 Mit nichten! Sie werden einst ihre Verehrung verleugnen und ihnen Widersacher sein. Aber nein! Sie werden (dereinst) die Tatsache, daß sie von ihnen verehrt worden sind, abstreiten (sa-yakfuruuna bi-`ibaadatihim) und gegen sie eingestellt sein. Nein; sie werden einst ihre Verehrung leugnen und derer Widersacher sein. O nein! Diese Götter werden verleugnen, daß sie angebetet wurden und werden gegen sie auftreten.  
  83 Siehst du nicht, daß Wir Teufel auf die Ungläubigen losgelassen haben, um sie anzureizen? Hast du nicht gesehen, daß wir die Satane über die Ungläubigen gesandt haben, damit sie sie aufhetzen? Siehst du nicht, daß Wir die Satane auf die Ungläubigen losgelassen haben, um sie aufzureizen? Hast du nicht gesehen, daß Wir die Satane auf die Ungläubigen losschickten, damit sie sie verführen und sich ihrer bemächtigen?  
  84 Darum habe es nicht eilig gegen sie; Wir führen schon Buch über sie. Verlange nun nicht (daß) schleunig etwas gegen sie (unternommen wird)! Wir zählen ihnen genau ab (was ihnen an Frist noch zusteht) (innamaa na`uddu lahum `addan). Darum geh nicht eilig gegen sie vor; Wir zählen ihre (Taten) genau ab. Sei nicht übereilt (und wünsche ihnen keine vorschnelle Strafe)! Wir (warten und) zählen ihre (sich mehrenden schlimmen) Taten (an den wenigen Tagen, die sie auf der Erde verbringen).  
  85 (Gedenke) des Tags, da Wir die Gottesfürchtigen als ehrenvolle Gäste vor dem Gnadenreichen versammeln werden. Am Tag (des Gerichts), da wir die Gottesfürchtigen wie eine Abordnung (wafdan) zum Barmherzigen versammeln Am Tage, da Wir die Gottesfürchtigen als eine Abordnung vor dem Allerbarmer versammeln, Am Jüngsten Tag werden Wir die Frommen vor dem Barmherzigen in Scharen versammeln.  
  86 Und die Schuldigen werden Wir zur Hölle treiben wie eine Herde (Kamele). und die Sünder zur Hölle hinabtreiben (nasuuqu wirdan), werden Wir die Schuldigen wie eine Herde zu Dschahannam treiben. Und Wir treiben die Frevler zur Hölle hin, wie die durstigen Tiere zur Tränke.  
  87 Sie werden kein Anrecht auf Fürbitte haben, mit Ausnahme dessen, der vom Gnadenreichen ein Versprechen empfangen hat. vermögen sie keine Fürsprache (zu erlangen), es sei denn, einer hat beim Barmherzigen ein (bindendes) Versprechen erhalten. Sie werden kein Anrecht auf Fürsprache haben - mit Ausnahme dessen, der vom Allerbarmer ein Versprechen empfangen hat. Sie werden kein Anrecht auf Fürbitte haben. Das hat nur der, dem der Barmherzige es versprach.  
  88 Und sie sprechen: "Der Gnadenreiche hat Sich einen Sohn beigesellt." "Sie sagen: ""Der Barmherzige hat sich ein Kind zugelegt.""" "Und sie sagen: ""Der Allerbarmer hat Sich einen Sohn genommen.""" Sie sagen: "Der Barmherzige hat einen Sohn."  
  89 Wahrhaftig, ihr habt da etwas Ungeheuerliches getan! (Sag:) Da habt ihr etwas Schreckliches (idd) begangen. Wahrhaftig, ihr habt da etwas Ungeheuerliches begangen! Ihr habt euch wahrhaftig etwas Abscheuliches erlaubt.  
  90 Die Himmel möchten wohl darob zerreißen und die Erde auseinanderbersten und die Berge in Trümmer zusammenstürzen, Schier brechen die Himmel (aus Entsetzen) darüber auseinander und spaltet sich die Erde und stürzen die Berge in sich zusammen, Beinahe werden die Himmel zerreißen und die Erde auseinanderbersten und beinahe werden die Berge in Trümmern zusammenstürzen , Fast würden die Himmel darüber zerspringen, die Erde sich spalten und die Berge niederstürzen,  
  91 Weil sie dem Gnadenreichen einen Sohn zugeschrieben haben, daß sie dem Barmherzigen ein Kind zuschreiben. weil sie dem Allerbarmer einen Sohn zugeschrieben haben. weil sie dem Barmherzigen einen Sohn zugeschrieben haben.  
  92 Während es dem Gnadenreichen nicht ziemt, Sich einen Sohn beizugesellen. Dem Barmherzigen steht es nicht an, sich ein Kind zuzulegen. Und es geziemt dem Allerbarmer nicht, Sich einen Sohn zu nehmen. Es ist aber ausgeschlossen, daß der Barmherzige einen Sohn hat.  
  93 Da ist keiner in den Himmeln noch auf der Erde, der dem Gnadenreichen anders nahen dürfte denn als Diener. Es gibt niemanden im Himmel und auf Erden, der (dereinst) nicht als Diener zum Barmherzigen kommen würde. Da ist keiner in den Himmeln noch auf der Erde, der dem Allerbarmer anders denn als Diener sich nahen dürfte. Alles, was es in den Himmeln und auf der Erde gibt, kommt dienstbeflissen am Jüngsten Tag zu Gott.  
  94 Wahrlich, Er kennt sie gründlich und Er hat sie alle genau gezählt. Er hat sie (alle) gezählt und errechnet. Wahrlich, Er hat sie gründlich erfaßt und Er hat alle genau gezählt. Er hat sie genau erfaßt und gezählt.  
  95 Und jeder von ihnen soll am Tage der Auferstehung allein zu Ihm kommen. Und sie alle werden am Tag der Auferstehung einzeln zu ihm kommen. Und jeder von ihnen wird am Tage der Auferstehung allein zu Ihm kommen. Alle werden am Jüngsten Tag einzeln zu Ihm kommen.  
  96 Diejenigen, die da glauben und gute Werke tun - ihnen wird der Gnadenreiche Liebe bereiten. Denen, die glauben und tun, was recht ist, wird der Barmherzige (dereinst) Liebe (wudd) zukommen lassen. Diejenigen, die da glauben und gute Werke tun - ihnen wird der Allerbarmer Liebe zukommen lassen. Den Gläubigen, die gute Werke verrichten, bringt Gott Liebe entgegen.  
  97 Darum haben Wir ihn (den Koran) leicht gemacht in deiner Sprache, damit du durch ihn den Gottesfürchtigen frohe Botschaft verkündest und die Streitsüchtigen warnest. Wir haben ihn (indem wir ihn) eigens in deiner Sprache (eingegeben haben) dir leicht gemacht, damit du den Gottesfürchtigen mit ihm frohe Botschaft bringst und streitsüchtige Leute mit ihm warnst. Darum haben Wir ihn (den Qur§an) (dir) in deiner Sprache leicht (verständlich) gemacht, damit du durch ihn den Gottesfürchtigen die frohe Botschaft verkünden und die Streitsüchtigen warnen mögest. Wir haben den Koran in deiner Sprache leicht verständlich gemacht, damit du durch ihn den Frommen frohe Botschaft bringst und die Ungläubigen, die Gott anfeinden, warnst.  
  98 Und wie so manches Geschlecht haben Wir vor ihnen vernichtet! Kannst du auch nur einen von ihnen entdecken oder auch nur ein Flüstern von ihnen vernehmen? Und wieviele Generationen haben wir vor ihnen zugrunde gehen lassen! Spürst du etwa (noch) irgend jemand von ihnen, oder hörst du von ihnen (noch) einen Laut? Und wieviele Geschlechter haben Wir vor ihnen vernichtet! Kannst du auch nur einen von ihnen spüren oder auch nur einen Laut von ihnen hören? . Wir haben bereits vor ihnen viele ungläubige Geschlechter vernichtet. Findest du noch jemand von ihnen, oder hörst du noch einen Laut von ihnen?