.Sure 50 | Qáf |
< zurück
    Ahmadeyya Rudi Paret M. A. Rassoul Azhar  
  1 Qáf. Beim hocherhabenen Koran! q (qaaf). Beim preiswürdigen Koran! Qaf. Beim ruhmvollen Qur§an! Qâf. Beim erhabenen Koran!  
  2 Aber sie staunen, daß zu ihnen ein Warner gekommen ist aus ihrer Mitte. Und die Ungläubigen sprechen: "Das ist eine wunderliche Sache. "Aber nein! Sie wundern sich darüber, daß ein Warner aus ihren eigenen Reihen zu ihnen gekommen ist. Und die Ungläubigen sagen: ""Das ist doch merkwürdig." "Aber sie staunen, daß zu ihnen ein Warner aus ihrer Mitte gekommen ist. Und die Ungläubigen sagen: ""Das ist eine merkwürdige Sache." Sie wundern sich, daß ein Warner aus ihren Reihen zu ihnen kommt. Die Ungläubigen sagen: "Das ist seltsam!  
  3 Wie! wenn wir tot sind und zu Staub geworden (sollen wir wieder zum Leben erweckt werden)? Das ist eine Wiederkehr von weither." "Wenn wir (erst einmal) gestorben und (zu) Erde (geworden) sind (sollen wir zu neuem Leben auferweckt werden)? Das ist eine (Möglichkeit der) Rückkehr, die weit abliegt.""" "Wie? Wenn wir tot sind und zu Staub geworden sind (, dann sollen wir wieder auferweckt werden)? Das ist eine Wiederkehr, die weit abseits liegt.""" Wenn wir schon gestorben und zu Staub geworden sind, sollen wir wieder ins Leben zurückgebracht werden? Das ist eine unwahrscheinliche Rückkehr."  
  4 Wir wissen wohl, was die Erde von ihnen verzehrt, und bei Uns ist ein Buch, das alles aufbewahrt. Wir wissen wohl, was die Erde (wenn sie sterben) von ihnen einbehält. Und bei uns ist eine Schrift, die nichts außer acht läßt. Wir wissen wohl, was die Erde von ihnen wegnimmt, und bei Uns ist ein Buch, das alles aufzeichnet. Wir wissen genau, was die Erde nach dem Tod von ihnen wegnimmt. Wir haben ein genau geführtes Buch.  
  5 Nein, sie verwarfen die Wahrheit, als sie zu ihnen kam, und nun sind sie in einem Zustand der Verwirrung. Aber nein! Sie haben die Wahrheit (der göttlichen Offenbarung), als sie zu ihnen kam, für Lüge erklärt und befinden sich nun in einem Durcheinander (? fa-hum fie amrin mariedschin). Nein, sie haben die Wahrheit, als sie zu ihnen kam, für eine Lüge erklärt, und nun befinden sie sich in einem Zustand der Verwirrung. Sie leugneten die Wahrheit, als sie zu ihnen kam und sind nun in verwirrendem Zweifel.  
  6 Haben sie nicht zum Himmel über ihnen emporgeschaut, wie Wir ihn erbaut und geschmückt und wie makellos er ist? Haben sie denn nicht gesehen, wie wir den Himmel über ihnen aufgebaut und (mit leuchtenden Gestirnen) geschmückt haben, und daß er keine Spalten hat? Haben sie nicht zum Himmel über ihnen emporgeschaut, wie Wir ihn erbaut und geschmückt haben und daß er keine Risse aufweist? Haben sie nicht zum Himmel über sich emporgeschaut, wie Wir ihn erbaut und geschmückt haben, und daß er keine Risse hat?  
  7 Und die Erde - Wir haben sie ausgebreitet und feste Berge darauf gesetzt; und Wir ließen auf ihr von jeglicher schönen Art Paare hervorsprießen, Und die Erde haben wir (wie einen Teppich) ausgebreitet. Und wir haben auf ihr feststehende (Berge) angebracht und allerlei herrliche Arten (von Pflanzen und Früchten) wachsen lassen, Und die Erde - Wir haben sie ausgebreitet und feste Berge darauf gesetzt; und Wir ließen auf ihr all die herrlichen Paare hervorsprießen Die Erde haben Wir ausgebreitet, feste Berge darauf gesetzt und prächtige Pflanzen aller Art auf ihr wachsen lassen.  
  8 Zur Aufklärung und Ermahnung für jeden Diener, der sich bekehrt. zur Unterweisung und Mahnung für jeden bußfertigen (munieb) Menschen. als Aufklärung und Ermahnung für jeden Diener, der sich bekehrt. Das ist alles Aufklärung und Ermahnung für jeden Diener, der über Gott nachdenkt und zu Ihm findet.  
  9 Und vom Himmel senden Wir Wasser hernieder, das voll des Segens ist, und bringen damit Gärten hervor und Korn - Ernten zum Einheimsen - Und wir haben vom Himmel gesegnetes Wasser herabkommen und Gärten damit wachsen lassen, und Korn, das abgeerntet wird (wa-habba l-hasiedi), Und vom Himmel senden Wir Wasser hernieder, das voll des Segens ist, und bringen damit Gärten und Korn zum Ernten hervor Wir senden vom Himmel segensreiches Wasser herab, mit dem Wir Gärten und Getreide hervorbringen  
  10 Und schlanke Palmen mit übereinander stehenden Fruchtknöpfen und Palmen, hochragend, mit dicht besetzten Fruchtscheiden (lahaa tal`un nadiedun), und hochragende Palmen mit dicht stehenden Fruchtscheiden und Palmen mit übereinander geschichteten Fruchtständen  
  11 Als eine Versorgung für die Diener; und Wir beleben damit ein totes Land. Also wird die Auferstehung sein. den Menschen zum Unterhalt. Und wir haben damit ausgedorrtes Land (wieder) belebt. So vollzieht sich (dereinst auch) die Auferstehung (von den Toten). als Versorgung für die Diener; und Wir beleben damit ein totes Land. So wird die Auferstehung sein. zur Versorgung der Diener. Mit dem Wasser beleben Wir tote Äcker. Ähnlich wird die Auferweckung zum Jüngsten Tag erfolgen.  
  12 Schon vor ihnen leugneten das Volk Noahs und das Volk des Brunnens und die Thamüd, (Schon) vor ihnen haben die Leute Noahs, die Leute des Brunnens (? Ashaab ar-Rass) und die Thamuud (ihre Gesandten) der Lüge geziehen, Schon vor ihnen leugneten das Volk Noahs und das Volk des Brunnens und die Thamud Vor ihnen leugneten andere Völker, wie das Volk Noahs, die Leute von ar-Rass und die Thamûd,  
  13 Und die Àd, und Pharao und die Brüder des Lot, desgleichen die `Aad, Pharao, die Brüder Lots, und die §Ad und Pharao und die Brüder des Lot die §?d, Pharaos Volk und die Landsleute von Lot,  
  14 Und die Waldbewohner und das Volk von Tubba. Alle diese verwarfen die Gesandten. Darum ward Meine Drohung wirksam. die Leute des Dickichts (Ashaab al-Aika) und die Leute des Tubba`. Alle haben die Gesandten der Lüge geziehen. Und so ist meine Drohung (mit dem Strafgericht) in Erfüllung gegangen. und die Waldbewohner und das Volk von Tubba§. Alle diese haben die Gesandten der Lüge bezichtigt. Darum war Meine Drohung in Erfüllung gegangen. die Dickicht-Bewohner und das Volk von Tubba§. Sie alle ziehen die Gesandten der Lüge. So ereilte sie die angedrohte vernichtende Strafe.  
  15 Sind Wir denn durch die erste Schöpfung ermüdet? Nein, aber sie sind in Unklarheit über die neue Schöpfung. Ist uns denn etwa die erste Schöpfung (zur Existenz im Diesseits) zuviel geworden (so daß es uns vielleicht schwerfallen würde, sie zu wiederholen)? Aber nein! Sie sind (von vornherein) im unklaren über eine neue Schöpfung (zur Existenz im Jenseits). Sind Wir denn durch die erste Schöpfung ermüdet? Nein, aber sie sind sich nicht im klaren über eine neue Schöpfung. War uns etwa die erste Schöpfung zu schwer? Sie sind einfach in verwirrendem Zweifel über die neue Schöpfung nach dem Tod.  
  16 Wahrlich, Wir erschufen den Menschen, und Wir wissen alles, was sein Fleisch ihm zuflüstert; denn Wir sind ihm näher als die Halsader. Wir haben doch (seinerzeit) den Menschen geschaffen. Und wir wissen, was er sich selber (an bösen Gedanken) einflüstert, und sind ihm näher als die Halsschlagader. Und wahrlich, Wir erschufen den Menschen, und Wir wissen, was er in seinem Innern hegt; und Wir sind ihm näher als (seine) Halsschlagader. Wir haben den Menschen erschaffen und wissen genau, was er sich in seinem Inneren sagt. Wir sind ihm näher als seine Halsschlagader.  
  17 Wenn die zwei aufnehmenden (Engel) niederschreiben, zur Rechten sitzend und zur Linken, (Nichts bleibt unberücksichtigt) wenn jene beiden (Engel seine Worte und Handlungen) entgegennehmen, einer zur Rechten und einer zur Linken sitzend. Wenn die zwei aufnehmenden (Engel etwas) niederschreiben, zur Rechten und zur Linken sitzend , Die beiden buchführenden Engel, der eine zur Rechten, der andere zur Linken sitzend, zeichnen auf,  
  18 Kein Wort bringt er hervor, ohne daß neben ihm ein Wächter wäre, stets bereit (es aufzuzeichnen). Er gibt keine Äußerung von sich, ohne daß ein Aufpasser bei ihm wäre, bereit (alles aufzuzeichnen). spricht er kein Wort aus, ohne daß neben ihm ein Aufpasser wäre, der stets bereit (ist, es aufzuzeichnen) und er bringt kein Wort heraus, das nicht vom genauen Wächter verzeichnet wird.  
  19 Und die Trunkenheit des Todes wird sicherlich kommen: "Das ist§s, dem du zu entrinnen suchtest." "Und der Todeskampf bringt (schließlich) die Wahrheit (so daß der Mensch sich ihr nicht länger entziehen kann). (Dann heißt es:) ""Das ist es, vor dem du (zeitlebens) ausgewichen bist""." "- und es kam die Benommenheit des Todeskampfes in Gerechtigkeit: ""Das ist es, dem du zu entrinnen suchtest.""" Es kommt dann die Benommenheit des Todeskampfes mit der Wahrheit. "Das ist die Wahrheit, vor der du entkommen wolltest."  
  20 Und es wird in die Posaune gestoßen werden: "Dies ist der Tag der Drohung." Und es wird in die Trompete geblasen. Das ist der angedrohte Tag (des Gerichts). "Und es wird in den Sur gestoßen: ""Dies ist der Tag der Drohung.""" Dann wird ins Horn geblasen. Das ist der Tag der angedrohten Strafe.  
  21 Und jede Seele wird kommen, mit ihr wird ein Treiber sein und ein Zeuge. Ein jeder kommt dann in Begleitung eines Treibers und eines Zeugen. Und jede Seele ist gekommen; mit ihr wird ein Treiber und ein Zeuge sein. Jeder Mensch kommt dann mit einem Treiber und einem Zeugen.  
  22 "Du warst dessen achtlos; nun haben Wir deinen Schleier von dir genommen, und scharf ist dein Blick heute." "(Und zu ihm wird gesagt:) ""Das hast du ja nicht geahnt. Aber wir haben dich (nunmehr) aufgeklärt, so daß dein Blick heute geschärft ist.""" """Wahrlich, du warst dessen ahnungslos gewesen; nun haben Wir deine Augenbinde von dir genommen, so daß dein Blick heute scharf ist.""" "Du hast nicht darauf geachtet. Nun nehmen Wir dir deinen Schleier von den Augen, so daß dein Blick heute scharf ist.  
  23 Und sein Gefährte wird sprechen: "Hier, was ich (von dem Verzeichnis) bereit habe." "Und sein Geselle sagt: ""Hier (ist), was ich bereit habe""." "Und sein Gefährte spricht: ""Hier (ist), was ich bereit habe.""" Der ihm beigestellte Teufel wird sagen: "Dieser hier, den ich habe, ist bereit für die Hölle."  
  24 "Werfet, ihr beide, in die Hölle einen jeden undankbaren Feind (der Wahrheit), "(Zu den beiden Engeln wird gesagt:) ""Werft einen jeden in die Hölle, der gänzlich ungläubig (kaffaar) ist und (vom rechten Weg) abschweift," """Werft ihr beide in Dschahannam einen jeden undankbaren Hartnäckigen ," Werft, ihr beide, in die Hölle jeden trotzigen, widerspenstigen Ungläubigen,  
  25 Den Behindrer des Guten, den Übertreter, den Zweifler, das Gute (über das er verfügt, anderen) vorenthält, Übertretungen begeht und (unbegründeten) Verdacht hegt, den Behinderer des Guten, den Übertreter, den Zweifler , der das Gute verhinderte, Gewalttaten beging und an Gott zweifelte!  
  26 Der einen andern Gott setzte neben Allah. Werfet denn, ihr beide, ihn in die schreckliche Pein!" "und der Allah einen anderen Gott zur Seite setzt! Werft ihn in die schwere Strafe (des Höllenfeuers)!""" "der einen anderen Gott neben Allah setzte. Werft denn ihr beide ihn in die schreckliche Pein!""" Er gesellte Gott eine andere Gottheit bei. Werft ihn in die Hölle zur qualvollen Bestrafung!"  
  27 Sein Gefährte wird sprechen: "O unser Herr, ich verführte ihn nicht zur Empörung, sondern er selbst ging zu weit in die Irre." "Sein Geselle sagt: ""Herr! Ich habe ihn nicht (erst) aufgewiegelt. Er war vielmehr (von sich aus) völlig im Irrtum.""" "Sein Gefährte spricht: ""O unser Herr, ich verführte ihn nicht zur Empörung, sondern er selbst ging zu weit in die Irre.""" Der ihm beigestellte Teufel wird sagen: "Unser Herr! Ich habe ihn nicht zum Gewalttäter gemacht, sondern er selbst ist tief im Irrtum."  
  28 Er wird sprechen: "Streitet nicht vor Mir, wo Ich euch die Warnung im voraus gesandt hatte. "Allah sagt: ""Streitet euch nicht in meiner Gegenwart! Ich habe euch ja zuvor angedroht (was geschehen würde)." "Er spricht: ""Streitet nicht vor Mir, wo Ich euch doch die Warnung im voraus gesandt hatte." Er wird sprechen: "Streitet euch nicht vor Mir! Ich habe euch früh genug Warnung und Drohung geschickt.  
  29 Das Wort wird bei Mir nicht abgeändert, und Ich bin in nichts ungerecht gegen die Diener." "Was ich (einmal) gesagt habe, wird nicht (mehr) abgeändert. Und ich bin nicht gewohnt, den Menschen Unrecht zu tun (verteile vielmehr Lohn und Strafe nach Gebühr).""" "Das Wort wird bei Mir nicht abgeändert, und Ich bin in nichts ungerecht gegen die Diener.""" Bei Mir wird keine Aussage geändert, und Ich tue Meinen Dienern nicht unrecht."  
  30 An jenem Tage werden Wir zur Hölle sprechen: "Bist du angefüllt?", und sie wird antworten: "Gibt es noch mehr?" "(Das geschieht) am Tag (des Gerichts), da wir zur Hölle sagen: ""Bist du (jetzt) voll geworden?"", worauf sie sagt: ""Gibt es denn noch mehr (die ich aufnehmen soll)?""" "An jenem Tage sprechen Wir zu Dschahannam: ""Bist du angefüllt?"" und sie spricht: ""Gibt es noch mehr?""" An dem Tag sagen Wir zur Hölle: "Bist du schon ausgefüllt?" und sie wird sagen: "Ich will noch mehr haben."  
  31 Und das Paradies wird den Gerechten nahe gebracht werden, nicht länger fern. Und das Paradies wird (an jenem Tag) ganz nahe (ghaira ba`iedin) an die Gottesfürchtigen herangebracht. Und das Paradies wird den Gottesfürchtigen nahe gerückt, (und es ist) nicht länger fern. Der Paradiesgarten aber wird den Frommen nähergerückt.  
  32 "Das ist§s, was euch verheißen ward - für jeden, der stets (Gott) zugewandt und wachsam war, "(Und zu ihnen wird gesagt:) ""Das ist es, was euch (immer wieder) versprochen worden ist. (Es ist) für jeden (bestimmt), der reumütig ist und sich in acht nimmt," """Das ist es, was jedem von euch verheißen wurde, der reumütig war und sich in acht nahm ;" "Das ist, was jedem von euch, der zu Gott findet und die Gebote und Verbote genau einhält, versprochen wurde,  
  33 Der den Gnadenreichen fürchtete im geheimen und mit reuigem Herzen (zu Ihm) kam. der den Barmherzigen im verborgenen fürchtet und mit bußfertigem Herzen (zu ihm) kommt. der den Allerbarmer im geheimen fürchtete und mit reuigem Herzen (zu Ihm) kam. jedem, der den Barmherzigen, ohne Ihn zu sehen, fürchtete und mit andächtigem Herzen zu Gott zurückkehrt.  
  34 Gehet darin ein in Frieden. Dies ist der Tag der Ewigkeit." "Geht mit ""Heil!"" (begrüßt) in das Paradies ein!"" Das ist der Tag der Ewigkeit." "Geht darin (ins Paradies) ein in Frieden. Dies ist der Tag der Ewigkeit.""" Geht hin in Frieden! Das ist der Tag der Unsterblichkeit."  
  35 Sie werden darin haben, was immer sie begehren, und bei Uns ist noch weit mehr. Sie haben darin (alles), was sie wollen. Und wir haben noch mehr (für sie). Sie haben darin, was immer sie begehren, und bei Uns ist noch weit mehr. Im Paradies haben sie alles, was sie wünschen, und Wir haben für sie noch mehr.  
  36 Doch wie so manche Völker haben Wir schon vor ihnen vertilgt, die stärker waren als sie an Macht! (Als die Strafe kam) suchten sie rings in den Landen. War da ein Zufluchtsort? Wieviele Generationen haben wir vor ihnen zugrunde gehen lassen, (Generationen) die größere Draufgänger (aschaddu batschan) waren als sie und (überall) im Land umherzogen (? fa-naqqabuu fi l-bilaadi) (Ohne auf Widerstand zu stoßen)! Gibt es denn ein Entrinnen? Und wieviele Geschlechter haben Wir schon vor ihnen vertilgt, die schlagkräftiger waren als sie und im Lande umherzogen! Gab es da ein Entrinnen? Wieviele Generationen haben Wir vor ihnen untergehen lassen, die viel mächtiger waren als sie. Geht hin und forscht im ganzen Lande genau nach! Haben sie etwa einen Ausweg vor der Strafe gefunden?  
  37 Hierin ist wahrlich eine Ermahnung für den, der ein Herz hat oder der Gehör gibt und aufmerksam ist. Darin liegt eine Mahnung für jemanden, der Verstand hat, oder der (aufmerksam) zuhört und bei der Sache ist (? wa-huwa schahiedun). Hierin liegt wahrlich eine Ermahnung für den, der ein Herz hat oder zuhört und bei der Sache ist. Darin ist eine Ermahnung für jeden, der Verstand besitzt oder mit Bedacht der Rechtleitung zuhört.  
  38 Wahrlich, Wir erschufen die Himmel und die Erde und das, was zwischen beiden ist, in sechs Zeiten, und keine Ermüdung rührte Uns an. Und wir haben doch Himmel und Erde, und (alles) was dazwischen ist, in sechs Tagen geschaffen, ohne daß uns Ermüdung überkommen hätte. Und wahrlich, Wir erschufen die Himmel und die Erde und das, was zwischen beiden ist, in sechs Tagen, und keine Ermüdung berührte Uns. Wir erschufen die Himmel und die Erde und was dazwischen ist, in sechs Tagen, ohne daß Uns Müdigkeit erfaßte.  
  39 Ertrage drum in Geduld, was sie sprechen, und verherrliche deinen Herrn mit Seiner Lobpreisung vor Aufgang der Sonne und vor dem Untergang; Ertrage nun geduldig, was sie sagen! Und lobpreise deinen Herrn vor dem Aufgang der Sonne und vor dem Untergang! So ertrage geduldig, was sie sagen, und lobpreise deinen Herrn vor dem Aufgang der Sonne und vor dem (Sonnen-) untergang ; Halte dann geduldig ihr Gerede aus und lobpreise deinen Herrn vor Sonnenaufgang und vor Sonnenuntergang!  
  40 Auch in einem Teile der Nacht lobpreise Ihn, und nach jedem Gebet. Und preise ihn des Nachts (wa-mina l-laili fa-sabbihhu), und (jeweils) nach dem Gebet (? wa-adbaara s-sudschuudi)! und lobpreise Ihn in einem Teil der Nacht und (jeweils) im Anschluß an die Niederwerfung. Und lobpreise Ihn in der Nacht und nach den Gebeten!  
  41 Und höre zu! der Tag, wenn der Rufer rufen wird von naher Stätte, Und lausche am Tag, da einer aus der Nähe ruft (so daß jeder es deutlich hört)! Und lausche am Tage, wenn der Rufer von einem nahen Ort (zum Jüngsten Gericht) rufen wird. Höre zu! An dem bestimmten Tag wird der Rufer von einer für jeden nahen Stelle rufen.  
  42 Der Tag, wenn sie in Wahrheit den Posaunenstoß hören werden, das wird der Tag des Hervorkommens (aus den Gräbern) sein. Am Tag, da sie den Schrei in Wahrheit hören. Das ist der Tag der Auferweckung (von den Toten). Der Tag, wenn sie in Wahrheit den Schrei hören werden - das wird dann der Tag der Auferstehung sein. Sie werden dann den Aufruf zum wahren Ereignis hören. Das ist der Tag, an dem sie aus den Gräbern hervorkommen.  
  43 Wahrlich, Wir Selbst geben Leben und Tod, und zu Uns ist die Heimkehr. Wir (allein) machen lebendig und lassen sterben. Und bei uns wird es (schließlich alles) enden. Wahrlich, Wir allein machen lebendig und lassen sterben, und zu Uns ist die Heimkehr. Wir sind es, Die leben und sterben lassen, und zu Uns werden alle endgültig zurückgeführt werden.  
  44 An dem Tage, wenn sich die Erde ihretwegen spalten wird (und sie hervorgehen werden) in Hast - das wird ein Versammeln sein. ganz leicht für Uns. Am Tag, da die Erde sich spaltet und sie freigibt, worauf sie sich beeilen (aus ihr herauszukommen) (taschaqqaqu l-ardu `anhum siraa`an). Das ist eine Versammlung, die (zu bewerkstelligen) uns ein leichtes ist. An dem Tage, wenn sich die Erde spalten und sie (die Toten) freigeben wird, worauf sie (aus ihr heraus) eilen, dann wird ein Versammeln vor sich gehen, (das) für Uns ganz leicht (ist). An dem Tag wird sich die Erde spalten, und sie werden eilig daraus hervorkommen. Das ist ein gewaltiges Versammeln, das für Uns ein leichtes ist.  
  45 Wir wissen am besten, was sie sprechen; und du bist nicht (berufen), sie irgend zu zwingen. Ermahne drum durch den Koran den, der Meine Drohung fürchtet. Wir wissen sehr wohl, was sie sagen. Und du hast keine Gewalt über sie. Mahne nun mit dem Koran (alle) diejenigen, die meine Drohung (mit dem Gericht) fürchten! Wir wissen am besten, was sie sagen; und du hast keine Gewalt über sie. Ermahne darum durch den Qur§an den, der Meine Drohung fürchtet. Wir wissen genau, was sie sagen. Du bist nicht da, um sie zu zwingen. Ermahne mit dem Koran diejenigen, die zu glauben willens sind und die Meine Drohung fürchten!